meldung

Kunstpreis der AdK Berlin an Bettina Bartz

Mozart rapt

Berlin, 5. Januar 2013. Der Kunstpreis Berlin Jubiläumsstiftung 1848/1948 der Sektion Darstellende Künste der Akademie der Künste Berlin geht 2014 an die Dramaturgin Bettina Bartz. Der mit 5000 EUR dotierte Preis wird am 18. März von Berlins Regierendem Bürgermeister, Klaus Wowereit, und dem Präsidenten der Akademie der Künste, Klaus Staeck, verliehen.

Bartz, Dramaturgin und Autorin, wurde 1960 in Berlin geboren und studierte Theaterwissenschaft an der Ostberliner Humboldt-Universität. Von 1998 bis 2000 war sie Chefdramaturgin des Theater Brandenburg, von 2008 bis 2011 Chefdramaturgin der Leipziger Oper. Seit 1985 entstanden mehrere Dutzend neue Librettoübertragungen vorwiegend mit ihrem Ko-Autor Werner Hintze und eigene Texte für Musiktheater und Rundfunk. Ehrenamtlich arbeitet sie beim Berliner Theater RambaZamba mit geistig behinderten Schauspielern. Im Brennpunktbezirk Neukölln verwirklichte sie unter anderem das von dem Dokumentarfilmer Jens Alpermann begleitete Jugendprojekt "mozart rapt", das 2007 mit einem Integrationspreis ausgezeichnet wurde. Ihr Kinderkonzert "Planet der Drachen", von Arnold Fritzsch komponiert, wurde 2013 ausgezeichnet mit dem Medienpreis LEOPOLD – Gute Musik für Kinder.

Der Kunstpreis Berlin Jubiläumsstiftung 1848/1948 wurde 1948 in Erinnerung an die März-Revolution von 1848 vom Berliner Senat gestiftet und wird seither immer am 18. März verliehen. Seit 1971 vergibt die Akademie der Künste im Auftrag des Landes alternierend in einer ihrer sechs Sektionen den Großen Kunstpreis und in allen sechs Sparten Kunstpreise.

Die Jury, bestehend aus den Akademie-Mitgliedern Enno Poppe, Cornelius Schwehr und Manos Tsangaris, vergibt den Großen Kunstpreis in diesem Jahr an den Komponisten Mathias Spahlinger. Den Kunstpreis in der Sparte Bildende Kunst erhält der algerisch-französische Installationskünstler und Fotograf Kader Attia. In der Sparte Baukunst wird der Kunstpreis an die Gruppe "Meine Stadt" ("Miasto Moje") aus Warschau vergeben, in der Sparte Musik an den russischen Komponisten Sergej Newski. Der Kunstpreis Literatur geht an den Schriftsteller Stephan Thome. Der Bereich Film- und Medienkunst würdigt die Filmregisseurin Maren Ade.

(Akademie der Künste Berlin / sik)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben