Hopp Schwiiz, Hopp!

Winterthur, 5. Februar 2014. Vom 23. bis zum 25. Mai 2014 findet im Theater Winterthur zum ersten Mal das Schweizer Theatertreffen statt. Wie das Theater Winterthur mitteilt, wurden folgende sieben Inszenierungen, aus rund 200 Produktionen ausgewählt, die eine siebenköpfige Jury zwischen Februar 2013 und Januar 2014 besehen hatte:

Amphitryon und sein Doppelgänger nach Heinrich von Kleist
Inszenierung: Karin Henkel, Schauspielhaus Zürich
Nachtkritik vom 28. September 2013

grammi di cuore - frammenti nascosti di Marilyn Monroe von Cristina Zamboni, nach autobiografischen Fragmenten von Marilyn Monroe
Inszenierung: Cristina Zamboni, Teatro Foce 300

La Dame de la mer nach dem Schauspiel von Henrik Ibsen bearbeitet für die Bühne von Omar Porras und Marco Sabbatini
Inszenierung: Omar Porras, Teatro Malandro, Genève

Sei nicht du selbst von Boris Nikitin
Inszenierung: Boris Nikitin
Kaserne Basel / steirischer herbst / Schauspielhaus Graz / Ringlokschuppen Mülheim
Nachtkritik vom 6. Oktober 2013

Das Weisse vom Ei / Une ĭle flottante nach Eugène Labiche /Edouard Martin
Inszenierung: Christoph Marthaler, Theater Basel
Nachtkritik vom 21. Dezember 2013

Giacomo von Massimo Furlan und Claire de Ribaupierre
Inszenierung: Massimo Furlan, La Bâtie - Festival de Genève /Arsenic, Lausanne / Théâtre Benno Besson, Yverdon-les-Bains / Théâtres de la Ville du Luxembourg

Woher die kleinen Kinder kommen. Ein Männerprojekt im Selbstversuch
Inszenierung: Michel Schröder, kraut_produktion / Rote Fabrik, Zürich

 

Das 1. Schweizer Theatertreffen findet auf Initiative des Schweizerischen Bühnenverbands statt. Es wird am 22. Mai mit der Verleihung der Schweizer Theaterpreise des Bundesamts für Kultur (BAK) eröffnet. Die Verleihung der Preise des Bundesamts für Kultur und die Auswahl der Stücke für das Theatertreffen sind unabhängig voneinander und werden von verschiedenen Jurys verantwortet.

In der Presseaussendung heißt es weiter: "Das Theatertreffen ist wie die Verleihung der Schweizer Theaterpreise eine nationale Veranstaltung." Es sei vorgesehen, dass sich die unterschiedlichen Sprach- und Kulturräume der Schweiz mit der Durchführung der Werkschau ab 2016 jährlich abwechseln.

Die Jury des 1. Schweizer Theatertreffens 2013/14 besteht aus Stefan Busz (Kulturredaktor Der Landbote), Marie-Pierre Genecand (schreibt für Le Temps), Daniele Muscionico (Autorin, Herausgeberin, derzeit ebenfalls Mitglied der Jury des Berliner Theatertreffens), Pierre Lepori (arbeitet für Radio Televisione, Svizzera und Radio Suisse Romande), Stephan Reuter (Kulturredaktor Basler Zeitung) und Giorgio Thoeni (Kulturredaktor Radio Televisione Svizzera).

(www.theater.winterthur.ch / www.schweizertheatertreffen.ch / jnm)

Kommentar schreiben