An alter Wirkungsstätte

15. März 2014. Hermann Beil soll Interimsdirektor des Wiener Burgtheaters werden. Das meldet das österreichische Nachrichtenmagazin News auf seiner Internetseite.

hermann beil reinhard wernerHermann Beil
© Reinhard Werner
Das Ministerium für Kultur habe die Meldung allerdings noch nicht bestätigen wollen. Die Gespräche über einen Interimsdirektor für das Burgtheater seien "nach wie vor im Gang", zitiert die Website des ORF einen Sprecher, die Bekanntgabe des Übergangsdirektors erfolge nach der Aufsichtsratssitzung am Mittwoch. Auch Hermann Beil wolle "zu Spekulationen keinen Kommentar" abgeben, wie ein Sprecher des Berliner Ensembles auf Anfrage der APA ausrichten ließ.

Nach der fristlosen Entlassung des bisherigen Direktors Matthias Hartmann wegen der Finanzaffäre am Dienstag, den 11. März 2014, hatte sich eine Interimslösung für die Besetzung der Burgtheaterintendanz abgezeichnet. Hermann Beil, 1941 in Wien geboren, und seit 2009 Präsident der Akademie der Darstellenden Künste, ist mit dem Haus an der Wiener Ringstraße eng verbunden. Er war bei Intendant Claus Peymann von 1986 an Chefdramaturg und Co-Direktor des Burgtheaters und wechselte anschließend 1999 mit Peymann ans Berliner Ensemble.

(chr / news.at / orf.at)


Neuer Stand: Am 19. März 2014 wurde Karin Bergmann als Interimsdirektorin des Wiener Burgtheaters präsentiert. Hermann Beil wird ihr als Berater zur Seite stehen.

Ein Kommentar zu Matthias Hartmanns Entlassung und den Vorgängen am Burgtheater von Nikolaus Merck. Alles zur Affäre um die Entlassung der Burgtheater-Vizedirektorin Silvia Stantejsky und die aktuelle Krise des Burgtheaters finden Sie zusammengefasst in unserer Chronik.

Kommentar schreiben