Bemerkenswertes aus NRW

24. April 2014. Die Einladungen für das NRW-Theatertreffen, das in diesem Jahr vom 13. bis 20. Juni in Dortmund stattfindet, stehen fest. Folgende Produktionen wurden ausgewählt:


Das Mädchen aus der Streichholzfabrik
nach dem Film von Aki Kaurismäki
Regie: David Bösch
Schauspielhaus Bochum
Nachtkritik vom 2. Juni 2013

wohnen. unter glas
von Ewald Palmetshofer
Regie: Nikolaos Boitsos
Theater Paderborn

Minna von Barnhelm
von Gotthold Ephraim Lessing
Regie: Mareike Mikat
Theater Bielefeld

Der Prozess
von Franz Kafka
Regie: Moritz Peters
Schauspiel Essen

JR
nach dem Roman von William Gaddis
Regie: Marcus Lobbes
Wuppertaler Bühnen
Nachtkritik vom 21. Februar 2014

Kasimir und Karoline
nach Ödön von Horváth von Marianna Salzmann
Regie: Nurkan Erpulat
Düsseldorfer Schauspielhaus
Nachtkritik vom 18. Mai 2013

Der gute Mensch von Sezuan
von Bertolt Brecht
Regie: Moritz Sostmann
Schauspiel Köln
Nachtkritik vom 28. September 2013

Die deutsche Ayşe – Türkische Lebensbäume
Ein Rechercheprojekt von Tuğsal Moğul 
Regie: Tuğsal Moğu
Theater Münster
Nachtkritik vom 8. März 2013

Die Orestie
von Simon Stone nach Aischylos
Regie: Simon Stone
Theater Oberhausen
Nachtkritik vom 1. Februar 2014

Das Himbeerreich
von Andres Veiel
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Theater Aachen

 

Neben den Theaterinszenierungen gibt es ein breites Rahmenprogramm aus Panels, Konzerten, Filmen und Performances. Die Panels beschäftigen sich mit dem Thema des Theatertreffens "Theater und Virtualität". Die Preise werden von der Jugendjury und der Fachjury des NRW-Theatertreffens vergeben, zu ihr gehören der Dramatiker Wolfram Lotz, die Leiterin des Theaterfestivals Favoriten Felizitas Kleine, die Theaterkritiker Stefan Keim und Sascha Westphal, der Theaterwissenschaftler Thomas Lang und der Videokünstler Daniel Hengst.

(www.theaterdo.de / sik)

Kommentar schreiben