Streit um 400.000 Euro Einsparung

30. Juli 2014. Ärger bei den Hersfelder Festspielen: Intendant Holk Freytag ist vom Magistrat der Stadt Bad Hersfeld fristlos entlassen worden, die Kündigung soll zum 3. August greifen, das berichtet die Hessische Niedersächsische Allgemeine. Als Begründung wird angeführt, dass Freytag bei der Vorlage des Spielplans für 2015 die Einsparung von 400.000 Euro missachtet habe, die die Stadtverordnetenversammlung den Festspielen auferlegt hat.

"Aus der Luft gegriffen"

In einer Pressemeldung erklärte Freytag, dass die Begründung aus der Luft gegriffen sei, dass ihn Bürgermeister Fehling seit mehr als einem Jahr immer wieder grundlos angegriffen, verleumdet und in der Arbeit behindert habe. "Dadurch hat er den Festspielen nachweisbar schwer geschadet", so Freytag. Dass die Festspiele in diesem Jahr trotzdem pünktlich und erfolgreich stattfinden konnten, sei nur der aufopfernden und großartigen Arbeit seiner Mitarbeiter vor, auf und hinter der Bühne geschuldet.

Gegenüber dem Deutschlandfunk sagte Freytag, der Bürgermeister habe dem Ruf der Festspiele sehr geschadet. Er führe "eine persönliche Attacke gegen mich seit geraumer Zeit, seit über einem Jahr und das ist jetzt sein persönlicher Schlussstrich." Freytag sagte, der Vorwurf, er habe gegen Regeln verstoßen, sei aus der Luft gegriffen.

Bürgerentscheid unzulässig

Unterdessen hat Bürgermeister Fehling auf eine Solidaritätsbekundung der Schauspieler reagiert: Nach einer Vorstellung hatten sie laut Osthessen News zu einem Bürgerentscheid gegen die Kündigung Freytags aufgerufen.

In einer dort ebenfalls veröffentlichten Pressemitteilung reagierte Fehling: "Abgesehen davon, dass dies arbeitsrechtlich nicht erlaubt ist, gibt es durchaus viele Festspielgäste, die einen schönen Abend genießen und nicht politisch einseitig angesprochen werden wollen." Außerdem wies er darauf hin, dass ein Bürgerentscheid in Personalfragen nicht zulässig sei.

Offener Brief des Bühnenvereins

In einem offenen Brief an den Bürgermeister stellt sich auch die Intendantengruppe des Bühnenvereins hinter Freytag. Darin heißt es unter anderem, der Vorwurf, den Haushaltsbeschluss der Stadtverordnetenversammlung missachtet zu haben, entbehre jeglicher juristischer Grundlage. "Eine fristlose Kündigung ohne politische Dialogbereitschaft und ohne juristische Basis kann deshalb nur als persönlicher Angriff auf Holk Freytag gewertet werden." Und weiter: "Wir bitten Sie in diesem Sinne, konstruktive und menschlich faire Gespräche mit Holk Freytag aufzunehmen."

Freytag, 1943 in Tübingen geboren, leitet die Hersfelder Festspiele seit 2010. Von 2001 bis 2009 war er Intendant des Staatsschauspiel Dresden, zuvor leitete er die Wuppertaler Bühnen und das Schloßtheater Moers, das er 1975 gegründet hatte.

Laut HNA waren am Montagabend bereits zwei Namen als Festspiel-Nachfolger im Gespräch: Martin Apelt aus Darmstadt, dessen Vertrag als Schauspieldirektor dort demnächst ausläuft, und Mark Zurmühle, scheidender Intendant des Deutschen Theaters Göttingen.

(HNA.de / sik)

 

Der offene Brief des Bühnenvereins an Bürgermeister Fehling im Wortlaut

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Holk Freytag gekündigt: kurzsichtigHerzfelde 2014-07-29 14:51
Diese Aktion wirkt mal wieder seltsam kurzsichtig. Es wäre schon sehr verwunderlich, wenn Freytag nicht arbeitsrechtlich gegen den Schritt vorgehen würde. In den seltensten Fällen wird bei solchen Verfahren die Rechtsgrundlage für die fristlose Entlassung bestätigt, und dann wird man an Freytag nachzahlen müssen - was dann wieder eine klare Mehrbelastung für die Magistratskasse darstellt. Wie dumm ist das denn! Aber Fehling scheint sich ja seiner Sache sehr sicher zu sein.
#2 Holk Freytag gekündigt: StrahlkraftParis 2014-07-29 17:26
(...)
Peinlich für Hersfeld! Freytag und die von ihm engagierten Künstler waren das beste, was den Festspielen und Hersfeld passiert ist. Große Strahlkraft nach innen und außen. Hoffentlich werden Politik und Bürgerschaft aktiv, um diese Entscheidung zu bekämpfen.
Zahlt amazon eigentlich Gewerbesteuer in Bad Hersfeld? Da ist doch dieses eine riesige Amazon Lager.
#3 Holk Freytag gekündigt: ging erstaunlich lange gutSenape 2014-07-29 20:08
Sowas kommt von sowas: Provinz mit Geltungsanspruch auf der einen und Selbstherrlichkeit mit Tunnelblick auf der anderen Seite, das geht auf Dauer nicht zusammen. Ging ja immerhin lang genug gut, erstaunlicherweise.
#4 Holk Freytag gekündigt: Hilferuf BundeshaushaltMichael Günther 2014-07-29 21:19
Es ist ein Problem der Zuständigkeit. Der Kulturhaushalt des Bundes müsste für die Zuschüsse zu diesen wichtigen Festspielen komplett aufkommen. Nur so könnte verhindert werden, dass Regionalpolitiker, die geistig tief unter dem Radar segeln, etwas zerstören können, dessen Bedeutung sie gar nicht verstehen. Gauck übernehmen Sie!
#5 Holk Freytag gekündigt: Hersfelder JournalismusParis 2014-07-30 12:39
Interessante vertiefende Einblicke direkt vom den Fall beobachtenden Hersfelder Journalismus:

www.hersfelder-zeitung.de/nachrichten/lokales/bad-hersfeld/provinzielle-trauerspiele-3740751.html
#6 Holk Freytag gekündigt: Politik-StimmenHerzfelde 2014-07-30 14:25
Timo Lübeck, der CDU-Kreisvorsitzende, lässt sich übrigens folgendermaßen vernehmen: "Die Entlassung von Freytag war überfällig, um den andauernden Streit zu Lasten der Festspiele endlich beizulegen. Holk Freytag hat in den vergangenen Jahren immer wieder künstlerische Freiheit mit finanzieller Freiheit verwechselt. Der nächste Intendant darf kein Parteimeier sein und darf nicht gegen die städtischen Gremien und den Bürgermeister arbeiten!"
Der erste Satz lässt tief blicken, da er einen (vermutlich nicht intendierten) zweiten Sinn enthält: Denn in der Tat scheint der Streit nun beigelegt - und zwar zu Lasten der Festspiele.
#7 Holk Freytag gekündigt: Marketing-GAUTreffsicher 2014-07-30 16:43
Ein Bürgermeister, der ständig von Marketing spricht, verursacht einen Marketing-GAU für die Festspiele, die nach vielen Jahren endlich wieder einen Ruf haben! Man kann ihm jetzt nur ganz viel Gegenwind wünschen.
Wenn die genannten Kollegen tatsächlich hinter dem Rücken von Holk Freytag mit der Stadt über dessen Job gesprochen haben, disqualifiziert sie dies charakterlich.
#8 Holk Freytag gekündigt: natürlichParis 2014-07-30 23:15
Der Bürgermeister ist von der FDP, natürlich spricht er vom Marketing. :-)
#9 Holk Freytag gekündigt: AblenkenRippy 2014-07-31 01:35
Wieder einmal wird man Zeitzeuge wie ein gewählter Bürgermeister in einem Metier, wovon er keine Erfahrung oder Ahnung hat, der Meinung ist den großen Chef und Personalleiter markieren zu müssen.
Zweifelsohne haben sich die Festspiele unter Freytag zu etwas entwickelt, wovor man in der ganzen Republik spricht.
Durch diese Entlassung spricht man wieder darüber, jedoch in keinem guten Licht.
Schade das persönliche Differenzen zwischen Fehling und Freytag dazu führen, die Festspiele Bundesweit zu schädigen.
Manch ein Politiker (hier der Bürgermeister) wäre besser beraten, das zu tun was er seinen Wählern vor der Wahl versprochen hat.
Daran ist man zu messen, aber man lenkt wie so oft gerne von diesen Themen ab.
#10 Holk Freytag gekündigt: Nicht als Fakten anerkanntParis 2014-07-31 15:51
offenbar sind auch die angeblichen von Seiten der Politik vorgebrachten finanziellen "Gründe" nicht allgemein als Fakten anerkannt

nachtkritik.de/images/stories/pdf/briefholgerschultze.pdf
#11 Holk Freytag gekündigt: EhreGerd Schäfers 2014-08-01 00:59
Es ehrt Holk Freytag, dass er bei solchen Schwachmaten von der (gibts die wirklich noch?) Pünktchenpartei aneckt.
#12 Holk Freytag gekündigt: Fluch der 400 000J.A. 2014-08-01 02:08
Ging es um angebliche 400.000 Euro Defizit nicht vor kurzen auch in einer Stadt?
#13 Holk Freytag gekündigt: Ende des Marschesmartin baucks 2014-08-06 23:42
Das. Ende des Marsches durch die Institutionen.
#14 Holk Freytag gekündigt: Ensemble-MitteilungStephan Ullrich 2014-08-16 12:51
Pressemitteilung vom 15.08.2014
Verantwortlich für den Inhalt: Ensemblesprecher der Bad Hersfelder Festspiele 2014 Stephan Ullrich, Fabian Baumgarten
Auskunft erteilt: Stephan Ullrich, Hans-Ehrenberg-Platz 5, 44789 Bochum, Tel. 0172 2831860
Klage der künstlerischen Mitglieder des Ensembles der Bad Hersfelder Festspiele 2014 gegen die Stadt Bad Hersfeld auf Beschäftigung
In der Pressemitteilung vom 11.08.2014 teilt der Magistrat der Stadt Bad Hersfeld mit: "Der Magistrat bleibt bei der Kündigung des Festspiel-Intendanten. Es wird darauf verwiesen, dass sich der Magistrat der Kreisstadt in seiner Sitzung noch einmal mit der Intendanz der Bad Hersfelder Festspiele beschäftigt habe. Das Gremium bestätigt seine politische Entscheidung vom 28. Juli, den bis 2016 laufenden Vertrag mit Holk Freytag vorzeitig zu kündigen." Die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Intendanten war zum Ablauf der diesjährigen Spielzeit am 3. August 2014 beendet worden.
Das Ensemble der Bad Hersfelder Festspiele 2014 bedauert die Entscheidung des Magistrats. Wir gehen davon aus, dass die mit uns vereinbarten vorvertraglichen Absprachen Gültigkeit haben. Sollte dem widersprochen werden, sehen wir uns aber durch den Wegfall unserer eingeplanten Einkünfte gravierend existentiell bedroht.
Deshalb sieht sich das Ensemble gezwungen, alle für sie sich daraus ergebenden Nachteile hinsichtlich der vorvertraglichen, durch den Intendanten Holk Freytag für die Stadt Bad Hersfeld getätigten Absprachen zu zukünftigen Beschäftigungen bei den Bad Hersfelder Festspielen in den Spielzeiten 2015/2016 arbeitsgerichtlich, bzw. zivilrechtlich gegen ihren Arbeitgeber, hier stellvertretend Thomas Fehling, Bürgermeister der Stadt Bad Hersfeld, einzuklagen.
Geltend gemacht werden der Ausfall der Ansprüche aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung der Schauspieler, des Weiteren Ansprüche aus Werkverträgen, bzw. Honorartätigkeit von Regisseuren, musikalischen Leitern, Choreographen, Kostüm u. Bühnenbildnern. Darüber hinaus bestehen Ansprüche hinsichtlich der Absprachen zur Rechtevergabe an Verlage und deren Autoren.
Eine durch Fachanwälte für Arbeitsrecht/Bühnenrecht aus Bochum und Berlin unabhängig voneinander durchgeführte Berechnung der einzuklagenden Ersatzansprüche ergibt nach vorsichtiger Einschätzung eine Schadenssumme für die Spielzeiten2015/16 von ca. 995.000€.
Wir möchten hier nochmals auf die durch Bürgermeister Thomas Fehling, als Arbeitgeber der Stadt Bad Hersfeld, verursachte katastrophale Vertragssituation für die Spielzeit 2014 hinweisen: schriftliche Verträge mit künstlerischen Mitarbeitern durften erst nach Verabschiedung des Haushalts der Stadt Bad Hersfeld abgeschlossen werden, und kamen erst im Februar/März 2014 zustande. Die dadurch verursachte “Hängepartie“ löst bei freiberuflich tätigen Künstlern gehörige Existenzängste aus. Es ist nur Holk Freytag zu verdanken, dass durch seine außergewöhnlichen vertrauensbildenden Maßnahmen dieses Ensemble 2014 zustande kam. Wir fragen Sie, Herr Bürgermeister Fehling: "Wie gehen Sie mit uns um?"
#15 Holk Freytag gekündigt: PetitionStephan Ullrich 2014-08-16 16:54
Das Ensemble der Bad Hersfelder Festspiele bittet um Unterstützung unserer Petition:http://www.avaaz.org/de/petition/Magistrat_der_Stadt_Bad_Hersfeld_Wir_fordern_die_Ruecknahme_der_Kuendigung_des_Intendanten_Holk_Freytag/?nFReJdb

Sie finde uns unter folgendem facebook link:https://www.facebook.com/solidaritaetfuerfreytag
Vielen Dank.

Kommentar schreiben