In der Endrunde

Wien, 12. September 2014. Sechs Bewerber sollen laut Wiener Presserecherchen in der kommenden Woche vor der Findungskommission des Wiener Burgtheaters für den Intendanzposten ab September 2016 vorsprechen: Frank Baumbauer (Ex-Schauspielchef der Salzburger Festspiele und zuletzt 2001 bis 2009 Intendant der Münchner Kammerspiele), Ulrich Khuon (derzeit Intendant des Deutschen Theates Berlin), Martin Kušej (derzeit Intendant des Residenztheaters München), Wilfried Schulz (derzeit Intendant des Staatsschauspiels Dresden), Michael Thalheimer (Regisseur) sowie die aktuelle Interims-Direktorin Karin Bergmann. Das meldet der Standard auf seiner Internetseite unter Berufung auf das Nachrichtenmagazin News.

Gegenüber nachtkritik.de hat Ulrich Khuon dieser Meldung ausdrücklich widersprochen. Weder habe er sich auf die Intendanz am Burgtheater beworben noch werde er entsprechend zu einem Bewerbungsgespräch nach Wien reisen. "Ich habe am Deutschen Theater Berlin einen Vertrag bis 2019, den ich sehr gern erfüllen werde", so Khuon gegenüber nachtkritik.de. Auch Martin Kušej hat sein Interesse am Wechsel in die Burgtheaterintendanz gegenüber der Presse dementiert (siehe Meldung vom 13.9.2014). Frank Baumbauer erklärte gegenüber der Süddeutschen Zeitung (13.9.2014), er sei kontaktiert worden: "Ich habe aber gesagt, dass ich nicht zur Verfügung stehe, weil ich mich nicht in einen Wettbewerb mit anderen Kandidaten begeben möchte."

Die Findungskommission habe, so der Standard, aus 21 Bewerbungen (fünf davon aus Österreich, der Rest aus dem Ausland; 15 Männer und sechs Frauen) ausgewählt. Im nächsten Verfahrensschritt werde eine Dreier-Liste erstellt, die Kulturminister Josef Ostermayer (SPÖ) vorgelegt werde, der dann selbst entscheide.

Der im April 2014 nach der fristlosen Entlassung von Intendant Matthias Hartmann eingerichteten Findungskommission gehören an: Hermann Beil (Dramaturg), Götz Spielmann (Regisseur), Elisabeth Sobotka (Operndirektorin) sowie die Burgtheater-Aufsichtsräte Christian Strasser und Susanne Moser. Bis zu seinem Tod im Juli dieses Jahres war auch Burgschauspieler Gert Voss Mitglied der Kommission.

(standard.at / presse.at / Süddeutsche Zeitung / chr / dip)

Kommentar schreiben