Neustart im Sommer

Berlin, 27. Mai 2021. Die Kulturstiftung des Bundes hat im Rahmen des aus dem Neustart Kultur gespeisten Förderprogramms Kultursommer 2021 117 Anträge aus 63 kreisfreien Städten und 54 Landkreisen bewilligt – im Wert von 30,5 Mio. Euro. Dies teilt die Stiftung in einer Pressemitteilung mit.

Absicherung in der Corona-Krise

26. Mai 2021. Das deutsche Bundeskabinett hat einen mit 2,5 Milliarden Euro ausgestatteten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen beschossen. Das melden unter anderem finanzen.net und der Deutsche Kulturrat. Der Fonds wird gemeinsam vom Bundesminister der Finanzen Olaf Scholz und Kulturstaatsministerin Monika Grütters verantwortet. Die Mittel werden der Kulturstaatsministerin zur Bewirtschaftung zugewiesen. Das Hilfsprogramm sei das "größte Kulturförderprogramm der bundesdeutschen Geschichte", teilte Olaf Scholz laut finanzen.net bei der Pressekonferenz mit.

Neues Team in neuem Haus

Berlin, 26. Mai 2021. Das Berliner Theater Strahl wird aber der Spielzeit 2021/22 von der bisherigen stellvertretenden Theaterleiterin und Theaterpädagogin Karen Giese, der Regisseurin Anna Vera Kelle und dem Schauspieler Matthias Kelle geleitet. Das Trio übernimmt die Leitung der auf Kinder- und Jugendtheater spezialisierten Bühne von Wolfgang Stüßel, der das Theater Strahl als freie Gruppe 1987 gründete. Es wird "an die Tradition gemeinsamer Verantwortung anknüpfen und das Theater gleichberechtigt in einer paritätischen Aufteilung leiten", wie es in der Pressemitteilung des Hauses heißt.

Empowerment fürs Ritual der Zukunft

25. Mai 2021. Beim Berliner Theatertreffen ist am Sonntag der Werkauftrag an das Kollektiv Ta-Nia vergeben worden. Das gaben die Berliner Festspiele als Veranstalter des Theatertreffens in einer Pressemitteilung bekannt.

Große globale Themen

23. Mai 2021. Die Schriftstellerin und Regisseurin Nino Haratischwili gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis. Das teilen die Mülheimer Theatertage NRW mit, die den mit 15 000 Euro dotierten Preis im Rahmen des Wettbewerbs um den Mülheimer Dramatikerpreis seit 2010 vergeben. Haratischwili wurde für ihr Stück "Löwenherzen" ausgezeichnet.

Tanz im Fokus

22. Mai 2021. In einer Online-Preisverleihung sind die Tabori-Preise 2021 vergeben worden. Den mit 20.000 Euro dotierten Hauptpreis erhielten die Choreografin Constanza Macras und ihr interdisziplinäres Ensemble Dorky Park. Damit würdigt die Preisjury "die künstlerische Kontinuität dieser langjährig arbeitenden Company [und] die einmalige, unverkennbare Handschrift ihrer interdisziplinären, wegweisenden Praxis, die ästhetische Maßstäbe auf internationalem Niveau setzt", so die Pressemitteilung des Fonds Darstellende Künste, der die Preise vergibt.

Künstler und Verbandsgründer

22. Mai 2021. Der Bühnenbildner Eberhard Keienburg ist am 18. Mai im Alter von 84 Jahren in Berlin gestorben. Das meldet die Märkische Oderzeitung.

Persönlichkeit von außen

21. Mai 2021. Ulrich Peters wird ab dem 1. September 2021 bis zum 31. August 2024 neuer Intendant am Badischen Staatstheater. Das hat der Verwaltungsrat des Hauses jüngst beschlossen, wie das baden-württembergische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur in einer Pressemitteilung bekannt gibt. 

Worte ohne Wörthersee

20. Mai 2021. Vorgeschlagen für die Lesungen zum diesjährigen Bachmann-Preis sind 14 Autor*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das gab der ORF heute bekannt. Unter den Eingeladenen ist auch der Autor und Dramaturg Necati Öziri.

Schock mit Relevanz

20. Mai 2021. Der für sein provozierendes Polittheater bekannte kroatische Regisseur Oliver Frljić hat in Tschechien einen juristischen Sieg eingefahren. Wie die Süddeutsche Zeitung mitteilt, müssen sich zwei Theater aus Brno nicht beim Prager Kardinal Dominik Duka dafür entschuldigen, dass sie die Frljić-Inszenierungen "Verdammung" und "Unsere Gewalt und eure Gewalt" im Jahr 2018 zur Aufführung gebracht haben.