"Erniedrigte und Beleidigte" am Staatsschauspiel Dresden

11. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 11. April 18 Uhr bis 12. April 18 Uhr zeigen wir "Erniedrigte und Beleidigte" in der Regie von Sebastian Hartmann nach dem Roman von Fjodor Dostojewski, mit Texten aus der Poetikvorlesung, die der Dramatiker Wolfram Lotz 2017 auf nachtkritik.de veröffentlichte. Premiere der Inszenierung war am 29. März 2018 am Staatsschauspiel Dresden. Der Abend wurde zum Berliner Theatertreffens 2019 eingeladen. In seiner Nachtkritik zur Premiere feierte Matthias Schmidt die Inszenierung als Gesamtkunstwerk: "Jetzt könnt ihr selbst erleben, wie es sein kann, das Theater, wenn es die Konventionen sprengt, frei und wild, respektlos und verrückt und, ja, auch anstrengend."

"Wut" an den Münchner Kammerspielen

10. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 10. April 18 Uhr bis 11. April 18 Uhr zeigen wir "Wut" von Elfriede Jelinek in der Uraufführung von Nicolas Stemann. Premiere war am 16. April 2016 an den Münchner Kammerspielen, die Dernière fand am 28. Mai 2019 statt. Der Abend stand auf der Shortlist des Berliner Theatertreffens 2017.

"Coriolan" am Düsseldorfer Schauspielhaus

9. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 9. April 18 Uhr bis 10. April 18 Uhr zeigten wir "Coriolan" von William Shakespeare, Premiere der Inszenierung von Tilmann Köhler war am 18. April 2019 am Düsseldorfer Schauspielhaus. Andreas Wilink schrieb in seiner Nachtkritik: "Tilmann Köhler und sein reines Männerensemble trumpfen mit Shakespeares 'Coriolan'-Drama in Düsseldorf auf – und machen das Spiel."

"Schwieriges Thema" von Milena Michalek & Ensemble

8. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 8. April 18 Uhr bis 9. April 18 Uhr zeigen wir "Schwieriges Thema" von Milena Michalek & Ensemble. Premiere war am 12. Februar 2020 am Kosmos Theater Wien.

"Das Recht des Stärkeren" inszeniert von Florian Fiedler am Theater Oberhausen

7. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 7. April 18 Uhr bis 8. April 18 Uhr zeigen wir "Das Recht des Stärkeren" von Dominik Busch, inszeniert von Florian Fiedler. Premiere war am 7. März 2019 am Theater Oberhausen.

"Die Nashörner" am Hans Otto Theater Potsdam inszeniert von Esther Hattenbach

6. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 6. April 18 Uhr bis 7. April 18 Uhr zeigen wir "Die Nashörner" von Eugène Ionesco, inszeniert von Esther Hattenbach. Premiere war am 21. Februar 2020 am Hans Otto Theater Potsdam.

"Medea" inszeniert von Rieke Süßkow

5. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 5. April 18 Uhr bis 6. April 18 Uhr zeigen wir "Medea" nach Motiven von Hanns Henny Jahnn, eine Produktion des Hallimasch Komplex. Premiere der Inszenierung von Rieke Süßkow, Abschlussarbeit der Regisseurin an der Theaterakademie Hamburg, war am 1. März 2019 auf Kampnagel Hamburg. Die Produktion wurde beim festival internationalnog alternativnog teatra (FIAT) in Podgorica, Montenegro mit dem Preis für die "Beste Regie" und für das "Beste Schauspiel" ausgezeichnet. Außerdem war "Medea" zum Fast Forward Festival 2019 im Staatsschauspiel Dresden eingeladen. Rieke Süßkows "Medea" kommt weitestgehend ohne Sprache aus.

"Operette" von Gombrowicz/Drücker, Regie: Philipp Rosendahl

4. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 4. April 18 Uhr bis 5. April 18 Uhr zeigen wir das Musiktheaterstück "Operette", das am 19. Janur 2019 am Staatstheater Kassel Premiere hatte. Philipp Rosendahl hat Thorsten Drückers Vertonung des Stücks von Witold Gombrowicz aus dem Jahr 1966 inszeniert – als Trap-Rock-Pop-Oper mit opulenten Kostümen.

"Die Mutter aller Fragen oder 25 Rollen, die eine Frau niemals spielen sollte" von Susanne Zaun und dem Schlosstheater Moers

3. April 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 3. April 18 Uhr bis 4. April 18 Uhr zeigen wir Susanne Zauns "Die Mutter aller Fragen oder 25 Rollen, die eine Frau niemals spielen sollte", das am Schlosstheater Moers im Oktober 2019 herauskam. Der von der Autorin selbst inszenierte Abend will endlich all die Gretchens, Emilias, Amalias und Julias auf den Müllhaufen der Theatergeschichte entsorgen und wird naturgemäß daran scheitern.