Paradies

20. - 27. Dezember 2020. Was ist ein paradiesischer Zustand? Wer bestimmt, wer ins Paradies darf? Und was passiert, wenn wir aus unserem Paradies vertrieben werden? Solche Fragen behandelt das Tanztheaterstück Paradies für Zuschauer*innen ab 12 Jahren. Brigitte Dethier, Regisseurin und Intendantin des JES Stuttgart und der belgische Choreograf Ives Thuwis-De Leeuw haben für das Stück mit Schauspieler*innen, Tänzer*innen und Heranwachsenen gearbeitet. Der Stream läuft vom 20. Dezember, 14 Uhr, bis 27. Dezember 2020, 14 Uhr im Rahmen des nachtkritikstream Kinder- und Jugendtheater Special Festtage.

Insekten

20. - 27. Dezember 2020. Ein Ort, an dem es keine Insekten gibt – hört sich unmöglich an, oder? Fast eine Million Arten sind schon bekannt, und wie sie leben, was sie machen, erzählt die Compagnie toit végétal in Insekten. Formen, Farben, Muster, verborgene Miniaturwelten, die ganze Insektenwelt wird betrachtet und für Kinder ab 5 Jahren erzählt. Wir zeigen die Inszenierung vom 20. Dezember, 14 Uhr, bis 27. Dezember, 14 Uhr im Rahmen des nachtkritikstream Kinder- und Jugendtheater Special Festtage.

"From Horror Till Oberhausen"

11. Dezember 2020. Am Freitagabend zeigen wir ab 19 Uhr die Premiere von From Horror Till Oberhausen. Falk Rößler und Nele Stuhler von FUX, die sich 2011 während des Studiums der Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen gründete, haben für das Projekt mehrmals Bewohner in Oberhausen befragt, was sie in ihrem Theater sehen wollen. Auf zwei großen Versammlungen wurden die Vorschläge diskutiert und abgestimmt in intensiver Zuschauer-Partizipation. Das Ergebnis ist "From Horror Till Oberhausen", eine Mix aus Quentin Tarantinos Film "From Dusk Till Dawn" und der "Rocky Horror Show" von Richard O'Brien. Es soll eine Komödie werden und "etwas, das es noch nicht gibt", so die Gruppe. Der Film ist bei uns 24 Stunden abrufbar. Auf fromhorrortilloberhausen.de wird der Film noch bis 31. Dezember online zu sehen sein. 

"Familiodrom" – Livestream-Premiere von Interrobang

8. Dezember 2020. Heute zeigen wir im Nachtkritikstream live die interaktive Premiere von Familiodrom – Ein Empowerment nach Rousseau von Interrobang an den Berliner Sophiensaelen. Auf Nachtkritik ist der Stream via Zoom-Webinar kostenlos sein. Für die komplette Interaktion inklusive Smartphone-Voting ist hingegen ein Kaufticket erforderlich, das bis eine Stunde vor Streaming-Beginn online erworben werden kann.

 

"Chaosmos – Der Film"

3. Dezember 2020. Am 5. Dezember, 20 Uhr, zeigen wir im Nachtkritikstream für 24 Stunden Chaosmos, die Filmversion der im Januar in Wuppertal uraufgeführten, gleichmamigen Oper von Marc Sinan, Tobias Rausch und Konrad Kästner.

Corona-Passionsspiele

28. November 2020. Noch bis 18 Uhr zeigen wir die "Corona-Passionsspiele" im Nachtkritikstream. Im ersten Lockdown im Frühjahr inszenierte Nicolas Stemann die "Corona-Passionsspiele" als Online-Serie in elf Folgen. Zwischen Lockdown und Sommerpause wurden sie Ende Juni im Schauspielhaus Zürich auf die Bühne gebracht. Im Nachtkritikstream gibt es nun eine Aufzeichnung des szenischen Konzerts zu sehen.

W – Eine Stadt sucht ihre Wohnung

25. November 2020. Das Staatstheater Augsburg probt diese Woche live auf Twitch: Jeden Abend ab 18 Uhr kann man dabei zugucken und per Livechat Fragen stellen und kommentieren, wie Regisseur Nicola Bremer mit dem Ensemble die erste Folge der "Theater-Soap" "W – Eine Stadt sucht ihre Wohnung" entwickelt. Heute von 18 bis 21 Uhr läuft die Übertragung auch hier im Nachtkritikstream.

"It's All Forgotten Now" von Company Christoph Winkler

22. November 2020. Eine performative Hommage an den 2017 verstorbenen britischen Poptheoretiker und Kulturwissenschaftler Mark Fisher kündigt der neue Abend des Choreographen Christoph Winkler an. Wir zeigen It's All Forgotten Now an den Sophiensaelen Berlin ab 23. 11., 18 Uhr, für 24 Stunden im nachtkritikstream.

werther.live

22. November 2020. Goethes "Leiden des jungen Werther" hat eine Gruppe junger Künstler*innen um die Wiener Regisseurin Cosmea Spelleken als Grundlage für ein digitales Theaterstück genommen, in dem die Charaktere ausschließlich über Zoom, Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram kommunizieren, mit Text- und Sprachnachrichten und selbstgestalteten Collagen. Wir zeigen "werther.live" am Sonntag, dem 22. November, um 20 Uhr im nachtkritikstream.