Dein Lied lügt, Mann!

von Maximilian Pahl

Zürich, 6. Juni 2018. Es wäre diesem Abend am Zürcher Neumarkt zuzutrauen, dass er ein Schattenprofil anlegt, um sich über soziale Medien selbst zu bewerten. Eher schlecht zu bewerten. Denn Martin Heckmanns' Stück "Der Schwindel und sein Gegenteil" läuft als Herrenkomödie unter Selbstbehalt. Sie zeichnet in Simone Blattners Uraufführung einen virilen Waschlappen und seine Heimsuchung von aller Welt. Also von Dämonen, Vermieterinnen, Hölderlin und der Polizei. Von seinen vier SpielpartnerInnen erntet Urs Jucker überdies die Schuld an der Ungleichheit, dem Klima und der Armut, obendrein sei er als Alleinunterhalter für alle Totalitarismen mindestens mitverantwortlich. Doch zum Unterhalter ist er geboren.