Wer zu spät kommt, den bestraft die Perspektive

17. Januar 2009. Die Technikebene 2.0 wäre noch eine Möglichkeit gewesen. Allerdings war die Perspektive unmöglich: Zuschauer, die wie mit dem Lineal gezogen im Quadrat saßen, eine seltsame Ordnung aus Köpfen und Gliedmaßen, in der Mitte etwas wie ein riesiger Pilz, unter dessen Schirm nun der halbe Alexander Gamnitzer hervor ragte, bestehend aus Beinen und etwas Bauch, dazu seine erregte Stimme. Von oben machte das Ganze den Eindruck, als würde ich aus dem vierten Stock eines Hauses in eine Gasse hinunter schauen, in der Theater unter einem Sonnenschirm gespielt wird.

Mein Faust oder dein Faust?

17. Januar 2009. "Urfaust" gestern in Hamburg, Thalia Theater. Pause nach anderthalb Stunden. Die Raucher stehen draußen vor der Tür. Kalt ist's, die Mützen sind tief ins Gesicht gezogen. Die Mütze von Michael Thalheimer geht fast bis an den Rand seiner Brille. Er raucht, und er schimpft. Über den Urfaust von Andreas Kriegenburg. "Ich bin von den Socken!" ist durch die Hamburger Winterluft zu hören. Und soll, schnappen wir noch auf, dieses Psycho-Zeugs etwa an David Lynch erinnern? Thalheimer meint vermutlich, dass sich Mephisto bei Kriegenburg vom weißen Lemming in einen fiesen Grinse-Clown verwandelt.

Einar Schleef, Pensionär

17. Januar 2009. In den 90er Jahren habe ich manchmal versucht, mir Einar Schleef als alten Mann vorzustellen: altersweise, milde, ein bisschen müde. Es ging nicht, die Fantasie versagte, Schleef blieb in meiner Vorstellung immer ungefähr 50 Jahre alt. Die Haare Schleefs mochten wohl grau werden, aber zum zahnlosen Greis taugte er nicht. Er ist ja dann auch nicht alt geworden, im Juli 2001 wollte sein Herz den Raubbau des Künstlers am eigenen Körper nicht mehr mitmachen und blieb stehen.

Gestern in der Schaubühne

15. Januar 2009. Gestern in der Schaubühne hat Sepp Bierbichler seine Schuhe ausgezogen. Auf der Bühne. Während der Premiere von John Gabriel Borkman. Wir fragten uns hinterher: Inszenierung oder Bühnenproblem? Immerhin hatte sich Felix Römer beinahe auch flach gelegt, und Angela Winkler rutschte oder stolperte beim Schlussapplaus.