Best of Baden-Württemberg

21. Oktober 2018. Zum dritten Festival "6 Tage frei" in Stuttgart sind der Pressemitteilung des Theaters Rampe zufolge diese zehn Produktionen aus der Freien Szene Baden Württembergs eingeladen:

Einsteigen bitte

18. Oktober 2018. Das Projekt "Migrantpolitan" auf Kampnagel Hamburg ist von der Initiative "The Power of The Arts" ausgezeichnet worden. Das teilt Kampnagel per Presseaussendung mit. "The Power of the Arts" ist eine Initiative der Philip Morris GmbH, für die eine Jury bestehend aus Hans-Jörg Clement (Konrad-Adenauer-Stiftung), Samy Deluxe (Rapper), Ralf Fücks (ehemaliger Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung und Autor), Kübra Gümüsay (Publizistin und Aktivistin), Erika Hoffmann (Sammlung Hoffmann), Lamya Kaddor (Autorin und Islamwissenschaftlerin), Diana Kinnert (Politikerin, Unternehmerin und Autorin) und Clemens Schick (Schauspieler) deutschlandweit vier Projekte gekürt hat. Die Preisträger, "die sich mittels der Kultur für eine offene Gesellschaft und ein 'neues Wir' engagieren", erhalten je 50.000 Euro.

Beitrag zur Ausstrahlung der Künste

18. Oktober 2018. Der Dramatiker und Regisseur Falk Richter wird zum "Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres" ernannt. Das geht aus einem Schreiben des französischen Kulturministeriums hervor, das die Auszeichnung vergibt: und zwar an "Personen, die sich durch ihr Schaffen im künstlerischen oder literarischen Bereich oder durch ihren Beitrag zur Ausstrahlung der Künste und der Literatur in Frankreich und in der Welt ausgezeichnet haben."

"Rette Dein Theater!"

17. Oktober 2018. In Niedersachsen hat sich ein breites Aktionsbündnis von Theaterschaffenden aller Ensembles und öffentlichen Bühnen gegründet. Diese Koalition, die auch Musiker und die Deutsche Orchester Vereinigung miteinschließt, fordert von der Landesregierung "mehr Geld für die Theaterlandschaft bereits ab 2019 und ein grundsätzliches Umdenken der Kulturpolitik in Niedersachsen".

Best of Gastspiel

Bielefeld, 17. Oktober 2018. Die INTHEGA (Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielstätten) hat auf einer Festveranstaltung in Bielefeld ihren Jahrespreis "Die Neuberin" verliehen.

Vernetzt

Salzburg, 16. Oktober 2018. Die Intendant*innen der Theater der Bundesländer in Österreich haben bei einem gemeinsamen Arbeitstreffen in Salzburg die "Österreichische Intendant*innengruppe" gegründet. Das gibt das Salzburger Landestheater in einer Pressemitteilung bekannt. Ziel des Zusammenschlusses sei es, den Gedankenaustausch und die Vernetzung der künstlerischen Leiter*innen und ihrer Institutionen auszubauen und zu verstärken.

Vielfalt auf Gastspiel

Berlin, 16. Oktober 2018. Das Programm der 15. Ausgabe der deutschen Kinder- und Jugendtheaterbiennale "Augenblick mal" steht fest. Wie das Festival in einer Presseaussendung mitteilt, wurden von 168 Inszenierungen aus den letzten beiden Jahren für die Bereiche Kinder und Jugend jeweils fünf Gastspiele ausgewählt, die vom 7. bis 12. Mai 2019 in verschiedenen Berliner Spielstätten gezeigt werden.

Schirmherr

16. Oktober 2018. Der frühere Volksbühnen--Intendant Chris Dercon übernimmt an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst die Schirmherrschaft über die öffentliche Vortragsreihe "Über Performance". Das berichtet die Stuttgarter Zeitung.

Eine Gruppe namens Kollektiv

München, 15. Oktober 2018. Das Münchner Kulturreferat hat eine neue Leitung für das Tanz- und Theaterfestival Rodeo bestimmt. Erstmals wurde mit dem "Kollektiv" ein Team ausgewählt, das nächste Programm im Herbst 2020 zu kuratieren. Das teilt "Rodeo" in einer Pressemitteilung zum Abschluss des diesjährigen Festivals mit. Das Kollektiv besteht aus Simone Egger, Christiane Huber, Karnik Gregorian und Bülent Kullukcu.

Mehr Geld

Dortmund, 15. Oktober 2018. Am Theater Dortmund steigt die Mindestgage mit Beginn der laufenden Spielzeit auf 2.400 Euro monatlich. Wie die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) meldet, liegt die Gage damit 400 Euro höher als die tariflich vereinbarte Mindestgage. Deutschlandweit war die Mindestgage im vergangenen Jahr auf 2000 Euro brutto gestiegen, davor lag sie bei 1.850 Euro.