Take notice

Berlin, 1. Oktober 2020. Im Rahmen des Rettungspaketes Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) baut der Fonds Darstellende Künste sein #TakeThat-Programm zur Förderung frei produzierender Künstler*innen aus. Für die Erweiterung der Förderprogramme stehen dem Fonds 65 Millionen Euro zur Verfügung.

Expertise, Verbindlichkeit, Sachverstand und Herz

Erfurt, 1. Oktober 2020. Rolf Bolwin, ein Vierteljahrhundert lang Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins, hat das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Wie die Staatskanzlei Thüringen mitteilt, hat Ministerpräsident Bodo Ramelow am 28. September Bolwin das Verdienstkreuz im Auftrag des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier verliehen.

Prägend in Bern

30. September 2020. Die Performance-Künstlerin Janet Haufler ist im Alter von 89 Jahren verstorben, berichtet Der Bund auf seiner Onlineseite.

Mit dem Katamaran ins Ländliche

30. September 2020. Der 2018 ins Leben gerufene "ZukunftsGut-Preis“ für Kulturvermittlung ist zum zweiten Mal vergeben worden: Das Preisgeld in Höhe von 80.000 Euro geht an die Landesbühnen Sachsen und das Kulturforum Witten (1. Preise, jeweils 25.000 Euro) sowie das Kunsthaus Dresden und das von Potsdam aus operierendeTraumschüff (2. Preise, jeweils 15.000 Euro), meldet die Pressestelle der Universität Hildesheim.

Da sind Gräben entstanden

Würzburg, 30. September 2020. Markus Trabusch bleibt bis 2026 Intendant des Würzburger Mainfranken Theaters. Wie die Mainpost berichtet, wird sein Vertrag vorzeitig um fünf weitere Jahre verlängert. Der Entscheidung ging eine mehrmonatige Debatte im Würzburger Stadtrat voraus.

Emotional ansteckend

29. September 2020. Den Hauptpreis des niedersächsischen Festivals Best OFF erhält das Theater an der Glocksee aus Hannover für die Arbeit "Hannah und der Punk 
oder Wie geht Freiheit?". MIt der Auszeichnung ist eine Produktionsförderung in Höhe von 30.000 Euro verbunden. Das Geld soll für eine Inszenierung eingesetzt werden, die das nächste Festival im Jahr 2022 eröffnen soll.

Hier gibt's was zu entdecken!

Berlin, 29. September 2020. Die Oper Frankfurt und das Grand Théâtre de Genève werden in der Kritiker-Umfrage des Fachblatts Opernwelt zu den "Opernhäusern des Jahres" erklärt. "Beide Häuser wurden für ihre geglückte Stücke-Dramaturgie, ein stupendes Maß an Entdeckerfreude und höchst individuelle Regie-Handschriften ausgezeichnet", so die Pressemitteilung. Ähnlich wie das aus demselben Verlagshaus stemmende Schauspielmagazin "Theater heute" ruft die "Opernwelt" alljährlich zur Kür der Besten in diversen Kategorien aus.

Soziales Zusammenleben, künstlerisch gestaltet

28. September 2020. Für ihre Inszenierung "Kabul – Homeland and Hell" aus dem Jahre 2018 wird die Künstlergruppe "Das Letzte Kleinod“ als Hauptpreisträger mit dem "Innovationspreis Soziokultur 2020" des Fonds Soziokultur ausgezeichnet. Das gab der Bundeskulturfonds am 24. September in einer Pressemitteilung bekannt.

Spiel mit weißer Wand

Venedig, 26. September 2020. Der Regisseur Leonardo Manzan hat mit seiner Inszenierung "Glory Wall" den Jurypreis der 48. Theaterbiennale in Venedig gewonnen.

Erfahrene Kraft für Open Air in der Eifel

Mayen, 24. September 2020. Alexander May wird neuer Intendant der Burgfestspiele Mayen ab der Spielzeit 2022. Darauf einigten sich der Haupt- und Finanzauschuss und der Kulturauschuss der Stadt Mayen in einer gemeinsamen Sitzung vor vier Wochen. Er tritt damit die Nachfolge von Daniel Ris an, dessen Intendanten-Tätigkeit mit Ablauf der Burgfestspiele 2021 enden wird. So schreibt es die Stadt Mayen in einer Presseaussendung.