Zusammen stärker

28. Juni 2017. Sieben deutsche Interessenverbände privatrechtlich organisierter Kunst- und Kulturschaffender haben sich auf Initiative der Berliner Koalition der Freien Szene in Berlin zur "Allianz der Freien Künste" zusammengeschlossen.

München, Bremen, Bonn, Singen

26. Juni 2017. Zum Abschluss der Privattheatertage sind am Sonntagabend die Monica Bleibtreu Preise in vier Kategorien verliehen worden.

Pachtvertrag ab sofort in Kraft

23. Juni 2017. Der Streit des Landes Berlin und der Sing-Akademie um das Gorki-Theater ist nach 26 Jahren nun endgültig beigelegt, teilt die Sing-Akademie mit. Das Plenum des Abgeordnetenhaus hat in seiner Sitzung gestern der Einigung zugestimmt, die für die Nutzung des Hauses als Spielstätte des Maxim Gorki Theaters getroffen wurde. Die Verträge, die im März unterzeichnet wurde, treten damit in Kraft

Angespannte Situation

23. Juni 2017. Drei künstlerische Leiter der Theater-, Oper- und Orchester GmH in Halle – Mattias Brenner (Neues Theater Halle), Florian Lutz (Oper Halle) und Josep Caballé-Domenech (Generalmusikdirektor) – haben dem Geschäftsführer Stefan Rosinski das Misstrauen ausgesprochen und sich an den Aufsichtsrat gewendet. Das berichtet mdr Kultur, dem das interne Schreiben vorliegt. Wörtlich heißt es in dem Schreiben von Seiten Matthias Brenner: "Ich sehe keine andere Möglichkeit, als dass eine Entscheidung her muss! Ich werde die angespannte Zusammenarbeit in einer Atmosphäre des Nicht-Vertrauens nicht mehr länger dulden!" Florian Lutz sieht eine besorgniserregende Entwicklung, "die die künstlerischen, organisatorischen und geschäftlichen Planungen der TOOH meiner Ansicht nach substanziell behindern und gefährden".

Früchte ernten

22. Juni 2017. Stephan Märki verlängert als Intendant von Konzert Theater Bern bis zum Ende der Saison 2020/21. Bei der gestrigen Stiftungsratssitzung unterzeichneten er und Stiftungsratspräsident Marcel Brülhart eine Vertragsverlängerung um zwei Jahre. Wie Konzert Theater Bern meldet, hatte der Stiftungsrat Märki ursprünglich einen weiteren Vier-Jahres-Vertrag angeboten.

Allrounder in der Provinz

Rudolstadt, 21. Juni 2017. Steffen Mensching bleibt bis 2021 Intendant und Geschäftsführer der Thüringer Landestheater und Thüringer Symphoniker Saalfeld-Rudolstadt GmbH. Heute unterschrieb der seit 2008 amtierende Theaterleiter die Vertragsverlängerung, die zuvor vom Aufsichtsrat in einer nichtöffentlichen Sitzung beschlossen worden war. Das teilt das Theater Rudolstadt in einer Presseaussendung mit.

Ein reiches Theater

Salzburg, 21. Juni 2017. Carl Philip von Maldeghem bleibt bis 2024 Intendant des Salzburger Landestheaters. Der Salzburger Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) verlängerte den aktuellen, bis 2019 gültigen Vertrag um weitere fünf Jahre. Das teilte orf.at gestern mit. Weil der kaufmännische Direktor des Landestheaters Torger Nelson zum 1. August 2017 an die Alte Oper Frankfurt wechsele, werde ein neuer kaufmännischer Leiter gesucht.

Im Zweier-Team von München nach Zürich

21. Juni 2017. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurden der Regisseur Nicolas Stemann (aktuell Hausregisseur in Matthias Lilienthals Münchner Kammerspielen) und Benjamin von Blomberg (aktuell Chefdramaturg bei Lilienthal) als Nachfolger von Barbara Frey als Intendanten des Schauspielhauses Zürich bekannt gegeben. Stemann und von Blomberg starten mit der Spielzeit 2019/20 in einen Fünf-Jahresvertrag; Freys Vertrag war 2013 zum letzten Mal verlängert worden. Im November 2016 hatte der Verwaltungsrat des Schauspielhauses eine Findungskommission eingesetzt.

Projekte der Verständigung

20. Juni 2017. Der 9. Preis der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) für Kulturelle Bildung wurde heute in Berlin verliehen. Das teilte die Pressestelle der BKM mit. Aus mehr als 100 Vorschlägen hatte der Mitteilung zufolge eine Fachjury zuvor zehn Projekte nominiert. Jede Nominierung ist mit einer Prämie von 5.000 Euro verbunden. Jeweils 20.000 Euro erhalten die drei gleichranging ausgezeichneten Preisträger. Zwei der drei ausgezeichneten Projekte sind an Theatern entstanden.

Verschrobene Tiefe

Hamburg, 19. Juni 2017. Als Preisträger des 14. Körber Studio Junge Regie ist die Inszenierung "Nerve Collection" mit Texten und in der Regie von Caroline Creutzburg (Institut für Angewandte Theaterwissenschaft Gießen) ausgezeichnet worden. Das teilt das Hamburger Thalia Theater mit, das den Nachwuchsregiewettbewerb gemeinsam mit der Körber-Stiftung und der Theaterakademie Hamburg unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bühnenvereins veranstaltet.