Zum 46. Mal

27. April 2021. Die Zusammensetzung der Preisjury für die 46. Mülheimer Theatertage steht fest. Die Pressemitteilung der Theatertage gibt als Juror:innen bekannt: Eva Behrendt, Janis El-Bira, Kathleen Morgeneyer, Marion Tiedtke und Jakob Weiss entscheiden. Die Mülheimer Theatertage finden in diesem Jahr vom 13. bis 29. Mai statt. Am 29. Mai wird in einer öffentlich geführten Debatte entschieden, welche:r der sieben Nominierten den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikpreis 2021 erhält. Nominiert sind: Ewe Benbenek, Sibylle Berg, Rainald Goetz, Thomas Freyer, Rebekka Kricheldorf, Boris Nikitin und Christine Umpfenbach.

Das geliebte Theater

27. April 2021. Die Dramaturgin Dagmar Kunze ist tot. Sie verstarb am 21. April 2021 im Alter von 74 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Das gibt das Theater Altenburg Gera auf seiner Internetseite bekannt.

Große Vergangenheit

26. April 2021. Die Sängerin Christa Ludwig ist im Alter von 93 Jahren in Klosterneuburg gestorben. Das berichtet unter anderem der Bayerische Rundfunk. Die Mezzosopranistin gehörte zu den großen Opernstars des 20. Jahrhunderts und war auch als Liedsängerin berühmt.

Massiver Abbau?

24. April 2021. In einer gemeinsamen Pressemitteilung protestieren vier Gewerkschaften gegen die Abwicklung der Musiktheater-Sparte am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau. Dieses Ergebnis eines Gutachten, das ein Görlitzer Landrat in Auftrag gegeben hatte, waren vor einigen Tagen durch einen Bericht der Sächsischen Zeitung bekannt geworden (Beitrag hinter der Paywall). 

Gen (h)offen, gen (h)offen, gen (h)offen!

24. April 2021. In Österreich dürfen die Theater ab 19. Mai wieder spielen. Das gab gestern die Bundesregierung in einer Pressekonferenz bekannt, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) meldet.

Längst länger

23. April 2021. Bereits im Dezember 2020 ist der Intendantinnenvertrag mit Shermin Langhoff am Berliner Maxim Gorki Theater verlängert worden. Das berichtet die Berliner Zeitung heute in einem Beitrag über Machtmissbrauchskonflikte und die Mediation am Gorki-Theater.

Im Spannungsfeld

23. April 2021. In Zusammenhang mit der satirischen Web-Aktion #allesdichtmachen, mit der 53 Schauspieler*innen gestern die Corona-Maßnahmen kritisiert hatten, äußert Kulturstaatsministerin Monika Grütters in einer Pressemitteilung Kritik: "Bei allem Respekt vor der Freiheit der Kunst: Ich hätte mir von den an der Aktion '#allesdichtmachen' beteiligten Schauspielerinnen und Schauspielern deutlich mehr Empathie für die Menschen gewünscht, die vom Corona-Virus betroffen sind oder im Gesundheitssystem harte Arbeit leisten", heißt es in ihrem Statement.

Teilhabe-Förderung

23. April 2021. Mit bis zu 15 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Neustart Kultur unterstützt der Bund die professionellen Kinder- und Jugendtheater in Deutschland. Das gab die Pressestelle der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) bekannt.

"Es ist ein Weckruf"

23. April 2021. Im Streit um Rassismus-Vorfälle am Staatsballett Berlin schlossen das Staatsballett und die Stiftung Oper in Berlin mit der Tänzerin Chloé Lopes Gomes am 21. April 2021 vor dem Bühnenschiedsgericht Berlin einen Vergleich. Chloé Lopes Gomes’ Vertrag wird um ein Jahr bis zum 31. Juli 2022 verlängert, und sie erhält 16.000 Euro Abfindung als "Ausgleich für den Verlust des Arbeitsplatzes", wie die Süddeutsche Zeitung meldet.

Die Sommerpause beginnt

Berlin, 21. April 2021. Der Bundestag hat die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Diese hat auch Auswirkungen auf die Theater. Kulturelle Veranstaltungen sind in einer Stadt oder in einem Kreis verboten, wenn die Inzidenz drei Tage hintereinander den Wert 100 überschreitet. Vor einer Öffnung muss die Inzidenz fünf Tage hintereinander unter 100 liegen. Aktuell liegt sie bundesweit bei 160.