Existenzbedroht

Berlin, 9. August 2020. Am heutigen Sonntag ab 13 Uhr findet in Berlin ein "Protestmarsch der Kulturschaffenden" gegen ihre durch die Corona-Pandemiemaßnahmen ausgelöste Notlage statt. Aufgerufen hat ein Bündnis freischaffender Künstler*innen aus diversen Bereichen von Theater, Tanz, Zirkusartistik bis zu Kabarett und Kleinkunst, das die Interessen von soloselbstständigen Bühnenakteur*innen, aber auch Freischaffenden aus den Bereichen Kostüm, Maske, Ton- und Lichttechnik, Organisation, Veranstaltung und weiteren Bereichen in den Blick nimmt.

Mit Tiefe und Charakter

8. August 2020. Der Schauspieler Fred Stillkrauth ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das meldet unter anderem die Süddeutsche Zeitung. Stillkrauth, 1939 in München geboren, absolvierte die Otto-Falckenberg-Schule und spielte danach an den Münchner Kammerspielen und am Bayerischen Staatsschauspiel. Er gehörte zum Ensemble in Dieter Dorns Abschieds-Inszenierung Das Käthchen von Heilbronn am Bayerischen Staatsschauspiel im Februar 2011.

19 Millionen mehr

7. August 2020. Die Stadt Hamburg unterstützt ihre Theater und Konzerthäuser sowie die Kulturschaffenden, die in dem Sektor tätig sind, mit weiteren 18,6 Millionen Euro, um die Verluste durch die Corona-Krise auszugleichen und Kultureinrichtungen bei Liquiditätsengpässen und dem Neustart ins Kulturleben zu helfen. Das meldet u.a. die Welt unter Berufung auf die Hamburger Kulturbehörde.

Große Vision und flache Hierarchien

7. August 2020. Der Autor und Regisseur Emre Akal erhält den diesjährigen Förderpreis Theater der Stadt München. Akal gehört dem Gründer*innenteam des "Ayşe X Staatstheater" an, das im November 2019 im Münchner Hoch X eröffnet wurde.

Klingelstreich beim Kapitalismus

6. August 2020. Das Künstler*innenkollektiv Peng! hat ein Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe erfunden. Das geht unter anderem aus einem Bericht in der Wochenzeitung Die Zeit hervor. Mitglieder des Kollektivs, die sich als Mitarbeiter*innen dieser Behörde ausgaben, haben wochenlang Gespräche mit Chefs und leitenden Mitarbeiter*innen großer Firmen geführt – zu Fragen von Klimapolitik, Umweltschutz, Wirtschaftswachstum, staatlichen Fördermitteln, Vorstandsgehältern und der Verantwortung der Wirtschaft für die Zukunft.

Der Dügg

6. August 2020. Der Theaterregisseur und ehemalige Direktor des Schauspiels Basel Werner Düggelin ist im Alter von 90 Jahren in Basel verstorben. Das meldet der Tages-Anzeiger. Düggelin zählt zu den herausragenden Schweizer Theaterregisseuren der Nachkriegszeit.

Corona-Blues

3. August 2020. Die Kritiker*innenumfrage des Fachmagazins Die Deutsche Bühne präsentiert in ihrer Ausgustausgabe ihre diesjährige Besten-Auswahl. 59 Autor*innen des Blattes beteiligten sich an der Umfrage, mit der die Deutsche Bühne alle Sparten abdecken will: Schauspiel, Oper, Tanz und "experimentelle Formen".

Attraktives Programm

1. August 2020. Der Freiburger Gemeinderat hat beschlossen, den Vertrag von Peter Carp als Intendant des Theater Freiburg um weitere drei Jahre bis 2025 zu verlängern. Das meldet die Badische Zeitung. In vorausgehenden Gesprächen hätte Carp seine Bereitschaft signalisiert, über das Ende seines Vertrags hinaus in Freiburg zu bleiben.

Es kann ja nicht immer so bleiben

Schwerin, 31. Juli 2020. Der Schauspieler Ekkehard Hahn ist tot. Wie u.a. der NDR meldet, starb er vorgestern nach langer schwerer Krankheit im Alter von 85 Jahren.

Publikumsmagneten von Karl May bis Rimini Protokoll

30. Juli 2020. Der Deutsche Bühnenverein hat seine Werkstatistik für die Saison 2018/2019 veröffentlicht. Es war die letzte Spielzeit, die noch nicht von den Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie betroffen war. 463 Theater in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben der Redaktion ihre Daten gemeldet. Die Zahlen rund um die Inszenierungen ähneln denen der letzten Jahre: 4.749 gespielte Werke in Deutschland (minus 30 gegenüber der Vorsaison) in 7.152 Inszenierungen (minus 165) mit 82.052 Aufführungen (minus 998).