Der Staat ist da, wo Hass ist?

14. August 2020. Sechs Jahre Haft drohen der russischen Theatermacherin und LGBTIQ-Aktivistin Yulia Tsvetkova. Sie stehe derzeit erneut unter Hausarrest, ist aus den Kreisen des Berliner Maxim Gorki Theaters zu erfahren.

In Anklam, um Anklam und um Anklam herum

14. August 2020. Dreieinhalb Jahrzehnte leitete er in Anklam das Theater: Wolfgang Bordel, der in diesem Jahr mit dem Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet wird, wie der NDR meldet.

Unmittelbar am Zeitgeschehen

Stuttgart, 11. August 2020. Die Dramaturgin Valerie Göhring erhält das diesjährige Marie-Zimmermann-Stipendium der Akademie Schloss Solitude. Das gab die Stiftung heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Jury aus Friedrich Schirmer (Intendant der Württembergischen Landesbühne Esslingen), Martina Grohmann (Co-Intendantin des Theater Rampe, Stuttgart), Jürgen Popig (Leitender Schauspieldramaturg am Theater und Orchester Heidelberg) und Elke aus dem Moore (Direktorin der Akademie Schloss Solitude) habe sich demnach "einstimmig" für Valerie Göhring entschieden.

Gesellschaftspolitische Aufgabe

Berlin, 11. August 2020. Der Deutsche Kulturrat setzt sich als Spitzenverband der deutschen Kulturverbände mit einem Forderungskatalog für mehr Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kulturrats vom gestrigen Montag hervor.

Es darf gesungen werden

Berlin, 10. August 2020. Der Berliner Kultursenat hat sein Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen aktualisiert. Es nennt die Voraussetzungen, unter denen öffentliche Kulturveranstaltungen während der Corona-Pandemie in der Hauptstadt durchgeführt werden dürfen.

Existenzbedroht

Berlin, 9. August 2020. Am heutigen Sonntag ab 13 Uhr findet in Berlin ein "Protestmarsch der Kulturschaffenden" gegen ihre durch die Corona-Pandemiemaßnahmen ausgelöste Notlage statt. Aufgerufen hat ein Bündnis freischaffender Künstler*innen aus diversen Bereichen von Theater, Tanz, Zirkusartistik bis zu Kabarett und Kleinkunst, das die Interessen von soloselbstständigen Bühnenakteur*innen, aber auch Freischaffenden aus den Bereichen Kostüm, Maske, Ton- und Lichttechnik, Organisation, Veranstaltung und weiteren Bereichen in den Blick nimmt.

Mit Tiefe und Charakter

8. August 2020. Der Schauspieler Fred Stillkrauth ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Das meldet unter anderem die Süddeutsche Zeitung. Stillkrauth, 1939 in München geboren, absolvierte die Otto-Falckenberg-Schule und spielte danach an den Münchner Kammerspielen und am Bayerischen Staatsschauspiel. Er gehörte zum Ensemble in Dieter Dorns Abschieds-Inszenierung Das Käthchen von Heilbronn am Bayerischen Staatsschauspiel im Februar 2011.

19 Millionen mehr

7. August 2020. Die Stadt Hamburg unterstützt ihre Theater und Konzerthäuser sowie die Kulturschaffenden, die in dem Sektor tätig sind, mit weiteren 18,6 Millionen Euro, um die Verluste durch die Corona-Krise auszugleichen und Kultureinrichtungen bei Liquiditätsengpässen und dem Neustart ins Kulturleben zu helfen. Das meldet u.a. die Welt unter Berufung auf die Hamburger Kulturbehörde.

Große Vision und flache Hierarchien

7. August 2020. Der Autor und Regisseur Emre Akal erhält den diesjährigen Förderpreis Theater der Stadt München. Akal gehört dem Gründer*innenteam des "Ayşe X Staatstheater" an, das im November 2019 im Münchner Hoch X eröffnet wurde.

Klingelstreich beim Kapitalismus

6. August 2020. Das Künstler*innenkollektiv Peng! hat ein Bundesamt für Krisenschutz und Wirtschaftshilfe erfunden. Das geht unter anderem aus einem Bericht in der Wochenzeitung Die Zeit hervor. Mitglieder des Kollektivs, die sich als Mitarbeiter*innen dieser Behörde ausgaben, haben wochenlang Gespräche mit Chefs und leitenden Mitarbeiter*innen großer Firmen geführt – zu Fragen von Klimapolitik, Umweltschutz, Wirtschaftswachstum, staatlichen Fördermitteln, Vorstandsgehältern und der Verantwortung der Wirtschaft für die Zukunft.