Neues Profil

Hannover, 21. Juni 2008. Elisabeth Schweeger, noch bis zum Ende der kommenden Spielzeit Intendantin des Schauspiels Frankfurt, wird neue Leiterin der Festwochen Herrenhausen. Wie die Kulturdezernentin der Stadt Hannover, Marlis Drevermann, gestern mitteilte, ist geplant, dem bisher stark musikalisch orientierten Festival in den Gärten von Hannover-Herrenhausen ein neues Gesicht zu geben, das Stadt und Festival auch stärker geistesgeschichtlich profiliert.

Trinationaler Vernetzer

Zittau, 12. Juni 2008. Zum Beginn der Spielzeit 2009/2010 wird der jetzige Schauspielintendant des Zittauer Gerhart-Hauptmann-Theaters, Roland May, einer Meldung des Zittauer Theaters zufolge die Generalintendanz des Theaters  Plauen-Zwickau übernehmen.

Gepriesen und besungen

Hamburg, 7. Juni 2008. Das Hamburger Thalia Theater meldet: Zum Höhepunkt der 8. Autorentheatertage wurden im Anschluss an die ausverkaufte Lange Nacht der Autoren am Freitag zwei von den Thalia Freunden gestiftete Preise vergeben: Der mit 10.000 Euro dotierte Autorenpreis der Thalia Freunde für das beste Stück ging an Juliane Kann für ihr Stück Birds (Regie: Sascha Hawemann).

Die Mitglieder der Jury (Michael Börgerding, Direktor der Theaterakademie Hamburg, Friedrich Schirmer, Intendant Deutsches Schauspielhaus, und Frauke Stroh, NDR Hamburg Journal - Kultur) entschieden sich mit Juliane Kanns Stück "für einen Text, der den Leser, und ein Theaterstück, das den Zuschauer abweist in seiner Härte und seiner Verschlossenheit und zugleich berührt durch seine Zärtlichkeit im Blick auf seine Figuren. Wir haben uns entschieden für das Stück, das sich am wenigsten schützt durch Konvention, Kunst und Formwille, das entschieden die Wunde zeigt, die die Autorin zum Schreiben zwang. Die Wunde des Erwachsenwerdenmüssen." (Michael Börgerding)

Auch das Publikum wählte und erkannte den mit 5.000 Euro dotierten Publikumspreis der Thalia Freunde dem Stück Regen in Neukölln von Paul Brodowsky in der Inszenierung von Hasko Weber zu.

Futter für Theaterfütterer 

Frankfurt am Main, 3. Juni 2008. Die Frankfurter Autorenstiftung vergibt ihren diesjährigen Preis der Autoren an zwei Berliner Theaterautoren, die am Anfang ihrer Karriere stehen und von deren Talent die Theater nach Meinung der Jury noch viel erwarten können.

Preisen und Gepriesen

Mülheim, 30. Mai 2008. Am Sonntag, den 8. Juni wird (um 12 Uhr in der Stadthalle Mülheim) der Mülheimer Dramatikerpreis 2008 verliehen, den die Jury am 25. Mai Dea Loher zugesprochen hat. Die Laudatio hält Ulrich Khuon, Intendant des Thalia Theaters Hamburg, der Dea Loher seit vielen Jahren spielt, fördert und beauftragt. Der Publikumspreis des "Stücke '08"-Festivals wird Felicia Zeller überreicht, die Laudatio hält der Kritiker Hartmut Krug.

(peko)

Immer größer als das Amt

Bochum, 28. Mai 2008. Elmar Goerden will seinen Vertrag als Intendant des Bochumer Schauspielhauses nicht verlängern und gibt sein Amt nach Ablauf der Spielzeit 2009/2010 auf. Wie das Theater mitteilt, hat Goerden den Kulturdezernenten der Stadt Bochum, Michael Townsend, heute darüber in Kenntnis gesetzt.

Schmidteinander

Stuttgart, 26. Mai 2008. Wie das Staatstheater Stuttgart meldet wird der Schauspieler und Entertainer Harald Schmidt ab der kommenden Spielzeit als festes Ensemblemitglied ans Stuttgarter Staatsschauspiel gehen.

Schmidt schreibt ein Hamlet-Musical, das unter dem Titel "Der Prinz von Dänemark" am 25. Oktober 2008 uraufgeführt werden soll. Schmidt, an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ausgebildeter Schauspieler, wird im "selbsternannten Hamlet-Musical" auch selbst spielen.

Nach 33 Jahren mal wieder nachschauen

28. Mai 2008. Wie der Theaterkanal meldet, startete gestern, am 27. Mai 2008 die bisher größte Untersuchung über die Lebens- und Arbeitsbedingungen von professionellen Theater- und Tanzschaffenden in Deutschland.

Initiator ist Günter Jeschonnek, Geschäftsführer des Fonds Darstellende Künste. Zusammen mit dem Bonner Zentralinstitut für Kulturforschung wurde ein Fragebogen entwickelt, der neue Aufschlüsse über die Situation der professionellen Theater- und Tanzschaffenden in Deutschland geben soll.

Einstimmig

Mülheim, 25. Mai 2008. Der diesjährige Mülheimer Dramatikerpreis 2008 geht an Dea Loher. Die fünf Jury-Mitglieder Oliver Bukowski, Anke Dürr, Marion Hirte, Peter Michalzik und Wilfried Schulz haben sich einstimmig für die Dramatikerin und ihr Stück Das letzte Feuer entschieden, mit dessen Aufführung gestern abend die 33. Mülheimer Theatertage Stücke '08 zuende gingen. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Der Publikumspreis ging an Felicia Zellers Kaspar. Häuser. Meer. 

Der aus dem Dunkel leuchtet

Berlin, 18. Mai 2008. Der diesjährige Alfred-Kerr-Darstellerpreis für die besondere Leistung eines Nachwuchsschauspielers geht einer Meldung der Berliner Festspiele zufolge an den jungen Schauspieler Niklas Kohrt für seine Darstellung des Bruno Mechelke in Michael Thalheimers Inszenierung "Die Ratten" am Deutschen Theater Berlin.