Teilhabe als Kern- und Querschnittsaufgabe

9. März 2021. Beim 13. Integrationsgipfel unter Vorsitz von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters das Kulturkapitel des Nationalen Aktionsplans Integration vorgestellt, das teilt das Büro der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit. Ziel sei es, die Diversität im Kulturbereich voranzutreiben. 

Erneuter Rückschlag

9. März 2021. Den Bühnen Köln droht der Verlust von 15 Millionen Euro, die sie bei der Bremer Greensill Bank angelegt haben. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, haben die Bühnen den Betrag im Januar in zwei Tranchen an die Bank transferiert. Anfang März hatte deren Muttergesellschaft Greensill Capital einen Insolvenzantrag gestellt. Gleichzeitigt untersagte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) dem Geldinstitut seine Geschäftstätigkeit.

Kampf der Intermittents

8. März 2021. Aus Protest gegen die coronabedingte Schließung der Kulturstätten halten etwa 50 Aktivist*innen das Pariser Théâtre de l'Odéon seit Donnerstag besetzt. Das berichten französische und Schweizer Medien wie zum Beispiel der Bote.

Gäste in Not

8. März 2021. Zahlreiche baden-württembergische Schauspielensembles solidarisieren sich mit ihren frei arbeitenden Kolleg*innen. In einem Offenen Brief an Kunstministerin Theresia Bauer kritisieren sie deren Corona-Politik. "In BW gibt es zahlreiche Theater – sowohl kommunale Theater, als auch Staatstheater und Landesbühnen –, in denen Gastkünstler*innen seit Beginn der Pandemie im März 2020 für entfallene Produktionen und Vorstellungen nur unangemessen bis gar nicht entschädigt wurden." Es sei untragbar, "dass nach wie vor keine klare und faire Rechtssicherheit im Umgang mit Gastverträgen geschaffen wurde, umso mehr, da wir wahrscheinlich noch lange mit der Pandemie und ihren Folgen werden umgehen müssen".

Endlich ein eigenes Haus

8. März 2021. Monika Grütters, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, hat sich für die Bildung eines eigenständigen Ministeriums ausgesprochen. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung sagte sie, dass es gute Gründe gebe, das Ressort nach 23 Jahren zu einem Bundesministerium zu machen, und das "bitte als eigenständiges Haus". Denn die bundespolitische Bedeutung der Kultur sei gewachsen.

Sechs zu vier

8. März 2021. An europäischen Theatern sind Männer stärker repräsentiert als Frauen und nehmen öfter hochrangige Positionen ein, zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der European Theatre Convention (ETC), die am heutigen internationalen Frauentag auf deren Website veröffentlicht wurde. Die Untersuchung fußt auf Daten von 22 europäischen Ländern, 4000 Theatermitarbeiter*innen und 11.500 Künstler*innen in 650 Aufführungen.

Welttheaterebe bedroht

7. März 2021. Das Theatre and Performance Department des Londoner Victoria & Albert Museums soll im Rahmen einer Umstrukturierung geschlossen und die dort tätigen Mitarbeiter*innen entlassen werden. Darauf weist das internationale Netzwerk SIBMAS in einer Petition auf change.org hin. In der SIBMAS (International Association of Libraries, Museums, Archives and Documentation Centres of the Performing Arts) sind unter dem Dach der UNESCO seit 1954 Bibliotheken, Museen, Archive und Dokumentations-Zentren auf der ganzen Welt organisiert. Die theatergeschichtlichen Sammlungen des Victoria&Albert-Museums in London zählen Fachleuten zu den bedeutendsten der Welt.

Verdacht der Vergewaltigung

7. März 2021. Mehr als drei Jahre nach Bekanntwerden von Gewaltvorwürfen hat die Staatsanwaltschaft München Anklage gegen den Regisseur, Drehbuchautor und ehemaligen Intendanten der Bad Hersfelder Festspiele Dieter Wedel erhoben. Das geht aus verschiedenen Medienberichten hervor, darunter die FAZ. Es bestehe der Verdacht der Vergewaltigung, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag dem Hessischen Runfunk zufolge mit. Über die Zulassung der Anklage müsse nun das Landgericht München I entscheiden. 

Neues Jahr, neue Hilfszahlungen

5. März 2021. Das Land Berlin bringt Corona-Soforthilfen für 2021 mit einem Gesamtvolumen von 500 Mio. Euro auf den Weg. Davon entfallen laut Pressemitteilung des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD) auf die Ergänzung der vom Bund initiierten Neustarthilfe für Soloselbstständige und Kleinstunternehmen 150 Mio. Euro. Hinzu kommen 20 Mio. Euro für ein Härtefallprogramm, "vor allem für die Kleinstbetriebe, die beim Bundesprogramm nicht zum Zug kommen". Das Konzept sei in Abhängigkeit von der Pandemielage und den Förderungen des Bundes entwickelt worden und berücksichtige die Erfahrungen mit den im Frühjahr und Sommer 2020 beschlossenen Maßnahmen und Programmen.

Drei Jahrzehnte in Halle/Saale

Halle, 5. März 2021. Die Schauspielerin Petra Ehlert vom Neuen Theater Halle ist nach langer schwerer Krankheit verstorben, teilt das Theater auf seiner Hompage mit. Ehlert war seit 1990 am Hallenser Theater engagiert.