Nach komplexen Verhandlungen

Berlin, 20. August 2020. Dem Theaterdiscounter Berlin sind Anschlussmietverträge ab 1. September 2020 angeboten worden. Damit bleibe die Spielstätte erst einmal erhalten und es geht zunächst auf den angestammten Flächen in der Klosterstraße 44 weiter, bis innerhalb des Hauses eine neue und kapazitätsmäßig sogar erweiterte Spielfläche zur Verfügung gestellt werden kann, teilt das Theater mit. "Das ist ein beachtlicher und vertrauensbildender Erfolg und das Ergebnis komplexer Verhandlungen mit Unterstützung auch des Berliner Senats", heißt es.

Stets raumergreifende Charaktere

20. August 2020. Der Schauspieler Dieter Mann erhält bei der Verleihung des Deutschen Schauspielpreises am 11. September 2020 in Berlin für sein schauspielerisches Schaffen und sein Engagement den Ehrenpreis Lebenswerk des Bundesverbands Schauspiel e.V. (BFFS). Das teilt der Bundesverband in einer Presseaussendung mit.

Kündigungsschreiben vor die Füße geworfen

19. August 2020. Im Zuge der regierungskritischen Proteste in Belarus rückt zunehmend auch das Theater in den Blickpunkt: Nach der Entlassung des mit der belarussischen Opposition assoziierten Minsker Theaterdirektors Pavel Latushko hat sich dessen Schauspielensemble am staatlich finanzierten Janka-Kupala-Theater öffentlich solidarisiert. Auf Twitter wurde ein Video verbreitet, in dem offenbar zu sehen ist, wie zahlreiche Ensemblemitglieder Kulturminister Yury Bondar während einer Veranstaltung ihre Kündigungsschreiben vor die Füße werfen. Dieser habe zuvor gegenüber der Belegschaft behauptet, das Theater sei "kein Ort für Politik", so der Journalist Simon Ostrovsky auf Twitter, der für den US-Sender PBS aus Belarus berichtet.

"Erneuerer des Musiktheaters"

19. August 2020. Der Opern- und Theaterregisseur Jossi Wieler erhält den diesjährigen Schweizer Grand Prix Theater / Hans-Reinhart-Ring. Der Preis wird vom Bundesamt für Kultur in Fortsetzung des 1957 von der Schweizerischen Gesellschaft für Theaterkultur (SGTK) ins Leben gerufenen Hans-Reinhart-Ring verliehen und gilt als höchste Theaterauszeichnung der Schweiz. Er ist mit 100.000 Schweizer Franken dotiert.

Über Ländergrenzen hinaus

18. August 2020. Heute wurde die Longlist der Nominierungen für den Deutschen Buchpreis veröffentlicht. Unter den Nominierten sind mit Olivia Wenzel ("1000 Serpentinen Angst") und Leif Randt ("Allegro Pastell") auch zwei Autor*innen, die für das Theater schreiben. 

Der Staat ist da, wo Hass ist?

14. August 2020. Sechs Jahre Haft drohen der russischen Theatermacherin und LGBTIQ-Aktivistin Yulia Tsvetkova. Sie stehe derzeit erneut unter Hausarrest, ist aus den Kreisen des Berliner Maxim Gorki Theaters zu erfahren.

In Anklam, um Anklam und um Anklam herum

14. August 2020. Dreieinhalb Jahrzehnte leitete er in Anklam das Theater: Wolfgang Bordel, der in diesem Jahr mit dem Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet wird, wie der NDR meldet.

Unmittelbar am Zeitgeschehen

Stuttgart, 11. August 2020. Die Dramaturgin Valerie Göhring erhält das diesjährige Marie-Zimmermann-Stipendium der Akademie Schloss Solitude. Das gab die Stiftung heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Jury aus Friedrich Schirmer (Intendant der Württembergischen Landesbühne Esslingen), Martina Grohmann (Co-Intendantin des Theater Rampe, Stuttgart), Jürgen Popig (Leitender Schauspieldramaturg am Theater und Orchester Heidelberg) und Elke aus dem Moore (Direktorin der Akademie Schloss Solitude) habe sich demnach "einstimmig" für Valerie Göhring entschieden.

Gesellschaftspolitische Aufgabe

Berlin, 11. August 2020. Der Deutsche Kulturrat setzt sich als Spitzenverband der deutschen Kulturverbände mit einem Forderungskatalog für mehr Geschlechtergerechtigkeit in Kultur und Medien ein. Das geht aus einer Pressemitteilung des Kulturrats vom gestrigen Montag hervor.

Es darf gesungen werden

Berlin, 10. August 2020. Der Berliner Kultursenat hat sein Hygienerahmenkonzept für Kultureinrichtungen aktualisiert. Es nennt die Voraussetzungen, unter denen öffentliche Kulturveranstaltungen während der Corona-Pandemie in der Hauptstadt durchgeführt werden dürfen.