meldungen

Neuer Studiengang für Kulturjournalismus in München

2. Mai 2022. In München ist ein neuer Master-Studiengang für Kulturjournalismus in Planung, der im Wintersemester 2023/24 die ersten Studierenden aufnehmen wird. Das teilte die Hochschule für Musik und Theater München heute in einer Presseaussendung mit. Der neue Studiengang ist dem Institut für Kulturmanagement und Medien an der HMTM zugeordnet in Kooperation mit der Theaterakademie August Everding. Die Kulturjournalistin und Theaterkritikern Dorte Lena Eilers übernimmt zum 1. Mai 2022 die Professur.

Preis der Autorenstiftung an Simorgh Theater, Herat

2. Mai 2022. Der Preis der Autorenstiftung Frankfurt am Main geht in diesem Jahr an die Frauen des Simorgh Theaters in Herat, Afghanistan. Das gab die Stiftung heute in einer Pressemitteilung bekannt.

Jan Fabre in Missbrauchsprozess verurteilt

29. April 2022. Der Choreograph und Bildhauer Jan Fabre ist zu einer Bewährungsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Das meldet Der Standard. Schuldig sprach den 63-Jährigen das Strafgericht Antwerpen, vor dem die Verhandlung wegen sexueller Belästigung und Gewalt gegen frühere Mitglieder seiner Tanzkompanie Troubleyn stattfand.

HfS Ernst Busch: Friederike Heller wird Professorin

27. April 2022. Die Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch hat die Regisseurin Friederike Heller zur neuen ordentlichen Professorin für Schauspielregie berufen. Das gab die Hochschule heute in einer Pressemitteilung bekannt. Heller ist demnach die erste Frau, die diese Professur an der renommierten Ausbildungsstätte innehat. 

Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatikerpreis an Wolfram Lotz

20. April 2022. Der Schriftsteller Wolfram Lotz erhält den Jürgen Bansemer & Ute Nyssen Dramatiker Preis, der am Freitag, den 20. Mai 2022, zum dreizehnten Mal vergeben wird. Das teilt die Preisstifterin in einer Presseaussendung mit. Der privat finanzierte Preis ist mit Euro 15.000 dotiert und wird jährlich verge­ben.

Plattform "StayOnStage" für Geflüchtete gegründet

20. April 2022. Der Deutsche Bühnenverein und das Internationale Theaterinstitut - Zentrum Deutschland (ITI) haben die Plattform StayOnStage - Support in the Performing Arts gegründet, die am 14. April 2022 online ging. Die Plattform soll geflüchtete Künstler:innen und andere Beschäftigte aus den Bereichen der Darstellenden Künste an Theater und Orchester vermitteln, teilte der Bühnenverein in einer Presseaussendung mit.

Seite 9 von 200