Gehler, Jan

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Gehler, Jan

Jan Gehler, 1983 in Gera geboren, ist Regisseur.

Gehler studierte "Szenische Künste" an der Universität Hildesheim. 2009 kam er als Regieassistent ans Staatsschauspiel Dresden, wo er 2011 auch zu inszenieren begann. Mit seiner Dresdner Bühnenadaption des Jugendromans "Tschick" von Wolfgang Herrdorf wurde er 2012 zum Münchner Nachwuchsfestival "Radikal Jung" eingeladen. Von 2013 bis 2016 war er Hausregisseur am Staatsschauspiel Dresden. Seit der Spielzeit 2016/17 arbeitet er als freier Regisseur.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Jan Gehler:

Separatisten beim Körber Studio Junge Regie (4/2007)

Tschick am Staatsschauspiel Dresden (11/2011), eingeladen zum Festival "Radikal Jung" 2012

Aus dem Leben eines Taugenichts am Staatsschauspiel Dresden (12/2012)

Jonas Jagow am Maxim Gorki Theater Berlin (3/2013)

Supergute Tage ... am Staatsschauspiel Dresden (9/2013)

Ein Exempel am Staatsschauspiel Dresden (6/2014)

Furcht und Ekel. Das Privatleben glücklicher Leute am Schauspiel Stuttgart (11/2014)

Wie es euch gefällt am Staatsschauspiel Dresden (1/2015)

Bilder deiner großen Liebe am Staatsschauspiel Dresden (3/2015)

Manchmal hat die Liebe regiert und manchmal einfach niemand am Schauspiel Bochum (9/2016)

Puntila und sein Knecht Matti am Düsseldorfer Schauspielhaus (11/2016)

kein Land. August am Staatsschauspiel Dresden (1/2017)

Ellbogen am Düsseldorfer Schauspielhaus (9/2017)

Früher war alles am Staatsschauspiel Dresden (3/2019)