Hartmann, Matthias

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Hartmann, Matthias

Matthias Hartmann, 1963 in Osnabrück geboren, ist Regisseur und Intendant.

Nach Regieassistenzen und ersten Engagements am Berliner Schiller Theater und in Kiel war Hartmann von 1990 bis 1993 fester Regisseur am Niedersächsischen Staatstheater Hannover. Seine dort 1992 erarbeitete "Emilia Galotti" wurde zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Von 1993 bis 1999 war Hartmann Hausregisseur am Bayerischen Staatschauspiel München, ehe er 2000 als Intendant ans Schauspielhaus Bochum wechselte. 2005 wurde er Intendant des Zürcher Schauspielhauses, 2009 übernahm er in gleicher Position die Leitung des Wiener Burgtheaters.
Im März 2014 wurde Hartmann nach der Aufdeckung finanzieller Unregelmäßigkeiten, als einer der beiden verantwortlichen Geschäftsführer des Burgtheaters fristlos gekündigt. Seit 2014 ist Hartmann als künstlerischer Leiter des Privat-TV-Senders Servus TV sowie als freier Regisseur tätig. Im Februar 2018 erregte ein Offener Brief von Mitarbeiter*innen des Wiener Burgtheaters Aufsehen, in dem diese Hartmann Machtmissbrauch und Demütigungen von Schauspieler- und Techniker*innen vorwarfen. Hartmann stritt die Vorwürfe nicht ab, erklärte sie aber zu Witzen oder Üblichkeiten im "ruppigen" Theaterbetrieb. 

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Matthias Hartmann:

Ödipus am Zürcher Schauspielhaus (9/2007)

Der Tartuffe am Zürcher Schauspielhaus (12/2007)

Sex am Zürcher Schauspielhaus (10/2008)

Immanuel Kant am Zürcher Schauspielhaus (1/2009)

Ich bin der Wind am Zürcher Schauspielhaus (2/2009)

Faust 1 & 2 am Burgtheater Wien (9/2009)

Warten auf Godot am Burgtheater Wien (12/2009)

Krieg und Frieden am Burgtheater Wien (4/2010)

Phädra bei den Salzburger Festspielen/Koproduktion Burgtheater Wien (8/2010)

Was ihr wollt am Burgtheater Wien (12/2010)

Das blinde Geschehen (UA) am Burgtheater Wien (3/2011)

Der zerbrochne Krug am Burgtheater Wien (9/2011)

Krieg und Frieden im Kasino des Wiener Burgtheaters (12/2011)

Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie am Burgtheater Wien (12/2011)

Das Trojanische Pferd am Burgtheater Wien (5/2012)

Onkel Wanja am Burgtheater Wien (11/2012)

Schatten (Eurydike sagt) am Burgtheater Wien (1/2013)

Die Ahnfrau am Burgtheater Wien (4/2013)

Lumpazivagabundus bei den Salzburger Festspielen (8/2013)

Die letzten Zeugen am Burgtheater Wien (10/2013)

Die letzten Zeugen als Gastspiel beim Berliner Theatertreffen (5/2014) 

Der Idiot am Staatsschauspiel Dresden (1/2016)

Michael Kohlhaas am Düsseldorfer Schauspielhaus (2/2017)

Lazarus am Düsseldorfer Schauspielhaus (2/2018)

 

Siehe auch: Chronik der Burgtheaterkrise.