Hochhuth, Rolf

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Hochhuth, Rolf

Rolf Hochhuth (* 1. April 1931 in Eschwege, † 13. Mai 2020 in Berlin) war Dramatiker.

Hochhuth, der seine Karriere als Lektor im Bertelsmann-Verlag begann, galt als ein maßgeblicher Anreger des Dokumentartheaters. Internationalen Erfolg erzielte er mit dem "christlichen Trauerspiel" "Der Stellvertreter" von 1961.
Über seine Ilse-Holzapfel-Stiftung war er Eigentümer des Berliner Theater am Schiffbauerdamm, das er an die Berliner Kulturverwaltung vermietet hat, deren Untermieter das Berliner Ensemble ist. Wegen verschiedener Vertragsklauseln kam es immer wieder zu Konflikten zwischen Hochhuth, der Stadt Berlin und dem Berliner Ensemble-Intendanten der Jahre 1999-2017 Claus Peymann. Hochhuth starb am 13. Mai in Berlin.

Nachtkritiken zu Stücken von Rolf Hochhuth:

Sommer 14 in der Berliner Urania (8/2009)

Inselkomödie im Theater am Schiffbauerdamm (7/2010)

Gasherd und Klistiere am Jüdischen Theater Bimah (3/2011)

Der Stellvertreter am Münchner Volkstheater (1/2012)

Neun Nonnen fliehen im Goethe-Theater Bad Lauchstädt (9/2013)

Sommer 14 am Theater am Schiffbauerdamm (8/2014)