Fabre, Jan

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Fabre, Jan

Jan Fabre, 1958 in Antwerpen geboren, ist Bildender Künstler, Regisseur und Choreograf.

Jan Fabre wurde in den 1970er Jahren zunächst durch seine Aktionskunst bekannt. Später setzte sich Fabre intensiv mit der Bildhauerei auseinander. Hierfür ließ er sich u.a. von flämischen Altmeistern inspirieren. Der Körper und seine Anatomie waren für ihn seither eine Konstante in seiner Arbeit, zu der sich bald auch Tanz und Darstellende Kunst gesellten.

Als einer der ersten Theatermacher realisierte Fabre mehrstündige Echtzeitperformances, sogenannte "Real time Installationen". Seit 1986 entstehen seine zwischen Tanz, Theater und Performance genreübergreifend angelegten Arbeiten im Wesentlichen mit der von ihm (ebenfalls 1986) mitgegründeten und in Antwerpen ansässigen Gruppe "Troubelyn", deren Künstlerischer Leiter er ist.


Nachtkritiken zu Inszenierungen von Jan Fabre:

Requiem einer Metamorphose bei der Ruhtriennale (9/2007)

Drugs kept me alive beim Festival Tanz im August Berlin (8/2012)

Mount Olympus beim Festival Foreign Affairs Berlin (6/2015)

Belgian Rules / Belgium Rules beim Wiener Festival ImpulsTanz (7/2017)

Andere Beiträge zu Jan Fabre:

Meldung: Jan Fabre tritt als Leiter des Theaterfestivals Athen und Epidauros zurück (2/2016)

Meldung: Machtmissbrauchsvorwürfe gegen Jan Fabre (9/2018)

Presseschau: Die Berliner Zeitung sieht im Fall Jan Fabre ein Symptom für das Ende des Geniekults in der Kunst (9/2018)

Link:

www.janfabre.be