Hermanis, Alvis

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Hermanis, Alvis

Alvis Hermanis, geboren am 27. April 1965 in Riga (Lettland), ist Schauspieler, Regisseur und Intendant des Neuen Theaters Riga (Jaunais Rīgas Teātris).

1988 schloss Hermanis sein Schauspielstudium am Lettischen Staatskonservatorium ab und trat 1990 in Paris in das Internationale Jugendtheateratelier ein. Seine Regie-Laufbahn begann er 1993 am Neuen Theater in Riga, dessen Leitung er 1997 übernahm. Mehr über die Rolle von Alvis Hermanis in der lettischen Theaterlandschaft in Inga Fridrihsones Theaterbrief aus Lettland.

2007 wurde Hermanis im griechischen Thessaloniki mit dem Europäischen Theaterpreis "New Theatrical Realities" ausgezeichnet. Seine Inszenierung von "Platonov" wurde 2012, "Die Geschichte von Kaspar Hauser" 2014 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. 2015 löste Hermanis mit seiner Haltung zur deutschen Flüchtlingspolitik, infolge derer er am Thalia Theater Hamburg eine Inszenierung absagte, eine breit geführte Kontroverse aus.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Alvis Hermanis:

Sonja im Hebbel am Ufer Berlin (1/2007)

The Sound of Silence bei Spielzeiteuropa im Haus der Berliner Festspiele (11/2007, sowie beim finnischen Theaterfestival in Tampere, 8/2008)

Der Idiot im Schiffbau des Zürcher Schauspielhauses (2/2008)

Kölner Affäre am Schauspiel Köln (4/2008)

Die Geheimnisse der Kabbala am Schauspiel Köln (4/2009)

Schukschins Erzählungen bei den Wiener Festwochen (5/2009)

Eine Familie am Burgtheater Wien (10/2009)

Späte Nachbarn an den Münchner Kammerspielen (11/2009)

Kapusvētki / Friedhofsfest bei den Wiener Festwochen (5/2010)

Zilākalna Marta / Marta vom blauen Hügel am Jaunais Rīgas Teātris in Riga, gesehen bei der Wiesbadener Biennale "Neue Stücke aus Europa" (6/2010)

Le Signorine di Wilko am Emilia Romagna Teatro (Italien), gesehen beim finnischen Theaterfestival in Tampere (8/2010)

Ruf der Wildnis an den Münchner Kammerspielen (10/2010)

Oblomow am Schauspiel Köln (2/2011)

Platonov am Wiener Akademietheater (5/2011)

Das weite Land am Wiener Burgtheater (9/2011)

Eugen Onegin an der Schaubühne Berlin (11/2011)

Wassa an den Münchner Kammerspielen (2/2012)

Schwarze Milch bei der Wiesbadener Theaterbiennale (6/2012)

Die Soldaten bei den Salzburger Festspielen (8/2012)

Sommergäste an der Schaubühne Berlin (12/2012)

Die Geschichte von Kaspar Hauser am Schauspielhaus Zürich (2/2013), als Gastpiel beim Berliner Theatertreffen 2014 (5/2014)

The Secrets of Kabbalah beim Festival Relations an den Münchner Kammerspielen (6/2013)

Gawain bei den Salzburger Festspielen (7/2013)

Il trovatore bei den Salzburger Festspielen (8/2014)

Die schönsten Sterbeszenen in der Geschichte der Oper am Schauspielhaus Zürich (3/2015)

Der Revisor am Wiener Burgtheater (9/2015)

Madame de Sade am Schauspielhaus Zürich (2/2017)

Insgeheim Lohengrin am Residenztheater München (5/2017)

Schlechte Partie am Wiener Burgtheater (10/2017)

Hundeherz am Zürcher Schauspielhaus (1/2018)

Andere Beiträge zu Alvis Hermanis:

Meldung: Alvis Hermanis sagt aus Protest gegen Flüchtlings-Engagement Thalia-Inszenierung ab. (12/2015)

Link:

www.jrt.lv

Siehe
auch: Lettland