Da waren's nur noch drei

13. September 2014. Auch der frühere Intendant des Schauspielhauses Hamburg und der Münchner Kammerspiele Frank Baumbauer will unter den obwaltenden Umständen nicht Intendant des Wiener Burgtheaters werden. Frank Baumbauer erklärte gegenüber der Süddeutschen Zeitung (13.9.2014), er sei von der Findungskommission für die Intendanz kontaktiert worden: "Ich habe aber gesagt, dass ich nicht zur Verfügung stehe, weil ich mich nicht in einen Wettbewerb mit anderen Kandidaten begeben möchte."

Am 12. September hatte die Wiener Tageszeitung Standard auf ihrer Internetseite mit Berufung auf das Nachrichtenmagazin news gemeldet, dass sechs Bewerber in der kommenden Woche vor der Findungskommission des Wiener Burgtheaters für den Intendanzposten ab September 2016 vorsprechen würden: Frank Baumbauer, Ulrich Khuon (derzeit Intendant des Deutschen Theates Berlin), Martin Kušej (derzeit Intendant des Residenztheaters München), Wilfried Schulz (derzeit Intendant des Staatsschauspiels Dresden), Michael Thalheimer (Regisseur) sowie die aktuelle Interims-Direktorin Karin Bergmann

Inzwischen hatten aber sowohl Ulrich Khuon als auch Martin Kušej erklärt, dass sie als Kandidaten nicht zur Verfügung stünden.

(Süddeutsche Zeitung / chr / jnm)

Kommentar schreiben