meldung

Interimslösung für Volksbühne Berlin

17. Mai 2024. Berlins Kultursenator Joe Chialo wird die Nachfolge des im Februar gestorbenen Intendanten der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz René Pollesch zunächst per Interimslösung regeln. Das berichtet die Berliner Zeitung, die bei Chialo nachgefragt hat.

Für die reguläre Lösung nach dem Interim wolle Chialo sich mindestens ein Jahr Zeit nehmen und sich von einem Gremium aus Expertinnen und Experten beraten lassen. Die Intendanz solle ausgeschrieben und in einem transparenten Verfahren gesucht werden. Eine Entscheidung sei frühestens im Sommer 2025 zu erwarten. 

(Berliner Zeitung / sd)

mehr meldungen

Kommentare  
Interimslösung Volksbühne Berlin: Gespannt
Richtig so, Herr Chialo. Kein Hauruck! Muss man anerkennen.
Nun allerdings: Worin besteht das Interim?

BLZ: "Er werde 'sich bei der Findung einer neuen Leitung von einem Gremium aus Expertinnen und Experten beraten lassen', so heißt es in dem Schreiben. 'Die Intendanz soll ausgeschrieben und in einem transparenten Verfahren gesucht werden.' Eine Entscheidung über die reguläre Nachfolge sei demnach frühestens im Sommer 2025 zu erwarten."

Und: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wer wird dem Gremium angehören? Auch jemand aus dem Haus? Jemand vom Publikum? Zentral wird also sein: Was umfasst die Transparenz konkret? Nur das Anforderungsprofil? Nur der Zeitplan? Die Longlist oder Shortlist?

Wird Anforderung an das Bewerbungsverfahren sein, dass die Tatsache der eingereichten Bewerbung durch 'das Gremium' publik gemacht werden darf? (Die Diskussion ist alt, aber vielleicht kommt man hier per Opt-in ran.) Oder werden die eingereichten Konzepte publiziert (anonymisiert?)?

Wir sind gespannt.
Kommentar schreiben