Bedrohliche Renten

17. November 2016. Einem Bericht der Badischen Zeitung (17.11.2016) zufolge, droht dem Theater Freiburg eine Nachzahlung von bis zu zwei Millionen Euro an Rentenbeiträgen. Die Rentenversicherung fordert nach mehreren Prüfungen Sozialbeiträge für Künstler, die als Gäste am Theater arbeiteten.

Der Rechtsstreit könnte einen Präzdenzfall schaffen und so schwerwiegende Auswirkungen für alle Bühnen in Deutschland nach sich ziehen. Denn: An fast jedem Theater werden neben festangestellten Ensembles, Sängern und Musikern auch Gäste für einzelne Produktionen engagiert. Nach Auffassung der Rentenversicherung müssten Theater für solche solche Gastkünstler die ganze Saison lang Sozialbeiträge abführen.

Fatale Folgen möglich

Wolfgang Kirchbach, Kulturbürgermeister und Landesvorsitzender des Deutschen Bühnenvereins, glaubt: "Wir werden derzeit beispielhaft für andere Bühnen geprüft." Wenn sich die Rentenversicherung durchsetze, könnte das "fatale Folgen haben für viele Theater, und ich wage die Behauptung, auch für andere Berufsgruppen", so Kirchbach.

Das Theater Freiburg hat in einem ersten juristischen Akt, dem Widerspruch, verloren und jetzt Klage eingereicht. Der Streit um die Versicherungskosten wurde bereits vor einem Jahr bekannt. Zu diesem Zeitpunkt beliefen sich die Forderungen aber laut der Südwest Presse noch nur auf etwas mehr als eine halbe Million Euro.

(miwo)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren