logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Stromberg und von Hartz feiern ihren Erfolg

Im deutschen Westen, 3. Dezember 2007. Mit der Preisverleihung endete am gestrigen Sonntag die 14. Ausgabe des Theater Festivals Impulse in Köln, Bochum, Düsseldorf und Mülheim (nachtkritik.de berichtet hier).

Wie das mitveranstaltende NRW-Kultursekretariat meldet, haben die ersten Impulse unter der neuen künstlerischen Leitung von Matthias von Hartz und Tom Stromberg mit knapp 8.400 Zuschauern aus NRW und auch weit darüber hinaus großen Zuspruch beim Publikum erfahren und konnten im Vergleich zum letzten Festival vor zwei Jahren die Besucherzahlen nahezu verdoppeln.

Die Jury, bestehend aus der Theaterkritikerin Eva Behrendt, Martin Berg (Goethe-Institut), Christophe Slagmuylder (Direktor Kunstenfestivaldesarts, Brüssel) und Dr. Christian Esch (NRW KULTURsekretariat), hat gestern im Rahmen einer Abschlussparty im Düsseldorfer Festivalzentrum der FFT Kammerspiele die Preise vergeben.

Beste Off-Theater Produktion: Ivana Müller "While we were holding it together"
Als beste Off-Theater Produktion wurde "While we were holding it together" der Regisseurin Ivana Müller ausgezeichnet, eine Produktion der Association LISA mit den Berliner Sophiensælen. Damit wird die Gruppe im nächsten Jahr bei den großen Theaterfestivals in Berlin (Berliner Theatertreffen), Wien (Wiener Festwochen) und Zürich zu sehen sein.

So begründete die Jury ihre Wahl: "Ivana Müllers "While we were holding together" erscheint uns als eine vollendete Performance, die innerhalb eines ganz klaren und einfachen Entwurfs höchste Komplexität zu entfalten vermag. Ein ebenso intelligentes und berührendes "Tableau Vivant", dass sein Publikum mit der Subtilität seiner Konstruktion ebenso wie durch die Qualität der Performer in seinen Bann zieht. Die Jury hält "While we were holding it together" für eine bedeutende Produktion in Müllers künstlerischer Entwicklung und eine einzigartige und anregende Performance."

Impulse-Preis des Goethe-Instituts: Showcase Beat Le Mot "Der Räuber Hotzenplotz"
Der Preis des Goethe-Instituts ging an zwei Gruppen: Ivana Müller sowie Showcase Beat Le Mot für ihre Produktion "Der Räuber Hotzenplotz". Mit Unterstützung des Goethe-Instituts gehen diese beiden Produktionen im nächsten Jahr auf internationale Gastspieltour.

Für die Preisverleihung an Showcase Beat le Mot gab die unter anderem folgende Gründe: "Showcase Beat Le Mot ist es gelungen, den bekannten Kinderbuchklassiker einmal ganz anders zu erzählen. Mit großem Charme und unter Aufbietung aller legalen und halblegalen Theatermittel, wie Illusion, Desillusion, Zauberei, Ironie, Tanz und Gesang rekonstruieren sie gemeinsam mit ihren jungen Komplizen im Publikum die Geschichte vom Kaffeemühlen stehlenden Hotzenplotz. Sie nehmen die Kinder ernst, ohne sich ihnen anzubiedern. Und vertreiben dabei alle Klischees, die die Kinder vorher aus Kassette und Film im Kopf hatten."

Dietmar N. Schmidt-Preis für eine herausragende künstlerische Einzelleistung: Leon, der Profi (Das Helmi)
Der erstmals vergebene und mit 2.500 Euro dotierte Dietmar. N. Schmidt-Preis für eine herausragende künstlerische Einzelleistung ging an Leon, den knautschigen Hauptdarsteller aus der Puppentheaterversion von "Leon der Profi" der Berliner Gruppe Das Helmi.
Die Jury: "Aus den absonderlichsten Restmaterialien zusammengefügt, sehen wir hier ein Geschöpf von einem ergreifenden Reichtum intensivsten Ausdrucks: Mit der verranzten Grazie von Leon scheint die Dunkelheit und Schwäche der Welt selbst zum Programm zu werden. Darin liegt die Stärke einer Figur wie Leon: Aus dem Nichts wird hier das Viele, aus Resten ein Ganzes. Und so entstehen brüchige Lebensformen, deren Gefährdung an den Puppen mit Händen zu greifen ist."

Das Theater Festival Impulse 2007 wurde veranstaltet vom NRW KULTURsekretariat in Verbindung mit den Städten Bochum, Düsseldorf, Köln und Mülheim an der Ruhr. Unterstützt wurde das Festival vom Ministerpräsident der Landes NRW, von der Kulturstiftung des Bundes sowie von der Imhoff-Stiftung in Köln. Weitere Förderer waren die Kunststiftung NRW und das Goethe-Institut. Medienpartner waren die WAZ-Mediengruppe, www.nachtkritik.de und die Kölner StadtRevue. Weitere Informationen sowie Bildmaterial finden Sie auf www.festivalimpulse.de.

(Pressemitteilung Impulse/jnm)