logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

Fortschreitende Internationalisierung

Graz, 15. Februar 2013. Das internationale Theaternetzwerk Union des Théâtres de l'Europe (UTE) hat seit der Generalversammlung am 9./10. Februar in Graz auch zwei Vollmitglieder aus Deutschland: Anselm Webers Schauspielhaus Bochum und das Staatsschauspiel Stuttgart, schon unter seinem zukünftigen Intendanten Armin Petras (ab Herbst 2013). Auch das norwegische Nationaltheater Oslo wurde neu in den Kreis der 38 Mitglieder (davon 19 Theater) aus 16 Ländern aufgenommen.

Die UTE wurde 1990 von dem französischen Kulturminister Jack Lang und dem damaligen Direktor des Mailänder Teatro Piccolo Giorgio Strehler gegründet und ist jährlich für rund 10.000 Projekte – Festivals, Koproduktionen, Ausstellungen, Workshops, Konferenzen und Publikationen – (mit)verantwortlich.

Seit November 2011 ist Ilan Ronen, künstlerischer Leiter des israelischen Habima-Nationaltheaters, Präsident der Vereinigung. Die selbstgesteckten Ziele der UTE sind die Entwicklung internationaler und transnationaler Kooperationen, das Bewahren und die Übermittlung des kulturellen Erbes Europas sowie die Befragung, Entwicklung und Erneuerung dieses Erbes durch wegweisende Projekte, die die kritische Reflexion unserer gegenwärtigen Gesellschaft voranbringen.

(www.union-theatres-europe.eu / ape)