Film-Performance von Laura Andreß, Victoria Halper und Kai Krösche

20. Mai 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen. Ab 20. Mai 2020 um 20:30 Uhr allerdings zeigen wir keine Theateraufführung. "Ausgang: Offen" vom Performancekollektiv DARUM war zwar als begehbare Installation also Theater im weiteren Sinne konzipiert, aber die Pandemie zwang Laura Andreß, Victoria Halper und Kai Krösche das Medium zu wechseln. Aus der leibhaftigen Performance wurde ein Film, der auf nachtkritik.de uraufgeführt wird.

 20 NAC Stream Ausgang Instagram

Hinweis von DARUM zum Film:

"AUSGANG: OFFEN war ursprünglich als vom Publikum einzeln begehbare Live-Installation geplant. In verschiedensten Räumen wären die Zuschauer*innen auf persönlich mit den Themen Sterben und Tod in Berührung gekommene Menschen getroffen, die ihnen in etwa achtminütigen Monologen über ihre Erfahrungen erzählen. Ein intimes, sehr persönliches Setting. Unsere Filmadaption kann natürlich nicht das Gefühl ersetzen, live mit einer Person alleine in einem Raum zu sein, um ihre Geschichte zu hören. Wir glauben aber, dass es möglich ist, diesem Gefühl zumindest so nahe wie möglich zu kommen. Daher haben wir folgende drei Empfehlungen an unser Publikum:

1. Im Film erzählen Menschen, die persönliche Berührungspunkte mit den Themen Tod und Sterben hatten, ihre Geschichten. Nehmen Sie sich die Zeit, ihnen zuzuhören.

2. Schauen Sie sich den Film am besten alleine in einem abgedunkelten Raum an und stellen Sie den Videostream auf die bestmögliche Qualität, die Ihre Internetverbindung hergibt.

3. Der Film wurde aus der Egoperspektive gedreht und der Ton so gemischt, dass ein möglichst räumliches Gefühl entsteht. Er klingt daher am besten mit Kopfhörern oder alternativ auf guten Lautsprechern.“

 

DARUM über "Ausgang: Offen":

"Die schauen nicht mehr, die Toten. Da ist nichts mehr hinter ihren Augen. Alles leer."
Jasmin Kreuzer, Bestatterin und Sterbebegleiterin

Der Film "Ausgang: Offen" führt sein Publikum durch die Räume eines verlassenen Bürokomplexes im Süden Wiens und lässt es in einzelnen Kapiteln unterschiedlichen Gesichtern des Todes begegnen. Ein Reigen, eine Art Totentanz, der in assoziativen Verknüpfungen verschiedene Perspektiven auf den Kosmos von Sterben, Tod und Vergänglichkeit bietet.

Nestroy, Corona und der Tod
Das junge Wiener Performancekollektiv DARUM wurde bereits mit seiner ersten Produktion "Ungebetene Gäste" für den Nestroy-Spezialpreis 2019 nominiert und ebenso zum Impulse Theater Festival 2020 eingeladen. Ihre zweite Produktion "Ausgang: Offen" war ursprünglich als begehbare Installation in verlassenen Büroräumlichkeiten geplant. Durch die Coronakrise konnte das Projekt in seiner ursprünglichen Form nicht stattfinden.

Mit neuen Ideen die Coronakrise überstehen
Das filmerfahrene Wiener Künstler*innenkollektiv DARUM erarbeitete daraufhin einen Experimentalfilm, der seine Zuschauer*innen durch das Kameraauge die Intimität von Tod, Sterben und Vergänglichkeit erleben lässt.

"Ausgang: Offen"
Ein experimenteller Performancefilm über den Tod.
Eine Koproduktion von DARUM und WUK performing arts

Auf Grundlage zahlreicher Gespräche mit sowie unter der darstellerischen Mitwirkung von Menschen mit Nahtoderfahrungen, unheilbar Kranken, Sterbenden, Angehörigen und solchen, die beruflich mit Sterbenden und Toten zu tun haben, entstand ein hochaktueller, experimenteller Hybrid zwischen Film und intensiver 1:1-Performance. Er holt das Verdrängte hervor ins Bewusstsein. Er ist ein Angebot, dem Unbegreiflichen mit einer Ahnung zu begegnen und dem Tod aus unmittelbarer Entfernung und sicherer Nähe ins Auge zu blicken.

 

Ausgang: Offen
Künstlerische Leitung, Drehbuch und Filmproduktion: DARUM (Laura Andreß | Victoria Halper | Kai Krösche); Kamera und Licht: Ali Andress, Ausstattung: Johannes Weckl (Leitung), Sophia Linhart; Filmschnitt, Videos und Farbkorrektur: Victoria Halper; Musik und Sounddesign: Kai Krösche; Interviews: Laura Andreß; Texte: Kai Krösche; Produktion: Pro Si Be (Siglind Güttler, Bernhard Werschnak); Beleuchtung: Kai Krösche, Johannes Weckl; Presse: Patrizia Buechele; Assistenz der künstlerischen Leitung (Performance): Verena Rumplmair; Mitarbeit Setbau: Matthias Krische; Englische Untertitel: James Watson; Mitarbeit Marketing: Victoria Horvat, Armin J. Kirchner, Bernd Seiser; Hospitanz (Performance): Lara Cortellini, Isabel Dettinger; Fotomotiv: Roman Mintert:
Mit: Ruth Biller, Franz Hammerbacher, Jasmin Kreuzer, Robert N., Georg Parlow, Caroline S., Emma Wiederhold, Brigitte Zolles, Dr. Sophie Zwölfer sowie Laura Andreß und Victoria Halper.
Gefilmt im April 2020 auf dem Privatgelände am Kempelenpark in Wien-Favoriten, Österreich.
Im Rahmen der Filmvorbereitungen und des Drehs kamen keine Tiere zu Schaden.
Die Dreharbeiten erfolgten unter strengen Auflagen im Einklang mit den gesetzlichen Vorgaben und Einschränkungen zur Bewältigung der Coronakrise sowie den Richtlinien der Wirtschaftskammer Österreich für die Film- und Musikwirtschaft.
Gefördert von der Kulturabteilung der Stadt Wien und dem Bundeskanzleramt Kunst und Kultur.
Mit freundlicher Unterstützung von Bluedrift KG.
Vielen Dank an die Bestattung Himmelblau, Irmgard Hubauer (Stadtraum am Kempelenpark), Robert Illek (Naturhistorisches Museum Wien), Martin Kerschbaum, Michael Zerz und das Schauspielhaus Wien, Szene Waldviertel und die Wiener Linien.

Weitere Streamingtermine: Mi 27. und Sa 30. Mai 2020, ab 20:30 bis 05:00 auf
https://www.wuk.at/programm/onlinedate-darum-ausgang-offen/

www.darum.at
www.facebook.com/darumkollektiv
www.instagram.com/darumkollektiv

 

english:

"They can’t see anymore, the dead. There is nothing behind their eyes. Emptiness."
Jasmine Kreuzer, funeral director.

The film "AUSGANG: OFFEN" (engl. “EXIT: OPEN”) leads its audience through the rooms of an abandoned office complex in the south of Vienna, Austria during April 2020. Moving through each room, experiencing a series of individual chapters, encountering the different “faces of death”: the doctor, the son, the big sister, the terminally ill woman, among other faces. A kind of dance macabre through documentarian stories offering multifaceted perspectives on the cosmos of dying, death and transience.

Nestroy, Corona and death
The young Viennese performance collective DARUM was nominated for the Austrian Theater Award “The Nestory” in the Category of Special Prize 2019 with its first production "Ungebetene Gäste / Uninvited Guests" with which they were invited to the Impulse Theater Festival 2020. Their second production "AUSGANG: OFFEN" (EXIT: OPEN) was originally planned as a 1:1 performative installation through a series of abandoned office rooms. Due to the Corona crisis, the project could not take place in its original form.

Surviving the Corona crisis with new ideas
DARUMs artistic directors Laura Andreß, Victoria Halper and Kai Krösche, who are experienced in filmmaking, developed the concept of “AUSGANG: OFFEN” into an experimental film, allowing its viewers to experience the intimacy of death, dying and transience through the lens the camera.

"EXIT: OPEN"
An experimental performance film about death.
A co-production of DARUM and WUK performing arts

Based on numerous conversations and active participation of people with near-death experiences, the terminally ill, the dying, relatives and those professionally involved with the dying and the dead, a highly topical, experimental hybrid between film and immersive 1:1 performance has been created. The film brings repressed feelings and thoughts to the surface and offers the possibility to try and vaguely understand the incomprehensible by sitting face to face with death, staring into its eyes all the while keeping a safe distance.

Exit: Open
Artistic direction, screenplay and film production: DARUM (Laura Andreß | Victoria Halper | Kai Krösche); Performance: Ruth Biller, Franz Hammerbacher, Jasmin Kreuzer, Robert N., Georg Parlow, Caroline S., Emma Wiederhold, Brigitte Zolles, Dr. Sophie Zwölfer, Laura Andreß and Victoria Halper; Camera and lighting: Ali Andress; Set Design: Johannes Weckl (head), Sophia Linhart
Film editing, in-film videos and color correction: Victoria Halper; Music and sound design: Kai Krösche; Interviews: Laura Andreß
Text: Kai Krösche; Production: Pro Si Be (Siglind Güttler, Bernhard Werschnak); Lighting: Kai Krösche, Johannes Weckl; Press: Patrizia Buechele; Assistant to the artistic director (performance): Verena Rumplmair; Collaboration and set construction: Matthias Krische; English subtitles: James Watson; Marketing cooperation: Victoria Horvat, Armin J. Kirchner, Bernd Seiser
Volunteers: Lara Cortellini, Isabel Dettinger; Photo motif “worms”: Roman Mintert.
Filmed in April 2020 on sight at the “Kempelenpark” in Vienna-Favoriten, Austria.
No animals were harmed during the film preparations and shooting.
The filming was carried out under strict conditions in accordance with the legal requirements and restrictions for coping with the corona crisis and the guidelines of the Austrian Federal Economic Chamber for the film and music industry.
Supported by the Cultural Department of the City of Vienna and the Federal Chancellery for Art and Culture.
With the friendly support from Bluedrift KG.
Many thanks to the Bestattung Himmelblau, Irmgard Hubauer (Stadtraum am Kempelenpark), Robert Illek (Naturhistorisches Museum Vienna), Martin Kerschbaum, Michael Zerz and the Schauspielhaus Wien, Szene Waldviertel and the Wiener Linien.
Further streaming dates: Wed. 27th & Sat 30th
at https://www.wuk.at/programm/onlinedate-darum-ausgang-offen/

www.darum.at
www.facebook.com/darumkollektiv
www.instagram.com/darumkollektiv

 

The film is available for 20:30 to 05:00 (Central European: Vienna)
2:30pm to 11:00pm (Eastern Standard: New York)
11:30am to 7:00pm (Pacific Daylight Time: Los Angeles)

 

Unser digitaler Spielplan mit diversen Streaming- und Kulturangeboten online

Unterstützen Sie uns, damit wir weiterhin täglich Aufführungen streamen können.

 
Kommentar schreiben