"Lockdown" von internil

7. Juni 2020.Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Ab 7. Juni 18 Uhr zeigen wir für 48 Stunden "Lockdown" vom Performance-Label internil (Arne Vogelgesang und Marina Miller Dessau). Anstelle der Premiere "Blackout", die am 8. Mai 2020 hätte stattfinden sollen, bleiben internil vom 1. April 2020 bis 31. Mai 2020 in einer Berliner Wohnung eingeschlossen und produzierten für das Staatstheater Darmstadt eine Webserie unter Corona-Bedingungen. Wir präsentieren alle Episoden der Serie (Teil 1 ist in zwei Videos aufgeteilt).

"Der Boxer" vom Thalia Theater Hamburg

3. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 6. Juni 18 Uhr bis 7. Juni zeigen wir für 24 Stunden "Der Boxer" in der Regie von Ewelina Marciniak nach dem Roman von Szczepan Twardoch. Lesen lässt sich die Geschichte um den jüdischen Boxer Jakub Shapiro, der in einem mafiösen Umfeld im Warschau der 30er Jahre, kurz vor dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht, um den sozialen Aufstieg kämpft, als Warnung vor dem wachsenden Nationalismus in Polen und Europa heute.

"Palmen" von Ciao Now

3. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 5. Juni ab 18 Uhr bis zum 6. Juni zeigen wir für 24 Stunden "Palmen" des Berliner Film- und Theaterkollektivs Ciao Now. Ihre Anti-Soap entstand – "sehr, sehr frei" – nach Schillers "Die Räuber".

"Ansichten eines Clowns" inszeniert von Maxim Didenko

5. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Bis 5. Juni 2020 18 Uhr zeigen wir Ansichten eines Clowns nach dem Roman von Literaturnobelpreisträger Heinrich Böll. Die Premiere der Inszenierung von Maxim Didenko fand am 30. März 2019 im Nationaltheater Mannheim statt.

"Atlas des Kommunismus" am Maxim Gorki Theater Berlin

3. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 3. Juni 18 Uhr bis 4. Juni 18 Uhr zeigen wir "Atlas des Kommunismus" von Lola Arias, Premiere des Dokumentartheaterstücks war am 8. Oktober 2016 am Maxim Gorki Theater Berlin (hier die Nachtkritik). Am 3. Juni um 20 Uhr gibt es einen Livechat mit Lola Arias.

"Pünktchen trifft Anton" am Grips Theater

1. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen: Vom 1. Juni 10 Uhr bis 2. Juni 10 Uhr zeigen wir "Pünktchen trifft Anton" von Volker Ludwig nach Erich Kästner, die Uraufführung in der Regie von Frank Panhans fand im November 2011 am Berliner Grips Theaeter statt. Empfohlen für Menschen ab 11 Jahren.

"Die Hamletmaschine" vom Thalia Theater Hamburg

1. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen. Vom 31. Mai 2020 ab 18 Uhr bis zum 2. Juni 2020 zeigen wir Heiner Müllers "Hamletmaschine" in der Regie von Robert Wilson aus dem Jahr 1986.

"Mutter Courage und ihre Kinder" vom Staatsschauspiel Dresden

30. Mai 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen. Am 30. Mai 2020 zeigen wir ab 18 Uhr Bertolt Brechts Antikriegsstück "Mutter Courage und ihre Kinder" in der Regie von Armin Petras mit Ursula Werner in der Titelrolle. Die Premiere der Produktion am Staatsschauspiel Dresden war am 27. September 2019.

"Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" vom Jungen Schauspiel Düsseldorf

1. Juni 2020. Weil die Theater nicht mehr spielen können, stellt nachtkritik.de einen digitalen Spielplan aus Mitschnitten von Inszenierungen zusammen. Bis heute 10 Uhr zeigen wir "Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" nach Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker, in einer Online-Inszenierung des Jungen Schauspiels Düsseldorf – für alle ab 6 Jahren.