"Chaosmos – Der Film"

3. Dezember 2020. Am 5. Dezember, 20 Uhr, zeigen wir im Nachtkritikstream für 24 Stunden Chaosmos, die Filmversion der im Januar in Wuppertal uraufgeführten, gleichmamigen Oper von Marc Sinan, Tobias Rausch und Konrad Kästner.

Corona-Passionsspiele

28. November 2020. Noch bis 18 Uhr zeigen wir die "Corona-Passionsspiele" im Nachtkritikstream. Im ersten Lockdown im Frühjahr inszenierte Nicolas Stemann die "Corona-Passionsspiele" als Online-Serie in elf Folgen. Zwischen Lockdown und Sommerpause wurden sie Ende Juni im Schauspielhaus Zürich auf die Bühne gebracht. Im Nachtkritikstream gibt es nun eine Aufzeichnung des szenischen Konzerts zu sehen.

W – Eine Stadt sucht ihre Wohnung

25. November 2020. Das Staatstheater Augsburg probt diese Woche live auf Twitch: Jeden Abend ab 18 Uhr kann man dabei zugucken und per Livechat Fragen stellen und kommentieren, wie Regisseur Nicola Bremer mit dem Ensemble die erste Folge der "Theater-Soap" "W – Eine Stadt sucht ihre Wohnung" entwickelt. Heute von 18 bis 21 Uhr läuft die Übertragung auch hier im Nachtkritikstream.

"It's All Forgotten Now" von Company Christoph Winkler

22. November 2020. Eine performative Hommage an den 2017 verstorbenen britischen Poptheoretiker und Kulturwissenschaftler Mark Fisher kündigt der neue Abend des Choreographen Christoph Winkler an. Wir zeigen It's All Forgotten Now an den Sophiensaelen Berlin ab 23. 11., 18 Uhr, für 24 Stunden im nachtkritikstream.

werther.live

22. November 2020. Goethes "Leiden des jungen Werther" hat eine Gruppe junger Künstler*innen um die Wiener Regisseurin Cosmea Spelleken als Grundlage für ein digitales Theaterstück genommen, in dem die Charaktere ausschließlich über Zoom, Facebook Messenger, WhatsApp und Instagram kommunizieren, mit Text- und Sprachnachrichten und selbstgestalteten Collagen. Wir zeigen "werther.live" am Sonntag, dem 22. November, um 20 Uhr im nachtkritikstream.

"Der Zauberberg" von Sebastian Hartmann

Berlin | Online, 20. November 2020."Der Zauberberg" nach Thomas Mann hat in der Regie von Sebastian Hartmann am Freitag, dem 20.11., um 19.30 Uhr Premiere. Die Aufführung wird einmalig in Echtzeit übertragen! Auf der Homepage des Deutschen Theaters Berlin und hier im nachtkritikstream. Sebastian Hartmann hat Thomas Manns Roman bereits während seiner Leipziger Intendanz für die Bühne adaptiert (hier die Nachtkritik).

"Die Johns Briefe" – Folge 1: "Heilig ist mein Herd"

18. November 2020. Ende Oktober hatte "Die Walküre, frei nach Richard Wagner" von T.B. Nilsson und Julian Wolf Eicke am Schauspiel Köln Premiere (hier die Nachtkritik) – eine Installation in der Spielstätte des Schauspiel Köln am Offenbachplatz, die die Künstler*innen zur Kneipenbühne "Heidi's am Offenbach" umfunktionierten, wo Richard Wagners "Walküre" als Sprechtheaterstück dargeboten wurde und das Publikum im Anschluss die Darsteller*innen im Backstagebereich traf. Nach Verkündung der Theaterschließung ab November haben T.B. Nilsson und Julian Wolf Eicke sich zusammen mit dem Filmemacher Moritz Wimmer und ihrem Ensemble eine dreiteilige Online-Serie ausgedacht, deren erste Folge "Heilig ist mein Herd" heute im Nachtkritikstream Premiere hat und ab morgen auf der Seite des Schauspiel Köln bereitstehen wird, wo in den nächsten Wochen auch die weiteren Folgen herauskommen.

Postpandemisches Theater

11.-13. November 2020. Wie verändert die Corona-Pandemie das Theater und seine Stellung in der Gesellschaft? Dieser Frage ging nachtkritik.de gemeinsam mit dem Literaturforum im Brecht-Haus Berlin und der Heinrich Böll Stiftung vom 11. bis 13. November 2020 nach: mit der Online-Konferenz Das Postpandemische Theater. Hier finden Sie sämtliche Mitschnitte der Panels und Video-Impulse der Tagung.

"Spielplanänderung" von der FAZ

9. November 2020. Mit der Serie "Spielplanänderung" hat der Theaterredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Simon Strauß eine Debatte in Gang gesetzt: über die Dominanz von Klassikern auf Theater-Spielplänen, die vermeintliche oder tatsächliche Verengung des Kanons auf wenige Leuchttürme wie Shakespeare, Goethe, Schiller oder Tschechow.