NDiaye, Marie

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
NDiaye, Marie

Marie NDiaye, geboren 1967 in Pithiviers bei Orléans, ist eine französisch-senegalesische Schriftstellerin.

Sie wuchs bei ihrer französischen Mutter auf und lernte ihren senegalesischen Vater erst im Alter von 11 Jahren kennen. Ihren ersten Roman, "Quant au riche avenir", veröffentlichte NDiaye mit knapp 18 Jahren.

Ihr Theaterstück "Die Schlangen" eröffnete im Oktober 2008 Primeurs, das Festival für französische Gegenwartsdramatik in Saarbrücken und wurde im Sommer 2009 bei den 5. Deutsch-Französischen Autorentagen mit dem Autorenpreis des Badischen Staatstheaters Karlsruhe auszeichnet. Ute Nyssen beschreibt in ihrem Theaterbrief aus Paris, wie Marie NDiaye – sowie die französischen Gegenwartsdramatiker Fabrice Melquiot, Ronan Chéneau, Fabrice Melquiot – in ihren Stücken mit dem Erbe der französischen Geschichte umgehen. Im November 2009 wurde NDiaye für ihren Roman "Trois femmes puissantes" mit dem renommierten Prix Goncourt ausgezeichnet.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Texten von Marie NDiaye:

Nach Europa am Deutschen Schauspielhaus Hamburg (11/2013)

Nach Europa am Landestheater Salzburg (2/2015)

Andere Beiträge zu Marie NDiaye:

Bericht: Primeurs – Die 2. Ausgabe des Festivals für französische Gegenwartsdramatik in Saarbrücken (10/2008)

Theaterbrief aus Paris (4): Wie französische Dramatiker mit dem Erbe der Geschichte umgehen (6/2009)

Bericht: Primeurs – das 3. Festival für frankophone Gegenwartsdramatik in Saarbrücken (11/2009)