zeitungen 280 imago24. Mai 2017

Radikalstüberforderung

Der Standard dokumentiert ein vielseitiges Wagner-Manifest von Jonathan Meese, das dieser kurz vor Premiere seiner Inszenierung "Mondparsifal Alpha 1-8" bei den Wiener Festwochen in die Welt geschleudert hat. Nachzulesen und zu -gucken hier.

24. Mai 2017. Die Kollegin Katrin Ullmann hat für das arte-Magazin ein Interview mit der Choreographin Sasha Waltz geführt. Es geht unter anderem um tänzerische Gebäude-Einweihungen und Engagement.

24. Mai 2017. Die Mitteldeutsche Zeitung sorgt sich um den finanziell angeschlagenen Theaterstandort Halle. Die Trägergesellschaft von Oper, Theater und Orchester häufe in diesem Jahr ein Defizit von 1,7 Millionen Euro an, im nächsten Jahr würden es 2,1 Millionen. Zum Artikel.

22. Mai 2017: Ein WDR-Radiofeature über Theater im Wandel

Ein Radiofeature zum Theater im Wandel, sprich zum ganzen Schlamastick in dem das Theater derzeit steckt, von Immersion bis Chris Dercon, hat der Publizist Tobi Müller für WDR 3 gestaltet. 

22. Mai 2017: Radiobericht über das Kölner NSU-Tribunal

Der Deutschlandfunk Kultur berichtet über das aufwändige NSU-Tribunal, das vom Kölner Schauspiel veranstaltet wurde.

21. Mai 2017: 3sat über das Perfomancekollektiv She She Pop

3sat brachte gestern einen TV-Beitrag zu She She Pops 50 Grades of Shame.

21. Mai 2017: Erinnerungen an die jüngere Vergangenheit der Neuen Bühne Senftenberg

wurden in Senftenberg ausgetauscht. Anlass war die Reihe 70 Jahre Zukunft - Die Menschen, mit der die Neue Bühne aus Anlass ihres Geburtstages eine Zeitreise in die Jahrzehnte angetreten war. Zum Bericht in der Lausitzer Rundschau hier lang.

21. Mai 2017: Der neue Cottbuser Intendant Jo Fabian und seine Pläne

Rang 1, das Theatermagazin im Deutschlandfunk Kultur hat mit Jo Fabian, dem neuen Schauspielchef von Cottbus über sein Pläne gesprochen.  

21. Mai 2017: Der neue Frankfurter Intendant Anselm Weber und seine Pläne

  Der Hessische Rundfunk hat ein Kulturfrühstück mit Anselm Weber, dem neuen Vormann des Frankfurter Schauspiels abgehalten.

20. Mai 2017: Klaus Lederers Rede zum Friedrich-Luft-Preis an Christoph Marthaler

In Berlin wurde Freitag der Friedrich-Luft-Preis in der Volksbühne an Christoph Marthaler verliehen. Die Laudatio hielt Berlins Kultursenator Klaus Lederer. Die Berliner Morgenpost dokumentiert die Rede.

20. Mai 2017: Die Choreografin Constanza Macras in Not?

Das neue Stück der Berliner Choreografin Constanza Macras kommt im Theater am Kurfürstendamm heraus, einem Boulevardtheater, das sich bisher nicht als Ort modernen Tanzes profilierte. Grund dafür ist der Skandal, schreibt die Berliner Zeitung, dass Berlins andere Intendant*innen offenbar kein Interesse an der profilierten Künstlerin haben. Hier der ganze Artikel.

19. Mai 2017: Carl Hegemann über Chris Dercons Volksbühnenpläne

Volksbühnen-Dramaturg Carl Hegemann geht in der Berliner Morgenpost hart ins Gericht mit den Plänen des Teams um Chris Dercon für die künftige Volksbühne Berlin. Was er sagt, steht hier zusammengefasst.

19. Mai 2017: Harald Schmidt spricht mit dem Berner Bund

Medien-Matador und Gelegenheitsschauspieler Harald Schmidt spricht im "Bund" über seine Web-Kolumne für den Spiegel und bringt sich nebenher beinahe ein klein wenig für die Intendanz des Schauspielhauses Zürich ins Gespräch. Mehr auf bund.ch.

17. Mai 2017: Die Presse über die Pläne der künftigen Volksbühne Berlin

Die Pressekonferenz der Volksbühne Berlin um Chris Dercon und Marietta Piekenbrock fand gestern auf einer der künftigen Spielstätten, dem alten Flughafen Berlin-Tempelhof statt. Was die Radios danach sendeten und die Presse schrieb, haben wir hier zusammengefasst.

17. Mai 2017: Dercon / Piekenbrock über die Volksbühne Berlin

Vor und nach ihrer Pressekonferenz erläuterten Chris Dercon und Marietta Piekenbrock ihr Programm in Interviews, wir verlinken und fassen zusammen.

17. Mai 2017: Autor Bonn Park im Porträt

Der Tagesspiegel porträtiert Bonn Park, den Werkauftrags-Gewinner des Berliner Stückemarktes. Mehr auf tagesspiegel.de.

16. Mai 2017: Porträt der künftigen hannoverschen Intendantin Sonja Anders

"Ich stehe auch dafür, dass Theater Freude machen muss. Das ist ja ein fast schon verpönter Begriff in der Theaterszene, dass ein Theater Freude machen soll." Der NDR porträtiert Sonja Anders, designierte Intendantin des Schauspiel Hannover.

15. Mai 2017: 3sat zum Berliner Theatertreffen

Im Kulturpalast auf 3sat gab es am Samstag Beiträge über den Dortmunder Schauspielchef Kay Voges und den Regisseur Ersan Mondtag.    

15. Mai 2017: Deutschlandfunk über die Bundesversammlung des Ensemble Netzwerkes

In der Sendung Fazit auf Deutschlandfunk Kultur sprach man am Sonntag auch über die 2. bundesweite Ensemble-Versammlung des Ensemble-Netzwerks in Potsdam.

14. Mai 2017: Gespräch mit Susanne Wolff über die Trennung vom DT

Am Ende war Susanne Wolff nicht mehr zufrieden, nicht mehr glücklich am Deutschen Theater Berlin. 2016 verließ sie das Ensemble, nach 22 Jahren Zusammenarbeit mit Ulrich Khuon. Darüber und über anderes spricht sie im Interview nun erstmals in der Berliner Zeitung. Hier der Link zum Interview

14. Mai 2017: Interview mit Olga Bach, die um den Mülheimer Dramatikerpreis konkurriert

Sie trafen sich einst im Jugendtheaterclub des Berliner Grips Theaters, Ersan Mondtag & Olga Bach, die den Text schrieb, der seiner Inszenierung "Die Vernichtung" zu Grunde liegt. Gestern eröffnete das Stück den Wettbewerb um den Mülheimer Dramatikerpreis. Aus diesem Anlaß sprach die WAZ mit der 1990 geborenen Dramatikerin.

13. Mai 2017: Der Berliner Tagesspiegel kämpft für Bert Neumanns Volksbühnenrad

Im Berliner Blätterwald dreht sich nach wie vor viel um das Bert-Neumann-Räuberrad auf dem Vorplatz der Volksbühne. Der Tagesspiegel berichtet heute, dass sich die Erben Bert Neumanns gegen die geplante Entfernung des Wahrzeichens wenden – und Rüdiger Schaper bezweifelt zudem, dass die Volksbühne Eigentümerin des Rades sei. Hier geht's zu Schapers Text.

13. Mai 2017: Porträt der Theatertreffen-Regisseurin Claudia Bauer in der taz

In der taz porträtiert Thomas Irmer die Regisseurin Claudia Bauer, die mit "89/90" zum Berliner Theatertreffen eingeladen ist. Bitte sehr!

12. Mai 2017: Milan Peschel im Gespräch über das Ende der Volksbühne

"Du kannst das Rad anmalen oder ansprayen oder sonst wie belegen. Es wird immer dieses Rad bleiben, immer Bert Neumann, immer diese 25 Jahre." Milan Peschel spricht herzzerreißend über das Ende der Castorf'schen Volksbühne und plädiert für den Verbleib des Neumann'schen Rads auf dem Vorplatz. Wo? In der Berliner Zeitung.

12. Mai 2017: Gerhard Stadelmaier zum Tod von Joachim Kaiser

War's vorproduziert, oder hat Gerhard Stadelmaier gestern in die Tasten gehauen? Im Grunde egal, Stadelmaier zeigt sich in absoluter Bestform in seinem Nachruf in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf Joachim Kaiser, der gestern im Alter von 88 Jahren starb. Hier der Link zum Text.

11. Mai 2017: Milo Rau spricht über das Stadttheater der Zukunft

Milo Rau wird 2018 die Leitung des NT Gent übernehmen, was bedeutet, dass er seine Bewerbung fürs Schauspielhaus Zürich in der Endrunde zurückgezogen hat. "Ein anspruchsvolles Repertoire zu schaffen und damit bis zu 300 mal international zu touren", hält Rau für das wahre Stadttheater der Zukunft. Mehr in der Zusammenfassung.

10. Mai 2017: Theaterpreis-Verleihung an Herbert Fritsch in der SZ

Für die Süddeutsche Zeitung genoss Theaterredakteurin Christine Dössel die wehmütige Stimmung bei der Theaterpreis-Verleihung an Herbert Fritsch und die Ausblicke auf ein Theater der Zukunft an den ersten Tagen des Berliner Theatertreffens. Komplett online auf sueddeutsche.de.

10. Mai 2017: Die Zeit über die zerstörerische Theater- und Kulturpolitik in Polen

Hoch besorgt schreibt die Wochenzeitung Die Zeit über die Zerstörungswut der nationalistischen katholischen Regierungspartei in der polnischen Theater- und Kulturpolitik. Wir fassen zusammen.

8. Mai 2017: Autor und Regisseur Stephan Geene im Radio-Interview 

Beim Donaufestival im österreichischen Krems gibt es ein Musical über den Schlagersänger Ricky Shayne: Mutwillig, Shayne. Erinnert sich jemand? "Ich sprenge alle Ketten", mit Räuber-Akzent gesungen, war ein doller Hit Ende der 60er Jahre. Ein Deutschlandfunk-Gespräch mit dem Autor und Regisseur Stephan Geene.

8. Mai 2017: Deutschlandfunk Kultur über Theater und Netz 2017

Für Deutschlandfunk Kultur berichtete Gerd Brendel über die Konferenz "Theater und Netz" 2017. Der Radiobeitrag zum Nachhören hier.

7. Mai 2017: Gesprächsauszüge mit dem Sieger des nachtkritik-Theatertreffens 

Deutschlandfunk Kultur und nachtkritik.de besuchten am vergangenen Freitag das Sieger-Theater des virtuellen nachtkritik-Theatertreffens das Prinzregenttheater in Bochum. Deutschlandfunk sendete gestern Auszüge aus dem Gespräch mit dem Nachtkritiker Stefan Keim, nachtkritik-Redakteur Christian Rakow, Ensemble und Leitung des Prinzregenttheaters sowie Susanne Burkhardt vom Deutschlandfunk Kultur. 

7. Mai 2017: nachtkritik.de wird 10

In der Berliner Zeitung gratuliert Ulrich Seidler nachtkritik.de zum zehnten Geburtstag. Wir freuen uns und fassen zusammen.

6. Mai 2017: Simon Strauß vermisst in der FAZ die Bedeutung des Dramaturgen

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beklagt Simon Strauß anlässlich des Theatertreffens die schwindende Bedeutung des Dramaturgen als eine Art "intellektuellen Aufseher über das kreative Geschehen". Mehr in der Zusammenfassung.

6. Mai 2017: Die taz porträtiert die Landesbühne Niedersachsen Nord

Die taz geht ziemlich hart ins Gericht mit Olaf Strieb, Intendant der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven. Die Auslastung stimmt. Aber künstlerisch? Mehr auf taz.de.

5. Mai 2017: Nikolaus Merck über zehn Jahre nachtkritik.de

nachtkritik.de ist gestern, am 4. Mai 2017, zehn Jahre alt geworden. Zu diesem feierlichen Anlass hat Deutschlandfunk Kultur nachtkritik.de-Mitgründer und -Redakteur Nikolaus Merck in sein "Fazit" gebeten zum ausgiebigen Gespräch über die Gründungsgründe und die Erfahrungen der Jahre. Nachzuhören hier.

5. Mai 2017: Was fehlt beim Theatertreffen?

Das Berliner Theatertreffen beginnt morgen, Grund genug für den Tagesspiegel, heute schon einmal vorab mit zwei Kommentaren draufzuhauen. Eine kurze Zusammenfassung hier.

5. Mai 2017: Ersan Mondtag im Tagesspiegel-Interview

Ebenfalls im Tagesspiegel: Ersan Mondtag spricht über seine Vorbilder, über den Erfolgsdruck auf junge Regisseure, über sein Selbstbewusstsein und seinen Plan, die Berliner Schaubühne zu übernehmen. Hier geht's zum Interview.

4. Mai 2017: Stefan Rosinski rechnet mit dem depressiven Staatstheater ab

Die Mai-Ausgabe des Merkur wartet mit einem großen Text des Geschäftsführers der Bühnen Halle Stefan Rosinski auf. Rosinski liest darin nicht nur der Kulturpolitik im Allgemeinen die Leviten, sondern nicht zuletzt dem deutschen Theatersystem selbst. Und beklagt die "Mimesis aufs Soziale", die fröhliche Urstände feiere. Hier zur Zusammenfassung.

4. Mai 2017: Die ARD zum Volksbühnen-Abschieds-Craze

Die ARD hat hinter und vor die Kulissen von Frank Castorfs Abschieds-"Faust" an der Berliner Volksbühne geschaut und resümiert: Die Berliner "begreifen in ihrem jetzigen Jubel auch, dass sie mit Castorf und seinen Theater-Partisanen etwas verlieren, das es in dieser Stadt nicht noch einmal geben wird: Das beste Theater der Welt". Mehr auf ardmediathek.de.

4. Mai 2017: Die Berliner Zeitung verabschiedet Claus Peymann

Anlässlich der Abschieds-Pressekonferenz von Claus Peymann am Berliner Ensemble denkt Ulrich Seidler von der Berliner Zeitung noch einmal darüber nach, wie man sich als Medienvertreter vom launig-granteligen Intendanten nicht ohne Amüsement als Instrument bespielen ließ. Auf berliner-zeitung.de.

4. Mai 2017: Der Kreuzer Leipzig interviewt Sandra Hüller

Im Leipziger Stadtmagazin Kreuzer spricht Schauspielerin Sandra Hüller über ihre Arbeit für Theater und Film und Nacktheit auf der Bühne. Auf kreuzer-leipzig.de.

2. Mai 2017: Der Bund über Berns Intendanten Stephan Märki 

"Verlängert er, oder nicht? Warum ist ihm Anerkennung so wichtig? Hat er ein Problem mit öffentlicher Kritik?" Das sind Fragen, die Der Bund dem Berner Intendanten Stephan Märki gestellt und zum Ausgangspunkt einer Reflexion gemacht hat. Hier geht es zur Zusammenfassung.

2. Mai 2017: Die reformierten Wiener Festwochen, der Leiter, sein Programm

Die taz schreibt ausführlich über das Programm der reformierten Wiener Festwochen. Über die "soziologisch motivierte Kritik der feinen Leute", die Festwochen-Leiter Tomas Zierhofer-Kin an den Wiener Theatergängerinnen übt. Von toten Fischen war schon früher im Interview im Wiener Standard die Rede.

2. Mai 2017: Rede von Stefan Hunstein über seine Kollegin Gisela Stein

Die Münchner Abendzeitung druckt eine Rede des Schauspielers Stefan Hunstein zur Ausstellung Gisela Stein - Hinter den Worten im Theatermuseum München. Mit der Würdigung "der Stein" (1934-2009) verbindet Hunstein ein Plädoyer fürs Ensemble-Theater und eine Kritik der heutigen Münchner Kammerspiele. Der Link zum Text.

28. April 2017: Die Presse aus Wien spricht mit René Pollesch

Am Samstag hat im Wiener Akademietheater René Polleschs neues Stück "Carol Reed" Premiere. Im Vorfeld hat für die Wiener Presse Norbert Mayer mit René Pollesch gesprochen. Über das Stück aber auch über Polleschs Entscheidung, nach Castorfs Abgang nicht mehr an der Berliner Volksbühne zu arbeiten. Mehr hier.

28. April 2017: Die Saarbrücker Zeitung kommentiert die Pläne des neuen Intendanten

Gestern hat der designierte Saarbrücker Intendant Bodo Busse sein Programm für die Spielzeit 2017/18 vorgestellt. Heute kommentiert die Saarbrücker Zeitung die Pläne von Dagmar Schlingmanns Nachfolger. Und zwar hier.

25. April 2017: Die Stuttgarter Nachrichten interviewen Burkhard C. Kosminski

Für die Stuttgarter Nachrichten hat die Kollegin Nicole Golombek ein ausführliches Interview mit dem designierten Intendanten des Stuttgarter Schauspiels Burkhard C. Kosminski geführt. Über seine Pläne, die Autor*innen, das zukünftige Ensemble und Claus Peymann.

25. April 2017: Die taz porträtiert Nora Abdel-Maksoud

219 Zeilen über die zum Festival Radikal Jung nach München eingeladene Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Nora Abdel-Maksoud schreibt Sascha Ehlert für die taz.

24. April 2017: Die NZZ trommelt für Winfried Schulz als Chef des Schauspielhaus Zürich

"Während es andernorts in der Republik als chic gilt, das Stadttheater als Ensemble- und Repertoirebetrieb als überholt zu brandmarken, steht dieser Mann in Düsseldorf wie eine Eins hinter der Idee." Daniele Muscionico von der Neuen Zürcher Zeitung besucht Intendant Wilfried Schulz.

24. April 2017: Wie nachhaltig ist partizipatives Theater? fragt der Deutschlandfunk

Goodbye Guckkasten? Der Deutschlandfunk fragt nach der ästhetischen Nachhaltigkeit des partizipativen Theaters.

24. April 2017: Ein Falk Richter-Interview in der Berliner Zeitung

"Was wurde mir nicht alles vorgeworfen. Ich sei der schlimmste Hetzer seit Goebbels und würde wollen, dass das deutsche Volk ausstirbt." Regisseur Falk Richter spricht im Interview mit der Berliner Zeitung über den Fall Fear und seine nächste Inszenierung.

23. April 2017. Schauspielerin Cigdem Teke im Interview

Susanne Burkhardt führt auf Deutschlandradio ein spontihaftes Gespräch mit der Schauspielerin Cigdem Teke, die am Gorki Theater in der neuen Falk Richter-Produktion spielen wird und früher in München witzige Video-Filme mit Kolleg*innen gedreht hat: "Sebastian [Nübling], wie fühlt man sich so als Sex-Symbol in der Theaterwelt?"

23. April 2017. Intendant Ralf-Peter Schulze im Porträt

Die Chemnitzer Freie Presse portraitiert Ralf-Peter Schulze, Intendant am Mittelsächsischen Theater in Freiberg und Döbeln.

Ältere Presseschauen finden Sie in der Übersicht.