Was ist wo zu sehen?

nachtkritikstream |Online-Spielplan nach Tagen |Angebote Kinder und Jugend nach TagenAktuelle Projekte von Theatern und freien Gruppen |

 

Online-Spielplan

nachtkritikstream

Neu:  Freitag + Samstag Jour Fixe Junges Theater *
   

18. Juni 2021
ab 19 Uhr: Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Moritz Beichl, Deutsches Theater Göttingen

19. Juni 2021

18 Uhr: Das Ende der Welt, wie wir es kennen, Miniserie von Jörg Pohl & Ensemble, Theater Basel
bis 19 Uhr: Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Moritz Beichl, Deutsches Theater Göttingen

20. Juni 2021
bis 18 Uhr: Das Ende der Welt, wie wir es kennen, Miniserie von Jörg Pohl & Ensemble, Theater Basel

29. Juni 2021
19:30 Uhr Theater der Welt: Mission Freiheit Podiumsgespräch über Kunstfreiheit in Europa. u.a mit Luk Perceval, Bartosz Szydłowski, Jan Goossens, László Upor & Kriszta Székely. (danach abrufbar bis 4.7. 23:59 Uhr)

25. Juni 2021
19:30 Uhr: Im Stein, Musiktheater von Sara Glojnarić und Clemens Meyer, Regie: Michael von zur Mühlen, Livestream der Premiere an der Oper Halle

26. Juni 2021
Bis 18 Uhr: Im Stein, Musiktheater von Sara Glojnarić und Clemens Meyer, Regie: Michael von zur Mühlen, Oper Halle
Ab 18 Uhr: Der Fiskus von Felicia Zeller, Regie: Jessica Sonia Cremer, Theater Ulm

27. Juni 2021
Bis 18 Uhr: Der Fiskus von Felicia Zeller, Regie: Jessica Sonia Cremer, Theater Ulm

 

18. Juni 2021

nachtkritikstream

ab 19 Uhr Stream auf Abruf: Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Moritz Beichl, Deutsches Theater Göttingen

Bensheim | Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler

bis 19:00 Uhr auf Abruf: Wer hat meinen Vater umgebracht? von von Édouard Louis, Theater Münsterm Regie: Michael Letmathe, Stream auf www.wojuschau.de und www.darstellendekuenste.de

ab 19 Uhr auf Abruf: Werther nach J. W. von Goethes Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers" (1774), Fassung von Brit Bartkowiak und Boris C. Motzki, Staatstheater Mainz, Regie: Brit Bartkowiak

Berlin  |  Deutsches Theater

auf Abruf über dringeblieben.de: Don Quijote  von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes, Regie: Jan Bosse, wahlweise mit englischen Untertiteln, mit audiodeskription, Tickets ab 3 €

Berlin | Multicultural city e.V.

19 Uhr Stream: Insulted Belraus - Die Gekränkten Belarus von Andrei Kureichik, umgesetzt von multicultural city e.V., Regie: Monika Dobrowlańska, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, anschließend Publikumsgespräch mit dem Autor, Eintritt frei - Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin |Tanzfabrik

Video-Streaming auf Abruf: Unrest, Konzept, Choreography: Sergiu Matis, Tickets ab 5 €

Video-Streaming auf Abruf: Angry Stories von Ellinor Ljungkvist, Im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Choreographie: Ellinor Ljungkvist, Eintritt frei

Berlin | Festiwalla 2021

20 Uhr: Deadly Boys Drag-Performance von Venus Boys, Tickets ab 3€

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Bielefeld |Theater Bielefeld

8 Uhr bis 24 Uhr Stream: Amphitryon von Heinrich von Kleist, Regie: Cilli Drexel, Tickets 5 €

Bochum | Schauspielhaus Bochum

18 Uhr und 19:15 Uhr und 20:30 Uhr Livestream: German Horror Daemonium. Haus der ditigalen Antifaschist*innen von cobratheater.cobra, Regie: Martin Grünheit, Hieu Hoang, Wanja van Suntum

Bund deutscher Amateurtheater  | Theaterwelten 2021

14:10: Welcome To Manila von den Phillipinen, mit Be Our Guest Theatricals, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos
22 Uhr: How to love Bonito? Tanz aus aus Mexiko mit Elisa Medina & Nacho Carcaba, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos

Darmstadt |Staatstheater Darmstadt

auf Abruf: Seymour. Der Film  von Anne Lepper, Regie: Matthias Rippert, pay as you wish

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Dresden | Staatsschauspiel Dresden

19:30 Uhr bis 23:59 Uhr Stream via dringeblieben.de: Stummes Land von Thomas Freyer, Regie: Tilmann Köhler, Dauer: 1 Stunde 50 Minuten, die Nachtkritik, Tickets ab 5 €

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr, aus Südafrika: Leben und Zeit des Michael K. von Lara Foot und Handspring Puppet Company, nach dem Roman von J. M. Coetzee, in Englisch, Afrikaans und Xhosa mit deutschen Übertiteln, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

Essen | Schauspiel Essen

Stream ab 19 Uhr via www.dringeblieben.de: Früchte des Zorns nach John Steinbeck, Regie: Hermann Schmidt-Rahmer, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Eintritt frei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Köln | Schauspiel Köln

19:30: Saison der Wirbelstürme nach dem Roman von Fernanda Melchor, Mini-Serie in sechs Folgen, Regie: Mina Salehpour, pay as you wish

Leipzig |Schaubühne Lindenfels

auf Abruf: Moby Dick – Die Wahl der Kwahl, sinnlich-surrealer Musikfilm von Ray Zwieback, Regie, Kamera, Sprecher, Bühne: Wolfgang Krause Zwieback

Leipzig | Schauspiel Leipzig

19:30  Livestream auf dringeblieben.de: The Shape of Trouble to Come (UA) Ein posthumanes Ritual von FARN. collective, Regie: Tom Schneider, Koproduktion mit dem Schauspielhaus Bochum, Tickets ab 10 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

Mannheim | Nationaltheater Mannheim / 21. Internationale Schillertage

19:30: Online-Uraufführung Made of Mannheim von Chris Thorpe und Javaad Alipoor, Tickets ab 5 €

auf Abruf: Die Jungfrau von Orleans nach Friedrich Schiller in einer Bearbeitung von Joanna Bednarczyk, Regie: Ewelina Marciniak, Tickets ab 5 €

Recklinghausen |Ruhrfestspiele

20 Uhr Stream: Care Affair von Frauen und Fiktion, Altersempfehlung: 14+, Tickets 15 €

Stuttgart | Theater Rampe

auf Abruf: Princess Hamlet, Episode 1 bis 4 von E. L. Karhu, Digitale Theaterserie, Regie: Marie Bues, Niko Eleftheriadis, Tickets ab 1 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

Wuppertal | Wuppertaler Bühnen

19:30 Uhr Stream, Premiere: Intolleranza 2021 von Luigi Nono, Regie: Dietrich W. Hilsdorf, musikalische Leitung: Johannes Harneit

 

19. Juni 2021

nachtkritikstream

18 Uhr: Das Ende der Welt, wie wir es kennen, Miniserie von Jörg Pohl & Ensemble, Theater Basel

bis 19 Uhr Stream auf Abruf: Die Räuber von Friedrich Schiller, Regie: Moritz Beichl, Deutsches Theater Göttingen

Berlin  |  Deutsches Theater

auf Abruf über dringeblieben.de: Don Quijote  von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes, Regie: Jan Bosse, wahlweise mit englischen Untertiteln, mit audiodeskription, Tickets ab 3 €

Berlin |Tanzfabrik

Video-Streaming auf Abruf: Unrest, Konzept, Choreography: Sergiu Matis, Tickets ab 5 €

Video-Streaming auf Abruf: Angry Stories von Ellinor Ljungkvist, Im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Choreographie: Ellinor Ljungkvist, Eintritt frei

Bensheim | Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler

bis 19:00 Uhr auf Abruf: Werther nach J. W. von Goethes Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers" (1774), Fassung von Brit Bartkowiak und Boris C. Motzki, Staatstheater Mainz, Regie: Brit Bartkowiak, Stream auf www.wojuschau.de und www.darstellendekuenste.de

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Bochum | Schauspielhaus Bochum

18 Uhr und 19:15 Uhr Livestream: German Horror Daemonium. Haus der ditigalen Antifaschist*innen von cobratheater.cobra, Regie: Martin Grünheit, Hieu Hoang, Wanja van Suntum

Bund deutscher Amateurtheater  | Theaterwelten 2021

13:10: Welcome To Kiew aus der Ukraine von Theater Studio "11", in englischer Sprache, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos
16:10: Tactical Amateurism as an Act of Re-historiography aus dem Iran mit Omid Mashhadi, in englischer Sprache, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos
17 Uhr: Mfumo Dume – A system of patriarchy? aus Tansania, mit Nassoro Mkwesso (kcc), in englischer Sprache, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos
21 Uhr: I see my ghost coming from afar aus dem Libanon, mit Seenaryo, in englischer Sprache, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos

Darmstadt |Staatstheater Darmstadt

auf Abruf: Seymour. Der Film  von Anne Lepper, Regie: Matthias Rippert, pay as you wish

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Dresden | Staatsschauspiel Dresden

19:30 Uhr Stream via dringeblieben.de: Die Laborantin von Ella Road, Regie: Adrian Figueroa, Tickets ab 5 €

Essen | Schauspiel Essen

Stream bis 19 Uhr via www.dringeblieben.de: Früchte des Zorns nach John Steinbeck, Regie: Hermann Schmidt-Rahmer, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Eintritt frei

Hamburg  |  Thalia Theater/ 21. Internationale Schillertage

19:30: Ode an die Freiheit nach Friedrich Schiller, Regie: Antú Romero Nunes, Tickets ab 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Leipzig |Schaubühne Lindenfels

auf Abruf: Moby Dick – Die Wahl der Kwahl, sinnlich-surrealer Musikfilm von Ray Zwieback, Regie, Kamera, Sprecher, Bühne: Wolfgang Krause Zwieback

Mannheim | Nationaltheater Mannheim / 21. Internationale Schillertage

auf Abruf bis 19:30 Uhr: Die Jungfrau von Orleans nach Friedrich Schiller in einer Bearbeitung von Joanna Bednarczyk, Regie: Ewelina Marciniak, Tickets ab 5 €

Radebeul | Landesbühnen Sachsen

19 Uhr auf dringeblieben.de: Alice im Wunderland Märchen für Erwachsene nach Lewis Carroll von Roland Schimmelpfennig, Inszenierung: Sandra Maria Huimann

Recklinghausen |Ruhrfestspiele

15 Uhr und 20 Uhr Stream: Care Affair von Frauen und Fiktion, Altersempfehlung: 14+, Tickets 15 €

Stuttgart | Theater Rampe

auf Abruf: Princess Hamlet, Episode 1 bis 4 von E. L. Karhu, Digitale Theaterserie, Regie: Marie Bues, Niko Eleftheriadis, Tickets ab 1 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

20. Juni 2021

nachtkritikstream

bis 18 Uhr: Das Ende der Welt, wie wir es kennen, Miniserie von Jörg Pohl & Ensemble, Theater Basel

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Berlin  |  Deutsches Theater

auf Abruf über dringeblieben.de: Don Quijote  von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes, Regie: Jan Bosse, wahlweise mit englischen Untertiteln, mit audiodeskription, Tickets ab 3 €

Berlin |Tanzfabrik

Video-Streaming auf Abruf: Unrest, Konzept, Choreography: Sergiu Matis, Tickets ab 5 €

Video-Streaming auf Abruf: Angry Stories von Ellinor Ljungkvist, Im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Choreographie: Ellinor Ljungkvist, Eintritt frei

Darmstadt |Staatstheater Darmstadt

auf Abruf: Seymour. Der Film  von Anne Lepper, Regie: Matthias Rippert, pay as you wish

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Leipzig |Schaubühne Lindenfels

auf Abruf: Moby Dick – Die Wahl der Kwahl, sinnlich-surrealer Musikfilm von Ray Zwieback, Regie, Kamera, Sprecher, Bühne: Wolfgang Krause Zwieback

Marburg | Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Mühlheim an der Ruhr  |  Theater an der Ruhr/ Shubbak Festival London

20 Uhr: The Return of Danton von Collective Ma’louba, Regie: Omar Elerian, pay as you wish

Salzburg | Toihaus

auf Abruf: Die guten Tage von Marko Dinić, Regie: Felicitas Biller, Tickets 5€

Stuttgart | Theater Rampe

auf Abruf: Princess Hamlet, Episode 1 bis 4 von E. L. Karhu, Digitale Theaterserie, Regie: Marie Bues, Niko Eleftheriadis, Tickets ab 1 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

21. Juni 2021

Berlin |Tanzfabrik

Video-Streaming auf Abruf: Unrest, Konzept, Choreography: Sergiu Matis, Tickets ab 5 €

Video-Streaming auf Abruf: Angry Stories von Ellinor Ljungkvist, Im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Choreographie: Ellinor Ljungkvist, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

19:30 aus Chile: Dragón, Deutschlandpremiere, Regie: Guillermo Calderón, in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Tickets 5€

Frankfurt | Mousonturm

(We don’t) [Kehr] von Jane Blond and that Stevil Kniewel, Veröffentlichung 6. Blogbeitrag: Hilfen für Behinderung #2

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Köln | Theater im Bauturm

Auf Abruf: Leutnant Gustl - Der Film, Regie: Nick Hartnagel, Eine
Produktion von Horster/Hartnagel in Kooperation mit Theater im Bauturm, kostenfrei

Marburg | Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Stuttgart | Theater Rampe

auf Abruf: Princess Hamlet, Episode 1 bis 4 von E. L. Karhu, Digitale Theaterserie, Regie: Marie Bues, Niko Eleftheriadis, Tickets ab 1 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

21. Internationale Schillertage

20 Uhr Online-Gastspiel, Deutsche Erstaufführung: Mailles, Tanz-Performance von Dorothée Munyaneza


 

22. Juni 2021

Berlin |Tanzfabrik

Video-Streaming auf Abruf: Unrest, Konzept, Choreography: Sergiu Matis, Tickets ab 5 €

Video-Streaming auf Abruf: Angry Stories von Ellinor Ljungkvist, Im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Choreographie: Ellinor Ljungkvist, Eintritt frei

ab 19 Uhr Videostreaming auf Abruf: Try Leather von Britta Wirthmüller, Margaret Dragu, im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Konzept, Choreografie: Britta Wirthmüller, Margret Dragu, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr aus Chile: Dragón, Deutschlandpremiere, Regie: Guillermo Calderón, in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Tickets 5€

Frankfurt am Main | Mousonturm

20 Uhr im Livestream: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Köln | Schauspiel Köln

18 Uhr: Saison der Wirbelstürme nach dem Roman von Fernanda Melchor, Mini-Serie in sechs Folgen, Regie: Mina Salehpour, pay as you wish

Leipzig | Schauspiel Leipzig

20 Uhr Livestream auf dringeblieben.de: Widerstand von Lukas Rietzschel, Regie: Enrico Lübbe, Tickets ab 10€
die Nachtkritik

Marburg | Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

23. Juni 2021

Berlin |Tanzfabrik

Video-Streaming auf Abruf: Unrest, Konzept, Choreography: Sergiu Matis, Tickets ab 5 €

Video-Streaming auf Abruf: Angry Stories von Ellinor Ljungkvist, Im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Choreographie: Ellinor Ljungkvist, Eintritt frei

Videostreaming auf Abruf: Try Leather von Britta Wirthmüller, Margaret Dragu, im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Konzept, Choreografie: Britta Wirthmüller, Margret Dragu, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Frankfurt am Main | Mousonturm

auf Abruf: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Leipzig | Schauspiel Leipzig

20 Uhr Stream auf dringeblieben.de: Die Leiden des jungen Azzlack von Marco Damghani, Tickets ab 8€

Lüneburg | Theater Lüneburg

Stream ab 19 Uhr on Demand: Die Jungfrau von Orleans, Theatersolo nach Friedrich Schiller, Fassung und Regie: Jakob Arnold, Johanna: Stefanie Schwab, Tickets: 5 €

Marburg  |  Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

21. Internationale Schillertage

19:30 im Schiller-Stream: Online-Gastspiel _jeanne_dark_ Instagram-Performance von Marion Siéfert, Französisch mit deutschen Unertiteln, Tickets ab 5€

 

24. Juni 2021

Berlin |Tanzfabrik

Videostreaming auf Abruf: Try Leather von Britta Wirthmüller, Margaret Dragu, im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Konzept, Choreografie: Britta Wirthmüller, Margret Dragu, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | tanzhaus nrw

20 Uhr Stream: Now & Next ZOOM, mit Arbeiten von Christoph Speit, Joana Kern & Bruna Cabral, MFK Bochum, Eintritt ab 3 €

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr, aus NIgeria: Sisi Pelebe von Kelvinmary Ndukwe, in englischer Sprache, Dauer: 1 Stunde, Tickets 5 €

Frankfurt am Main | Mousonturm

20 Uhr Livestream: Ich bin von und mit Jana Zöll, Tickets: 5 €

auf Abruf: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

Lüneburg | Theater Lüneburg

Stream bis 19 Uhr on Demand: Die Jungfrau von Orleans, Theatersolo nach Friedrich Schiller, Fassung und Regie: Jakob Arnold, Johanna: Stefanie Schwab, Tickets: 5 €

Mannheim  | Nationaltheater Mannheim/ 21. Internationale Schillertage

20 Uhr im Schiller-Stream: Die Jungfrau von Orleans nach Friedrich Schiller in einer Bearbeitung von Joanna Bednarczyk, Regie: Ewelina Marciniak, Tickets ab 5 €

19:30: Wounds Are Forever (Selbstporträt als Nationaldichterin) von Sivan Ben Yishai, Koproduktion mit dem Theater Rampe Stuttgart, Tickets ab 5€

Marburg | Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €


25. Juni 2021

nachtkritikstream

19:30 Uhr: Im Stein, Musiktheater von Sara Glojnarić und Clemens Meyer, Regie: Michael von zur Mühlen, Livestream der Premiere an der Oper Halle

Berlin | Deutsches Theater/ 21. Internationale Schillertage

19:30 im Schiller-Stream: Online-Gastspiel Maria Stuart von Friedrich Schiller, Regie:  Anne Lenk

Berlin |Tanzfabrik

Videostreaming auf Abruf: Try Leather von Britta Wirthmüller, Margaret Dragu, im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Konzept, Choreografie: Britta Wirthmüller, Margret Dragu, Eintritt frei

Berlin |Vierte Welt

20 Uhr Film: Block IV Nuovo Corviale #1: Morgen könnte alles anders sein von Dirk Cieslak, Annett Hardegen, Valentina Primavera, Federico Neri, Dauer: 35 Minuten,  im Anschluss Publikumsgespräch mit Dirk Cieslak & Federico Neri, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Bielefeld |Theater Bielefeld

18 Uhr bis 24 Uhr Stream: Amphitryon von Heinrich von Kleist, Regie: Cilli Drexel, Tickets 5 €

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | tanzhaus nrw

20 Uhr Stream: Now & Next ZOOM, mit Arbeiten von Christoph Speit, Joana Kern & Bruna Cabral, MFK Bochum, Eintritt ab 3 €

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

20 Uhr Livestream: Aus Mexiko Andares von Héctor Flores Komatsu, Makuyeika Colectivo Teatral, Regie: Héctor Flores Komatsu, in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

Frankfurt am Main | Mousonturm

Auf Abruf: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Freiburg | E-Werk Freiburg

ab 20 Uhr auf Abruf: Der DJ ist mein Vater, Theaterfilm von Bambi Bambule, Konzept: Bambi Bambule (Marie Jordan & Lisa Marie Stojčev), Text: Lisa Marie Stojčev, Komposition & Musik: Rahel Hutter, in Kooperation mit dem Theaterdiscounter Berlin und dem E-Werk Freiburg, Tickets ab 15 €

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Köln | Tanz Köln

auf Abruf Dokumentarfilm: Mr. Gaga von Tomer Heymann, Dokumentarfilm Tanz, Tickets ab 1 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

Mannheim  | Nationaltheater Mannheim/ 21. Internationale Schillertage

19:30:  Made of Mannheim von Chris Thorpe und Javaad Alipoor, Tickets ab 5€

Marburg  |  Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Radebeul | Landesbühnen Sachsen

19 Uhr auf dringeblieben.de: Alice im Wunderland Märchen für Erwachsene nach Lewis Carroll von Roland Schimmelpfennig, Inszenierung: Sandra Maria Huimann

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

26. Juni 2021

nachtkritikstream

Ab 18 Uhr: Der Fiskus von Felicia Zeller, Regie: Jessica Sonia Cremer, Theater Ulm

Berlin |Tanzfabrik

Videostreaming auf Abruf: Try Leather von Britta Wirthmüller, Margaret Dragu, im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Konzept, Choreografie: Britta Wirthmüller, Margret Dragu, Eintritt frei

Berlin |Vierte Welt

20 Uhr Film: Block IV Nuovo Corviale #1: Morgen könnte alles anders sein von Dirk Cieslak, Annett Hardegen, Valentina Primavera, Federico Neri, Dauer: 35 Minuten,  im Anschluss Publikumsgespräch mit Dirk Cieslak & Federico Neri, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr aus Mexiko Andares von Héctor Flores Komatsu, Makuyeika Colectivo Teatral, Regie: Héctor Flores Komatsu, in spanischer Sprache mit deutschen Untertiteln, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

20 Uhr aus Burkina Faso/Frankreich: Pistes von Penda Diouf, in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Regie: Aristide Tarnagda, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

Freiburg | E-Werk Freiburg

ab 20 Uhr auf Abruf: Der DJ ist mein Vater, Theaterfilm von Bambi Bambule, Konzept: Bambi Bambule (Marie Jordan & Lisa Marie Stojčev), Text: Lisa Marie Stojčev, Komposition & Musik: Rahel Hutter, in Kooperation mit dem Theaterdiscounter Berlin und dem E-Werk Freiburg, Tickets ab 15 €

Frankfurt am Main | Mousonturm

auf Abruf: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Frankfurt am Main  |  Studio Naxos

Auf Abruf: ERFOLG II, Stückentwicklung  von Eleganz aus Reflex, Regie: Carolin Millner, solidarisches Preissystem

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Köln | Tanz Köln

auf Abruf Dokumentarfilm: Mr. Gaga von Tomer Heymann, Dokumentarfilm Tanz, Tickets ab 1 €

Mannheim  | Nationaltheater Mannheim/ 21. Internationale Schillertage

19:30: Online-Uraufführung Knochenarbeit Theater-Film von Vanessa Stern, Tickets ab 5€

20 Uhr: Wounds Are Forever (Selbstporträt als Nationaldichterin) von Sivan Ben Yishai, Koproduktion mit dem Theater Rampe Stuttgart, Tickets ab 5€

Marburg  |  Hessisches Landestheater Marburg /Hessische Theatertage

auf Abruf: Hineini, Performance von Gal Fefferman, Dauer: 20 Minuten, A room of our own, Performance von Swoosh Lieu, Dauer: 35 Minuten, Rage. A tennis western, Film von Hanna Steinmair, Dauer: 55 Minuten, Wearing heavy boots, Performancefilm von Hella Lux, Dauer: 45 Minuten

Münster | Theater Münster

ab 15 Uhr Stream: Der Turm, Tanzabend von Hans Henning Paar zu Musik von Philip Glass, Regie: Hans Henning Paar, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei

Stendal | Theater der Altmark

19:30 Uhr Livestream auf Spectyou: Fräulein Smillas Gespür für Schnee, Theaterfassung von Armin Petras und Juliane Koepp  nach dem gleichnamigen Roman von Peter Høeg, Regie: Louis Villinger, Altersempfehlung 12+

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

Wuppertal | Wuppertaler Bühnen

19:30 Uhr Stream: Intolleranza 2021 von Luigi Nono, Regie: Dietrich W. Hilsdorf, musikalische Leitung: Johannes Harneit

 

27. Juni 2021

nachtkritikstream

bis 18 Uhr: Der Fiskus von Felicia Zeller, Regie: Jessica Sonia Cremer, Theater Ulm

Berlin |Tanzfabrik

Videostreaming auf Abruf: Try Leather von Britta Wirthmüller, Margaret Dragu, im Rahmen von Open Spaces – Making It Happen #2, Konzept, Choreografie: Britta Wirthmüller, Margret Dragu, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

11 Uhr aus Burkina Faso/Frankreich: Pistes von Penda Diouf, in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Regie: Aristide Tarnagda, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

Frankfurt am Main | Mousonturm

auf Abruf: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Frankfurt am Main  |  Studio Naxos

Auf Abruf: ERFOLG II, Stückentwicklung  von Eleganz aus Reflex, Regie: Carolin Millner, solidarisches Preissystem

Freiburg | E-Werk Freiburg

ab 20 Uhr auf Abruf: Der DJ ist mein Vater, Theaterfilm von Bambi Bambule, Konzept: Bambi Bambule (Marie Jordan & Lisa Marie Stojčev), Text: Lisa Marie Stojčev, Komposition & Musik: Rahel Hutter, in Kooperation mit dem Theaterdiscounter Berlin und dem E-Werk Freiburg, Tickets ab 15 €

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Köln | Tanz Köln

auf Abruf Dokumentarfilm: Mr. Gaga von Tomer Heymann, Dokumentarfilm Tanz, Tickets ab 1 €

Münster | Theater Münster

bis 15 Uhr Stream: Der Turm, Tanzabend von Hans Henning Paar zu Musik von Philip Glass, Regie: Hans Henning Paar, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

Weimar | DNT Weimar/  21. Internationale Schillertage

18 Uhr im Schiller-Stream: Online-Gastspiel Wilhelm Tell von Friedrich Schiller, Regie: Jan Neumann, Tickets ab 5€

 

28. Juni 2021

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Frankfurt am Main | Mousonturm

auf Abruf: Wo wirst du jetzt gewesen von Aran Kleebauer, Digitale Uraufführung (HTA), Dauer: 50 Minuten, Tickets ab 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

29. Juni 2021

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Bielefeld |Theater Bielefeld

18 Uhr bis 24 Uhr Stream: Amphitryon von Heinrich von Kleist, Regie: Cilli Drexel, Tickets 5 €

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

20 Uhr aus Estland/Schweiz: Kunst Performance von Ene-Liis Semper und Tiit Ojasoo, Dauer: 2 Stunden, Tickets 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Leipzig | Schauspiel Leipzig

20 Uhr Stream auf dringeblieben.de: Die Leiden des jungen Azzlack von Marco Damghani, Tickets ab 8 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

30. Juni 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Bielefeld | Feedback Kollektiv

Interaktiver Theaterfilm auf Abruf: caretopulis Lab, von und mit: Agnetha Jaunich, Alina Tinnefeld, Florian Wessels, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei, Spenden erbeten

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

18 Uhr aus Kanada/Deutschland: Das Gewicht der Ameisen von David Paquet, Regie: Christof Seeger-Zurmühlen, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

18 Uhr aus Estland/Schweiz: Kunst Performance von Ene-Liis Semper und Tiit Ojasoo, Dauer: 2 Stunden, Tickets 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Stuttgart | theater tri-bühne

auf Abruf Stream via dringeblieben de: Tag der Frauen von Edith Koerber, Regie: Edith Koerber, Dauer: 1 Stunde, Tickets ab 5 €

 

1. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr, aus Kanada: L’Assemblée Montréal - Ein Projekt mit einer französischsprachigen Community von Porte Parole, Regie: Chris Abraham, Dauer: 1 Stunde 15 Minuten, Tickets 5€

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

Münster | Theater Münster

ab 19 Uhr Stream: Der Turm, Tanzabend von Hans Henning Paar zu Musik von Philip Glass, Regie: Hans Henning Paar, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei

 

2. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Frankfurt am Main  |  Studio Naxos

Auf Abruf: ERFOLG II, Stückentwicklung  von Eleganz aus Reflex, Regie: Carolin Millner, solidarisches Preissystem

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

Münster | Theater Münster

bis 19 Uhr Stream: Der Turm, Tanzabend von Hans Henning Paar zu Musik von Philip Glass, Regie: Hans Henning Paar, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei

Wuppertal | Wuppertaler Bühnen

19:30 Uhr Stream: Intolleranza 2021 von Luigi Nono, Regie: Dietrich W. Hilsdorf, musikalische Leitung: Johannes Harneit

 

3. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

18:30 Livestream: Dream Machine Performance mit Texten von Matin Soofipour Omam, Regie und Konzept: Anke Retzlaff, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Tickets 5€

Frankfurt am Main  |  Studio Naxos

Auf Abruf: ERFOLG II, Stückentwicklung  von Eleganz aus Reflex, Regie: Carolin Millner, solidarisches Preissystem

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

4. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr, aus Australien: The Shadow Whose Prey the Hunter Becomes von Back to Back Theatre, Regie: Bruce Gladwin, in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln, Dauer: 1 Stunde, Tickets 5€

16 Uhr: Dream Machine Performance mit Texten von Matin Soofipour Omam, Regie und Konzept: Anke Retzlaff, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Tickets 5€

Frankfurt am Main  |  Studio Naxos

Auf Abruf: ERFOLG II, Stückentwicklung  von Eleganz aus Reflex, Regie: Carolin Millner, solidarisches Preissystem

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

5. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

6. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

7. Juli 2021

Berlin | Ballhaus Ost

auf Abruf: Autistische Spiele von Tobias Yves Zintel, Przemek Zybowski und Ensemble, Regie: Tobias Yves Zintel, Autor: Przemek Zybowski, Performance-Film, Dauer: 45 Minuten, In deutscher und englischer Sprache mit deutsch-englischer Untertitelung, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

8. Juli 2021

Berlin | Vierte Welt

20.30 Uhr Livestream: mach mir Angst! Komm näher von Annett Hardegen, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

 

9. Juli 2021

Berlin | Vierte Welt

20.30 Uhr Livestream: mach mir Angst! Komm näher von Annett Hardegen, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Eintritt frei

Detmold | Landestheater Detmold

Stream auf Abruf: Früh(lings)reif nach Frank Wedekind, Regie: Konstanze Kappenstein, kostenfrei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

Linz | Landestheater Linz

20 Uhr via Zoom: Elektra nach Hugo von Hoffmannsthal, Regie: Nele Neitzke, Dauer: 40 Minuten, Tickets: 10 €

 

10. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

11. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

12. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

13. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

14. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

15. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

16. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

17. Juli 2021

Berlin | Vierte Welt

20.30 Uhr Livestream: mach mir Angst! Komm näher von Annett Hardegen, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Eintritt frei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

18. Juli 2021

Berlin | Vierte Welt

20.30 Uhr Livestream: mach mir Angst! Komm näher von Annett Hardegen, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Eintritt frei

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

19. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

20. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

21. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

22. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

23. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 1 Stunde 12 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €, Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten. Szenen zu Wahrheit, Lüge und Fiktion von 10 Autorinnen der Universität der Künste, Berlin, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €

 

24. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

25. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

26. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

27. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

28. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

29. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €

 

30. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €


 

31. Juli 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten; Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets jeweils: 9 €


 

1. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

2. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

3. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

4. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

5. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

6. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

7. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

8. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden; Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Tickets jeweils: 9 €

 

13. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden, Tickets jeweils: 9 €

Wuppertal | Wuppertaler Bühnen

19:30 Uhr Stream: Intolleranza 2021 von Luigi Nono, Regie: Dietrich W. Hilsdorf, musikalische Leitung: Johannes Harneit

 

27. August 2021

Koblenz | Theater Koblenz

auf Abruf: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider Deinen Nächsten, 10 Szenen von Sarah Amanda Dulgeris, Patty Kim Hamilton, Katharina Kern, Elisabeth Pape, Lena Reißner, Rosa Rieck, Sofiya Sobkowiak, Ivana Sokola/Jona Spreter und Lisa Wentz, Regie: Markus Dietze, Dauer: 3 Stunden 13 Minuten, Tickets 19 €;  All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim, Dauer: 1 Stunde; Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden, Tickets jeweils: 9 €

Wuppertal | Wuppertaler Bühnen

19:30 Uhr Stream: Intolleranza 2021 von Luigi Nono, Regie: Dietrich W. Hilsdorf, musikalische Leitung: Johannes Harneit

 

Inhalt dieser Seite: Online-Spielplan nach Tagen | Kinder und Jugend nach TagenAktuelle Projekte von Theatern und freien Gruppen |

 
 

Kinder- und Jugendtheater

 

17. Juni 2021

Berlin | Festiwalla 2021

12 Uhr: Die Reise mit dem pinken Elefanten  von Import Export Kollektiv, Regie: Mirjam Pietchamoa, Im Anschluss Nachgespräch mit dem Ensemble, Tickets ab 3€

Bremen  | Theater Bremen

10:30 über Zoom: CON5P1R4CY [Keine Zufälle], Regie: Konradin Kunze, Altersempfehlung 14+, Tickets ab 3€

Bund deutscher Amateurtheater  | Theaterwelten 2021

20:30: Was ist die SCHOTTE und wo liegt eigentlich die Walachei? vom Erfurter Jugendtheater, Livestream über den Youtube-Kanal des BDAT und interaktiv begleitet über Discord, kostenlos

Dresden | Theater Junge Generation

18 Uhr Online Premiere: Transformers Σ von innen nach außen (UA) von Anna Lubenska und dem Ensemble der Theaterakademie, Regie: Anna Lubenska, Dauer: 1 Stunde, Altersempfehlung: 12+, Tickets ab ?

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

 

18. Juni 2021

Berlin |Grips Theater

18 Uhr Online Premiere: Himmel Erde Luft und Meer von Volker Ludwig, Musik: Michael Brandt / Birger Heymann, Altersempfehlung 9+, Uraufführung 1990

Bremen  | Theater Bremen

10:30 über Zoom: CON5P1R4CY [Keine Zufälle], Regie: Konradin Kunze, Altersempfehlung 14+, Tickets ab 3€

Dresden  |  Theater junge Generation Dresden

18 Uhr live über Zoom: Druckausgleich (Uraufführung) von Sophia Keil und Ensemble, Altersempfehlung 14+

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

 

19. Juni 2021

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

20 Uhr aus den Niedrlanden/Deutschland: Die Geschichte von der Geschichte, Regie: Jetse Batelaan, Dauer: 1 Stunde 45 Minuten, Tickets 5€

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

Hannover | Staatstheater Hannover

16 Uhr: Oskar und die Dame in Rosa von Éric-Emmanuel Schmitt, Altersempfehlung 10+ Eintritt frei

 

20. Juni 2021

Düsseldorf | Theater der Welt 2021

16 Uhr aus den Niedrlanden/Deutschland: Die Geschichte von der Geschichte, Regie: Jetse Batelaan, Dauer: 1 Stunde 45 Minuten, Tickets 5€

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

Münster | Theater Münster

ab 15:00 Uhr: The Arrival, Stückentwicklung vom Jungen Theater für alle ab 10 Jahren, Regie: Ksenia Ravvina, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei

Hannover | Staatstheater Hannover

14 Uhr: Oskar und die Dame in Rosa von Éric-Emmanuel Schmitt, Altersempfehlung 10+ Eintritt frei

 

21. Juni 2021

Bielefeld |Theater Bielefeld

18 Uhr bis 24 Uhr: Demian von Hermann Hesse, Regie: Michael Heicks, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten, Altersempfehlung: 15+, Tickets ab 5 €

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

Münster | Theater Münster

bis 15:00 Uhr: The Arrival, Stückentwicklung vom Jungen Theater für alle ab 10 Jahren, Regie: Ksenia Ravvina, Dauer: 1 Stunde, Eintritt frei

 

22. Juni 2021

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

 

23. Juni 2021

Hamm | Theater Helios | hellwach - digital, 9. internationales Theaterfestival für junges Publikum

alle Stücke auf Abruf, Tickets ab 3 € pro Produktion, Familien 6 €, Festivalpass 10 €

Laika / Aminata Demba (Belgien): Bintas innerer Raum, ab 11 Jahren

Katkatha Puppet Arts Trust (Indien): Das Mädchen im rosa Kleid, ab 11 Jahren

Teatro Distinto (Italien): Revanche, ab 5  Jahren

Ljubljana Puppet Theatre (Slowenien): Sandkasten, ab 5 Jahren

TJP Strasbourg (Frankreich): Wachs, ab 3 Jahren

Teatro Al Vacío (Argentinien/Mexiko): Nah, ab 3 Jahren

La Baracca (Italien): Rahmen, ab 3 Jahren

Artika / Athen (Griechenland): Ein wundervoller Tag, ab 3 Jahren 

Kindergärten wenden sich bitte direkt an das Festivalbüro: unter Tel. 02381 926837 oder per Mail an post [at] helios-theater.de

 

24. Juni 2021

Berlin  |  Deutsches Theater

20:15 Uhr Livestream auf dringeblieben.de: Die Monster vom James-Simon-Park, eine Produktion des Jugendclub 16+ unter der Leitung von Lasse Scheiba, Tickets ab 3 €

Dresden | Theater Junge Generation

18 Uhr Online Premiere: Transformers Σ von innen nach außen (UA) von Anna Lubenska und dem Ensemble der Theaterakademie, Regie: Anna Lubenska, Dauer: 1 Stunde, Altersempfehlung: 12+, Tickets ab ?

 

25. Juni 2021

Berlin  |  Deutsches Theater

Auf Abruf: Die Monster vom James-Simon-Park, eine Produktion des Jugendclub 16+ unter der Leitung von Lasse Scheiba, Tickets ab 3€

 

26. Juni 2021

Berlin  |  Deutsches Theater

Auf Abruf: Die Monster vom James-Simon-Park, eine Produktion des Jugendclub 16+ unter der Leitung von Lasse Scheiba, Tickets ab 3€

 

27. Juni 2021

Berlin  |  Deutsches Theater

Auf Abruf bis 20:15:  Die Monster vom James-Simon-Park, eine Produktion des Jugendclub 16+ unter der Leitung von Lasse Scheiba, Tickets ab 3€

Bielefeld |Theater Bielefeld

8 Uhr bis 24 Uhr: Demian von Hermann Hesse, Regie: Michael Heicks, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten, Altersempfehlung: 15+, Tickets ab 5 €

 

1. Juli 2021

Dresden | Theater Junge Generation

18 Uhr Online Premiere: Transformers Σ von innen nach außen (UA) von Anna Lubenska und dem Ensemble der Theaterakademie, Regie: Anna Lubenska, Dauer: 1 Stunde, Altersempfehlung: 12+, Tickets ab ?

 

22. Juli 2021

Berlin |Grips Theater

Online Premiere: Nasser #7Leben von Susanne Lipp nach Interviews mit Nasser El-Ahmad, Regie: Maria Lilith Umbach, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, Altersempfehlung: 13+, Uraufführung 2017

 

 

Aktuelle Projekte von Theater, Kinder- und Jugendtheatern sowie Freien Gruppen

Aarau | Theater Marie

Von 21. April bis 21. Mai 2021 werden Theater Marie und Theater St. Gallen auf dem Portal von spectyou.com Schleifpunkt von Maria Ursprung, erzählt für Kopfhörer und Bildschirm als video on demand einen Monat lang online präsentieren. Eine Produktion von Theater Marie und Theater St. Gallen in Koproduktion mit Bühne Aarau und Theater Winkelwiese Zürich.

 

Altenburg Gera | Theater Altenburg Gera

Rumpelstilzchen nach den Gebrüdern Grimm, Regie: Manuel Kressin, in der ARD-Mediathek bis 18.12.2021, 00:12 Uhr

 

Ann Sam Bell

Poesie trifft Pandemie ist ein individuelles Telefongespräch zwischen einem/r Schauspieler/in und einem/r Zuhörer/in, bei dem ein poetischer Text vorgetragen wird, Dauer ca. 10-20 Minuten, Terminvereinbarung hier

 

Augsburg | Staatstheater Augsburg

Ab dem 27. Februar Video on Demand: Medeamaterial von Heiner Müller, Regie: Tom Kühnel und Jürgen Kuttner, Premiere beim Brechtfestival Augsburg am 26.2.2021

Die Virtual Reality-Produktionen des Staatstheaters Augsburg finden sich hier.

Das Video-Projekt Bovary, ein Fall von Schwärmerei von Stefanie Sixt, ausgehend von Ivana Sajkos Text und Nicole Schneiderbauers Inszenierung findet sich hier, Tickets 6,90 Euro

 

Baden-Württemberg | Kinder- und Jugendtheater

Das Video-on-Demand Angebot der baden-württembergischen Kinder- und Jugendtheater findert sich auf der Plattform www.theater-stream.de

 

Basel  | Kaserne Basel

New Normal  vom 1. - 15. Mai ist die postdigitale Plattform für alternative Theater - und Performanceräume  unter der künstlerischen Leitung von Lorenz Nufer & Eva Böhmer online abrufbar

 

BaselSebastian Matthias

Veduta – Stadtansichten. Eine Telegram-Tour mit Basler*innen von Sebastian Matthias, Online-Format des Theater Basel nach einem Projekt der Bürger:Bühne am Staatsschauspiel Dresden, bis 27. Juni 2021 täglich von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr (So+Mo) / 20.00 Uhr (Di+Do) / 21.00 Uhr (Fr+Sa), Dauer: ca. 1 Stunden 30 Minuten bis 2 Stunden, individuell länger oder kürzer
Startpunkt: Schifflände, 4051 Basel, Teilnahme kostenfrei über Telegram: www.theater-basel.ch.

Der Berliner Choreograf Sebastian Matthias lädt ab dem 28. Mai 2021 mit VEDUTA – STADTANSICHTEN zu einem performativen Tanzstreifzug durch Basel ein. Täglich können Teilnehmer*innen vor Ort in Basel kostenlos über die Kommunikations-App Telegram an der Tour teilnehmen. Ein eigens für die Performance programmierter Bot führt entlang 12 öffentlichen Stationen, an denen interaktiv per Fotos, Videos, Audio und Kurznachrichten im Telegram-Chat kommuniziert wird. Scheinbar vertraute Orte in der Stadt werden zu neuen performativen Räumen in denen Teilnehmer*innen selbst Teil einer kollektiven, urbanen Choreografie werden. Begleitet wird die Produktion auf dem Instagram-Kanal @vedutabaselbot, wo Auszüge der interaktiven Chat-Bot-Kommunikationen einzelner Teilnehmer*innen geteilt werden.

 

Bautzen | Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen

Warten in Godow, das sind Videonachrichten einer kleinen Puppen-Inselgemeinde in der Ostsee. Dabei geht es um aktuelle gesellschaftspolitische Themen – natürlich auch Corona und die Folgen – wie auch naive philosophische oder albern religiöse Fragestellungen, die Puppentheaterleiter Stephan Siegfried hier aufgegriffen hat.

 

Berlin | Akademie der Künste

Online ab 8. Februar 2021: Ich bin Europa, Szenische Lesung mit Falk Richter und Ensemble. In deutscher Sprache.

 

Berlin | Ballhaus Ost

The Mother in Me is the Mother in You von Felizitas Stilleke & Friends, 21. & 28. März | 11. April | 9. & 13. Mai, neue Folgen jeweils um 18.00 Uhr und anschließend bis Ende Mai online verfügbar,5 Podcast Sessions | zwischen 50 und 90 Minuten | In deutscher und englischer Sprache | kostenlos & keine Anmeldung erforderlich | auf ballhausost.de | Spenden an die Künstler:innen www.paypal.com/paypalme/ballhausost
Von März bis Mai 2021 versammelt Felizitas Stilleke (Tante, Kuratorin, Dramaturgin, Künstlerin und Person) in fünf performativen Podcast Sessions die Stimmen der internationaler Künstler:innen Thais di Marco (Amsterdam/Sao Paulo), Philine Velhagen (Köln), Smruthi Gargi Eswar (Bangalore), Monika Gintersdorfer (Berlin) und Daniel Ernesto Müller-Torres (Düsseldorf) zur kollektiven Diskursumwidmung. Auf der Suche nach Worten für Nicht-/Noch-nicht-/Nicht-mehr-/Vielleicht-/Mutterschaft entsteht jede Aufnahme in einer einwöchigen Probenzeit und beleuchtet das Kontinuum zwischen patriarchaler und erweiterter Mutterschaft in einem neuen Setting - und mit einem Tarotkartenset für die Zuhörer:innen Zuhause.

Beim Anblick des Urknalls, Teil 1, eine Videoinstallation von und mit Hysterisches Globusgefühl

 

Berlin | Berliner Festspiele

This Is Not a Game,  Videoessay von Arne Vogelgesang über die Geschichte und Hintergründe von QAnon

 

Berlin | BKA - Berliner Kabarett Anstalt

Die BKA bietet fast jeden Abend einen anderen Stream mit Kabarett, Improtheater, Lesungen, Shows und vieles mehr an, die Übersicht findet sich hier. Am 30. April beginnt um 21 Uhr die Geburtstagsgala zu 33 Jahren Berliner Kabarettanstalt

 

Berlin | Cie. Toula Limnaios

In der Mediathek von Cie. Toula Limnaios findet sich das im Mai 2021 bis auf sieben Folgen angewachsene visuelle Tagebuch Inmitten. Es zeigt livestreams und eine Reihe von kurzen Dokumentarfilmen des Filmemachers Bernd Sahling. er begleitet die Arbeit der cie. Toula Limnaios und filmt Proben, technische Umbauten, Besprechungen, Improvisationen und portraitiert in persönlichen interviews die internationalen Ensemblemitglieder.

 

Berlin | Constanza Macras & Dorky Park

Auf der Website von Dorky Park gibt es wechselnde Produktionen von Constanza Macras & Dorky Park im Stream.

 

Berlin | Hebbel am Ufer (HAU 4)

bis zum 30. April haben Interrobang das Müller Fon geschaltet. Halb Mensch, halb Telefoncomputer äußert sich der Autor zu verschiedensten Themengebieten der Gegenwart.

Ab 27. Februar 2021, 19 Uhr Film: Ori Cleanse von Ricardo de Paula, filmische Dokumentation des Anti-Rassismus-Projekts mimimeets, Video on Demand bis Juni 2021

In der Hauthek stehen zahlreiche Programm online Abrufbereit (nach unten scrollen)

 

Berlin | Komische Oper

Ab 11. Februar 2021 digitale Projektwoche: Achtung Oper! für Grundschüler:innen und Senior:innen

ab 28. Februar 2021, 19 Uhr: Die tote Stadt von Erich Wolfgang Korngolds, Regie: Robert Carsen, musikalische Leitung: Ainārs Rubiķis, Premiere September 2018 bis 12 Uhr, 28. März 2021

 

Berlin | Neuköllner Oper

Wieder ab 11. März 2021: Moon Music, eine musikalische Metamorphose von Stegreif.orchester, Neuköllner Oper und Prinzessinnengarten Kollektiv Berlin. Mit Moon Music laden Musiker*innen und Aktive von Stegreif.orchester, Neuköllner Oper und dem Prinzessinnengarten Kollektiv zu einer kontemplativ-interaktiven Performance-Reihe, in der sich Musik und Mondphasen, vergessene Mythen, Riten und Erzählungen verbinden. Idee/Konzept: Juri de Marco, Bernhard Glocksin & Änne-Marthe Kühn, Regie: Selina Thüring,

 

Berlin | Theater im Delphi

vom 1. April bis 31. Mai zeigt das Theater im Delphi Sex mit Madonna von Chris Jäger, ein zeitgenössisches Tanz-Trio, Dauer 1 Stunde 10 Minuten, Eintritt frei 


 

Berlin | Volksbühne Berlin

Im Auge der Libelle von Alexander Kluge, Webserie - jeden Freitag wird eine neue Folge präsentiert. Seit 2017 leisten Alexander Kluge und seine Entwicklungsgesellschaft für TV-Programm dctp.tv mit "Im Auge der Libelle" einen regelmäßigen Beitrag zum Programm der Volksbühne. Jede Folge ist eine Woche lang auf der Website der Volksbühne zu sehen und wird in der darauffolgenden Woche durch eine neue ersetzt.

Das vielfätige Programm von Volksbühne digital gibt es hier.

 

Berlin | Theatertreffen

Die 3sat Mediathek  zeigt verschiedene Inhalte im Rahmen des Theatertreffens 2021, darunter Aufzeichnungen der drei "Starken Stücke" Maria Stuart, Graf Öderland und Automatenbufett, letzteres mit Audiodeskription

 

Berlin | Festiwalla 2021

Vom 15.06. - 15.07. sind in der Festivalmediathek zahlreiche Performances und Theaterstücke kostenlos zu sehen. Mit dem diesjährigen Thema “Tod oder Leben?!” wird künstlerisch und aktivistisch der
Überlebenskampf im kapitalistische System thematisiert und Gegen-Kultur dazu untersucht.

Bielefeld | Theaterlabor Bielefeld

Der Online Spielplan mit verschiedenen Aktivitäten von Theater-Impro bis digitalen Spielformaten und Streams findet sich hier.

 

Bonn | Theater Bonn

ab 22. Februar lädt das Theater Bonn zum Literaturtelefon mit Schauspielerinnen und Schauspielern des Theater Bonn. Bernd Braun, Lena Geyer, Christoph Gummert, Linda Podszus, Wolfgang Rüter, Annika Schilling und Sandrine Zenner lesen dem Anrufer live Gedichte, Erzählungen, Dramen- oder Romanausschnitten vor. Das Angebot ist kostenfrei.

 

Braunschweig | Staatstheater Braunschweig

In den Fenstern des Kleinen Hauses am Anna-Amalia-Platz: Helle Zukunft, ein Projekt aus dem Theater heraus nach Hieronymus Boschs Garten der Lüste von Christoph Diem, Florian Barth, Jörg Wockenfuß und Katharina Gerschler, von und mit dem Schauspielensemble des Staatstheaters Braunschweig und Gästen, täglich Montag bis Samstag (kurz nach Sonnenuntergang besonders schön)

Das umfangreiche Angebot der Digitalen Bühne findet sich hier.

 

Celle | Schlosstheater Celle

ab 10. Februar 2021: Kulturfrauen - Lesungen, Interviews, Portraits, weibliche Ensemblemitglieder lesen Texte von Frauen, stellen ihre Lieblingsautorinnen oder vergessene Künstlerinnen vor, besprechen Texte und Themen. Neue Sendung jeden Mittwoch ab 9:00 Uhr.

ab 12. Februar 2021: Der Krieg mit den Molchen nach dem Roman von Karel Capek, ein Video-Blog mit Tanja Kübler, fünf Videofilme, jeweils freitags

 

Citizen.KANE.Kollektiv

Das Citizen.KANE.Kollektiv und das Bukarester Theater Replika präsentieren unter dem Titel Identități literare naționale. Perspective teatrale internaționale sechs szenische Videolesungen in deutscher und rumänischer Sprache von drei Texten rumänischer Gegenwartsautorinnen. Gelesen werden Auszüge aus Gefährliche Launen von Nora Iuga, Sonia meldet sich von Lavinia Braniște und Böse Kinder von Mihaela Michailov.

 

Coburg | Landestheater Coburg

Auf seinem youtube-Kanal präsentiert das Landestheater ab 26. März 2021, 17.00 Uhr die erste Folge Singbar! – Das Leben ist ein Wunschkonzert, Zuschauer:innen wünschen, Schauspieler:innen singen. Ab Ende März gibt es Hamlet, inszeniert von Matthias Straub.

 

Cottbus | Staatstheater Cottbus

Auf dem youtube-Kanal des Staatstheaters sind verschiedene Formate und Aufführungen aller Sparten Abrufbar. Neu hinzugekommen: Antigone Europa, Performance von Filip Markiewicz und Ruth Heynen, Premiere 3. Oktober 2020, Abruf frei

 

Craiova | Nationaltheater Marin Sorescu Craiova

Für das Projekt Hektomeron inszenieren 100 Regisseur.innen aus 100 Ländern die 100 Geschichten aus Bocaccios Dekameron und werfen Schlaglichter auf unsere heutige Situation.

 

DARUM   |   404-Totlink

Das neue Projekt des zweifach nestroynominierten Wiener Kunst- und Performancekollektivs DARUM, die als Koproduktion mit dem Impulse Theater Festival  entstandene Hyperlink-Installation 404-Totlink, ist seit dem 9. Juni rund um die Uhr kostenlos unter www.404-totlink.at abrufbar.

Darmstadt | Staatstheater Darmstadt

Hörstück in drei Teilen: Raus aus dem Swimmingpool, rein in mein Haifischbecken nach Laura Naumann, Regie: Jochen Strauch

Jetzt!, ein Projekt von Christoph Frick, Lothar Kittstein, dem Ensemble und 161.998 Darmstädter*innen. Mit dem Projekt "Jetzt!" lädt das Staatstheater Darmstadt die Stadtgesellschaft zu einem künstlerischen Austausch zur aktuellen Pandemiesituation ein. Regisseur Christoph Frick, Autor Lothar Kittstein und das Schauspielensemble spüren gemeinsam dem nach, was die Darmstädter*innen im "Jetzt!" bewegt. Bürger*innen werden dafür selbst zu Akteur*innen.
Zum Abschluss des Stadtprojektes "Jetzt!" verdichtet sich der vielseitige Austausch mit der Darmstädter Stadtgesellschaft zur aktuellen Situation in einem digitalen Stadtgespräch am 06. März ab 16 Uhr über die Plattform Zoom. Unter den Fragen "Darmstadt, wo stehst Du? Wie geht es weiter?" werden Darmstädter Persönlichkeiten und internationale Gäste u. a. aus den Bereichen Medizin, Sozialarbeit, Philosophie, Historiographie, Kinder und Jugend, Einzelhandel und Gastronomie zu Wort kommen. Teilnehmer*innen haben außerdem Gelegenheit, in entspannten kleinen Gruppen zu verschiedenen thematischen Schwerpunkten ins Gespräch zu kommen.

 

Detmold | Landestheater Detmold

Das Landestheater hat ein überaus umfangreiches digitales Angebot für Junge und Alte, hier der Plan für April und Mai.

 

Dortmund  |  UhruhR-Festival

Vom 12.-16. Mai tauschen elf Jugendtheatergruppen aus dem Ruhrgebiet sich miteinander und mit den Zuschauenden über ihre Aufführungen und das Internet aus. Mit dabei: Theater an der Ruhr, Theater Dortmund, Kinder- und Jugendtheater Dortmund, Schauspielhaus Bochum, Westfälisches Landestheater Castrop-Rauxel, Theater Oberhausen, Schauspiel Essen, Theater Duisburg 

 

Dresden | Hellerau - Europäisches Zentrum der Künste

Das Online-Archiv mit Aufzeichnungen von Performances, Gesprächen, Mitschnitten von Veranstaltungen gibt es hier.

 

Dresden |Staatsschauspiel Dresden

Auf Instagram performen Schauspieler:nnen auf Zuruf, Ihr schreibt, wir spielen geht am 8. April mit Ursula Hobmair in die sechste Runde. Zweimal sammeln Ensemblemitgliedern die Begriffe der Zuschauer:innen und machen daraus eine Performance. Vorherige Folgen: Folge 1 mit Luise Aschenbrenner; Folge 2 mit Viktor Tremmel; Folge 3 mit Marin Blülle; Folge 4 mit Henriette Hölzel und Jannik Hinsch; Folge 5 mit Thomas Eisen, Folge 6 mit Ursula Hobmair, Folge 7 mit Raiko Küster; Folge 8 mit Franziskus Claus; Folge 9 mit Sven Hönig, .

Bei den Dresdner Reden treten auf: Jenny Erpenbeck (9. Mai 2021, 11.00 Uhr), Sven Plöger (30. Mai 2021, 11.00 Uhr), Franz Müntefering (6. Juni 2021, 11.00 Uhr) und Aleida Assmann (13. Juni 2021, 11.00 Uhr).

 

Dresden | Theater Junge Generation

Im April: Abflug Terminal Sofa , digitaler Überraschingstrip, Dauer: 40 Minuten, für Familien mit Kindern ab 4, Termine: 5./9./10.4. um jeweils 16 Uhr. Für Familien mit Kindern ab 8, Dauer 50 Minuten, Termine: 6.4., 18 Uhr sowie 7./8./11.4., jeweils um 16 Uhr. Eintritt frei, Altersempfehlung 4+ / 8+, Kostenlose Tickets für den digitalen Familien-Überraschungstrip sollten zeitnah im tjg.- Reisebüro per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (Mo - Fr 12:00 -18:00 Uhr, 0351. 32042777) gebucht werden.
Für die virtuelle Reise wird ein Computer/Laptop mit Mikrofon und Webcam sowie eine stabile Internetverbindung benötigt. Angemeldete Mitreisende bekommen im Vorfeld weitere Instruktionen sowie Material zum Mitmachen per Mail zugesandt.

 

Dresden Frankfurt Dance Company

Modus Operandi: Choreographic Principles: In 14 Videos stellen die Tänzer*innen der Dresden Frankfurt Dance Company die Arbeitsphilosophie der Company vor. Jede*r Tänzer*in veranschaulicht den Modus Operandi anhand von Tanzsequenzen vergangener und aktueller Produktionen und der persönlichen Entwicklung auf individuelle Weise. Zur Serie auf Youtube: https://bit.ly/3eUX1qG, Zum Einführungsvideo von Jacopo Godani: https://youtu.be/z_XqBuPYkDw

 

Erlangen | Theater Erlangen

Ab dem 4. April präsentiert das Theater Erlangen  Theater in Stücken (www.theater-in-stuecken.de), ein ortsbasiertes Smartphone-Game, ohne Download einer App, im Browser zu öffnen. Es lädt zum Spaziergang durch die Erlanger Innenstadt ein: Das Theater ist zersplittert und die einzelnen Bestandteile müssen gefunden und benannt werden, um es wieder zusammenzusetzen. Theater in Stücken kann bis Ende Juni abgerufen werden.

 

Essen  |  Schauspiel Essen

Ab 6. Mai können Zuschauer*innen Thomas Krupas erfolgreiche Inszenierung  Der Reichsbürger als 360° Film via gelieferter Virtual Reality Brille ansehen. Konzept: Annalena & Konstantin Küspert. Ticket mit Brillen-Lieferung im Stadtraum Essen: 25€. Jeden Abend um 19 Uhr

 

Forced Entertainment

On demand: End Meeting for all, von Forced Entertainment, Regie: Tim Etchells, Eintritt frei

On Demand: Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home von Forced Entertainment, Regie: Tim Etchells, Eintritt frei

Ab 23.06. bis Ende August über mousonturm.de auf Youtube: How the Time Goes ist eine Forced Entertainment Produktion, koproduziert und zeitgleich präsentiert von HAU Hebbel am Ufer, PACT Zollverein (Essen), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a.M.).

Frankfurt | Mousonturm

Die Mediathek des Mousonturm findet sich hier

 

Frankfurt | Theater Willy Praml

Auf ein Stündchen!, jeweils ein Zuschauer, eine Zuschauerin meldet sich zu einem Spaziergang mit einem Ensemblemitglied an, um an der frischen Luft über alles mögliche zu plaudern, vor allem aber, um sich leibhaftig zu sehen, selbstverständlich mit Maske und Abstand. Wir bitten um Anmeldung unter 069-43054733. Jeden Lockdown-Freitag und -Samstag: Fr, 23.04. 16 Uhr; Sa, 24.04. 16 Uhr; Fr, 30.04. 16 Uhr; Sa, 01.05. 16 Uhr; Fr, 07.05. 16 Uhr; Sa, 08.05. 16 Uhr; Fr, 14.05. 16 Uhr; Sa, 15.05. 16 Uhr.

 

Frankfurt | Studio Naxos

Der Rache nicht ist ein ortspezifischer, dokumentarischer Audio-Walk im Stadtraum Frankfurt. Den Ausgangspunkt bilden die Biografien einiger vom NS-Regime verfolgter Frankfurter Künstler*innen, welche ab 1933 aus dem kulturellen Stadtleben gedrängt wurden. Premiere am 29. April, wieder am 30. April, 2., 8. und 9. Mai, jeweils zwischen 16 und 19 Uhr, Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, Laufdistanz ca. 3 km (Der Walk ist barrierefrei), Startpunkt: Frankfurter Innenstadt, Endpunkt: Frankfurter Westend. Vorheriger Anmeldung erforderlich, Reservierung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Weitere Infos zur Anmeldung und Corona-Bestimmungen: https://studionaxos.de/programm/audio-walk-der-rache-nicht/
Eintritt: Solidarisches Preissystem

 

Freiburg | Theater der Immoralisten

auf Abruf: 1665 - Das Jahr der Pest nach den Tagebüchern von Samuel Pepys, von und mit Florian Wetter, Dauer: 30 Minuten, frei

 

Gießen |Stadttheater Gießen

Auf seiner Online-Plattform bühne:digital stellt das Stadttheater Gießen ab Donnerstag, den 13. Mai 2021 das Schauspiel "Das Leben des H. erzählt von seinem Kunsthändler" (UA) als Video on Demand kostenlos zur Verfügung. Außerdem ist dort bereits der Kurzfilm Duett zu sehen, der Beitrag des Stadttheaters zum Berliner Theatertreffen.

 

Göttingen | Junges Theater Göttingen

Das digitale Angebot des Jungen Theaters findet sich hier. Für das Balladentelefon des Jungen Theaters können sich Interessierten och den ganzen April über per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden und einen Programmpunkt mit gewünschtem Termin auswählen. Sie entscheiden, ob Sie unsere Schauspieler*innen per Videochat oder am Telefon erleben wollen. Wir kontaktieren Sie so schnell wie möglich mit einer Bestätigung oder einem alternativen Terminvorschlag. Wir bitten Sie, sich spätestens bis 14 Uhr am Freitag vor jeder Vorstellung anzumelden. Das Programm ist kostenfrei. Buchbar sind:
Barbara - Lieder und Texte der berühmten Chanson-Sängerin mit Katharina Brehl: 10. und 24. April 2021 von 18 bis 20 Uhr;
Danke für das Geräusch! - Heinz Erhardt-Gedichte und -Lieder mit Jan Reinartz;17. und 19. April 2021 von 18 bis 20 Uhr

 

Graz | Next Liberty

Das Grazer Kinder- und Jugendtheater Next Liberty bietet Stück-Streamings in Kombination mit einem digitalen theaterpädagogischen Workshop an. Lehrer*innen und Schüler*innen können die Produktionen Motte&Co (Saison 2013/14 - Volksschule), Jugend ohne Gott (Saison 2013/14 - Oberstufe) und Die grandiosen Abenteuer der tapferen Johanna Holzschwert (Saison 2015/16 - Unterstufe/MS) als Online-Workshops für zwei Unterrichtseinheiten zu erleben. Eine Theaterpädagogin kommt – per Live-Videoübertragung dazu und erarbeitet gemeinsam mit den Schüler*innen interaktiv den Inhalt, die Inszenierung und die wichtigsten Fragestellungen dieser Stücke.

 

Graz |Schauspielhaus Graz

Die Virtual-Reality-Produktion Krasnojarsk: Eine Endzeitreise in 360° des Schauspielhaus Graz ist ab sofort auch österreich- und deutschlandweit bei der VR-Plattform Firstrow erhältlich. Darüber hinaus wird das Angebot aufgrund der großen Nachfrage auch im Grazer Stadtgebiet durch den Fahrradkurierdienst PINK PEDALS bis Ende April verlängert. Unter www.vr-firstrow.com kann die Aufführung ab sofort bestellt werden. Diese wird im Anschluss auf einer VR-Brille an die Heimadresse geschickt. Nach 2 Tagen Mietdauer wird die VR-Brille einfach wieder zurückgesendet. Die VR-Erfahrung kostet €18,90,- zzgl. Versandgebühren (terminierter Hin & Rückversand für €13,90,- innerhalb Deutschlands und €28,90,- nach Österreich). Der Versand erfolgt wöchentlich ab dem 18.03.2021.

Ab 18. Mai wir der Kurzfilm Der Apple von Hannah Zufall gezeigt

22 ETC-Mitgliedstheater aus 18 europäischen Ländern und 250
Künstler*innen widmen sich in ihren Beiträgen zum Projekt
„Renaissance“ der Reflexion über das Leben während der Pandemie
und den Möglichkeiten der (digitalen) Wiedergeburt des Theaters. Die
Kurzfilme werden seit 10. Mai bis 4. Juni täglich auch auf der
Schauspielhaus-Website veröffentlicht.

 

Gütersloh | Theater Gütersloh

Die sieben Folgen der YouTube-Mini-Serie Heimschulung ‒ 7 Zeugnisse von Tilman Rammstedt werden ab dem 12. März 2021 täglich um 19.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der Kultur Räume Gütersloh veröffentlicht. Der Zugriff auf die zwischen vier und neun Minuten langen Folgen ist kostenlos. Es besteht jedoch die Möglichkeit, virtuelle Tickets für einen Preis nach Wahl zu erwerben. Mit diesen Einnahmen werden die Eigenproduktionen des Theaters Gütersloh unterstützt, in denen zumeist freischaffende Künstlerinnen und Künstler engagiert sind.

 

Hamburg

Die aktuellen digitalen Angebote der Hamburger Bühnen finden sich auf Hamburger Kultur für zuhause / Theater und Bühnen

 

Hamburg | Thalia Theater

Vom 29. Mai bis zum 6. Juni findet das Körber Studio Junge Regie erstmalig digital statt. Regie-Studierende präsentieren ihre Arbeiten auf der digitalen Bühne des Thalia Theater und haben die Gelegenheit, sich untereinander und mit dem Publikum in Onlineformaten auszutauschen. In seiner 17. Festivalausgabe zeigt das Körber Studio Junge Regie 23 Arbeiten, die von den Instituten als herausragende Inszenierungen für das Festival nominiert wurden und über einen Zeitraum von neun Tagen als kostenpflichtige Streams im Festivalspielplan zu sehen sind.

 

Hamburg | Deutsches Schauspielhaus Hamburg

Das Online Angebot des Schauspielhauses findet sich hier.

Mono, 1 Schauspieler*in, 1 Rolle, 1 Text. Eine Schauspielerin oder ein Schauspieler verwandeln sich in eine Figur, verkörpern eine Rolle. Die Figur betritt einen Raum, der ihr vertraut scheint. Die ersten beiden Folgen Don't look back mit Sasha Rau und Die Zecke mit Daniel Hoevels sind bereits online auf www.schauspielhaus.de. Jede Woche kommt eine neue Folge hinzu.

Die ersten Ergebnisse von Was von uns bleibt, einem Rechercheprojekt mit Jugendlichen gibt es hier.

 

Hamburg | Kampnagel

Die Hall of Videodances präsentiert vom 24. Februar bis zum 7. März 2021 17 alte und neue Videotänze weltbekannter Choreograf:innen.

 

Hannover | Staatstheater Hannover

Im März überraschen Ensemblemitglieder des Schauspiels in Eins-zu-eins-Gesprächen am Telefon das Publikum mit Gedichten und literarischen Texten. Bei Anruf Wort startet am 16. März. Die Termine finden jeweils dienstags und donnerstags zwischen 17:00 und 18:30 Uhr, sowie samstags zwischen 19:30 Uhr und 21:00 Uhr statt. Jedes Telefonat dauert ca. 15 Minuten.
Termine können ab sofort telefonisch über den Kartenservice 0511 9999 1111 gebucht werden. Die Termine sind kostenlos. Das jeweilige Ensemblemitglied wird am verabredeten Tag um die geplante Uhrzeit anrufen und vorlesen. Dienstags werden auch Termine speziell für Kinder angeboten.

Angesichts von viel Zeit, die gerade im digitalen Raum verbracht wird, ist dieses Format eine Alternative für analoge und direkte schauspielerische Begegnung und auch ein Angebot für Menschen, die nicht viel im Internet unterwegs sind.

 

Karlsruhe Badisches Staatstheater

bis zum Ende der Spielzeit 2020/21 berichten im Rahmen der Initiative SOLO-DARITÄT 0721  freie Kunst- und Kulturschaffenden und Mitarbeiter*innen des Badischen Staatstheaters Karlsruhe  auf einer audiovisuelle Plattform von ihrer Arbeit und ihrem Schicksal.

Klagenfurt|Klagenfurter Ensemble

Online verfügbar sind ab sofort folgende Inszenierungen von Peter Wagner am Klagenfurter Ensemble: Aus (2016), Der 13. Gesang der Hölle - Aussengesang und Der 13. Gesang der Hölle - Innengesang" (2019), Der 18. Whiskey (2015), Die Kardinälin (2010), Lady's Voice (2013), Nebochantnezar (2017), Rattensturm (2018) sowie Stille im Dramolettenwald (2014). Außerdem Hotel Mordschein von Werner Kofler und Das Mädchen aus der Streichholzfabrik von Aki Kaurismäki. Alle Mitschnitte sind verfügbar bis der Spielbetrieb am 19. Mai 2021 wieder aufgenommen wird.

 

Klein aber Fein - #ohnekunstundkulturwirdsstill

Beiträge über kleine Theater, freie Gruppen, Off-Bühnen. Bisher sind Beiträge über das Tulipa Theater, Theater Geschichtenreich, Theader Freinsheim erschienen und über das Theater verlängertes Wohnzimmer

 

Koblenz | Theater Koblenz

Das Theater Koblenz präsentiert vom 14. bis 28. März die Koblenzer Literaturtage ganzOhr, hier: https://koblenzer-literaturtage.de/

 

Koblenz | Theater Koblenz

Das Theater Koblenz bietet durchgängig die Streams von All das Schöne von Duncan MacMillan, Regie: Matthias Fontheim , Dauer: 64 Minuten sowie Pension Schöller von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Regie: Christian Schlüter, Dauer: 2 Stunden für jeweils 9 Euro an. Ab März ergänzt Auf dem Land von Martin Crimp, Regie: Caro Thum, Dauer: 1 Stunde 10 Minuten das Online Schauspiel-Programm und ab 15. Mai 2021, 19:30 Uhr bietet das Theater Koblenz außerdem die Inzenierung Prinz von Homburg, Regie: Esther Hattenbach, Dauer: 1 Stunde 20 Minuten im Stream an, Tickets: 9 € .

 

Köln | Sonder:Sammlung:3

25. Juni 20 Uhr Online-Premiere: to those who wait, eine tanztheatrale Inszenierung der langen Weile, Künstlerische Leitung: Theresa Hupp,  – anschließend an die Premiere ist das Video bis einschließlich 25.08.2021, 20.00 Uhr on demand verfügbar.
Stream auf Dringeblieben: https://dringeblieben.de/videos/to-those-who-wait-2 (Tickets sind ab 10. Juni 2021 über diesen Link erhältlich).

 

Köln |Theater der Keller

Bei Anruf Kunst. Ein ganz persönliches Theatererlebnis per Telefon:
Buchen Sie auf unserer Homepage https://www.theater-der-keller.de/ einen Zeitslot von 15 Minuten zwischen 18 und 20Uhr. Eine Schauspielerin oder ein Schauspieler unseres Ensembles wird Sie zu Ihrem gewählten Zeitpunkt anrufen und Sie mit einem Stück Literatur überraschen.

 

Köln |Wehr51

On Demand Stream: Virtual Brain – die Überwindung des Todes. Der Film. von Charlotte Luise Fechner & Götz Leineweber, Regie: Andrea Bleikamp, mindestens bis August verfügbar

 

 

Köln | Schauspiel Köln

Das digitale Angebot des Schauspiel Köln Dramazon Prime findet sich hier

 

Köln  |  Niehler Freiheit

auf Abruf: Ein Hungerkünstler nach Franz Kafka, Regie und Dramaturgie: Zafer Tursun, konstenlos auf Vimeo

 

Konstanz | Theater Konstanz

Das digitale Angebot des Theater Konstanz findet sich hier.

 

Krefeld Mönchengladbach | Theater Krefeld-Mönchengladbach

Ab 2. April 2021, 19:30 Uhr bis 4. Juli 2021: The Plague (Die Seuche), Opernpasticcio in einer virtuellen Realität von Kobie van Rensburg, Musik von Henry Purcell – in englischer Sprache mit deutschen Untertiteln, Tickets: 10,- (einmalig zu bezahlen, kann dann bis 4.7. beliebig oft angesehen werden), Dauer: 1 Stunde 30 Minuten

 

Leipzig | Adolf Südknecht
 
Die bisherigen Folgen der Seifenoper Improschau Adolf Südknecht, die auf Video die Jahre 1946 bis 1958 umgreifen, gibt es hier
 
 

Leipzig | Schaubühne Lindenfels

Brodsky ... Ferngespräche: eine Miniserie anlässlich  des 25. Todestages des Literaturnobelpreisträgers am 28. Januar 2021. Neun Gedichte von Joseph Brodsky, verfilmt in neun kurzen Kapiteln mit einer Performerin, einem Musiker und einem Schauspieler. Die letzte Folge erdscheint am 25. März, danach ist die ganze Serie Abrufbar.

Drei Onlineproduktionen aus dem Ballsaal der Schaubühne sind vom 4. bis 20. Juni noch einmal auf dringeblieben.de abrufbar: das Stück der Compania Sincara Turandot, Wolfgang Krause Zwiebacks erster abendfüllender Film Moby Dick – Die Wahl der Kwal und das crossmediale Konzert 1023 : Lyrische Suite von Alban Berg.

 

Leipzig | Schauspiel Leipzig

Für Kinder ab 9 Jahren bietet das Schauspiel nach Ostern das Ferienprojekt Von satten Raupen, Regenbogen und Rabauken an, ein interaktives Format, das online und an der frischen Luft stattfindet. Vom 6. bis 9. April dreht sich alles um Lieblingsgeschichten: Gemeinsam werden draußen in Leipzig und im eigenen Zimmer neue und alte Abenteuer aus Lieblingsbüchern entdeckt, es wird gespielt und auf Schatzsuche gegangen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leipzig | theaterBOT

Das Leipziger Projekt theaterBOT schafft interaktive Theaterperformances für jeweils eine*n Zuhörer*in. Easy Listening ist ein 20-minütiges Hörstück fürs Telefon von Georg Pelzer. Die Zuschauer rufen eine Telefonnummer an und klicken sich am Hörer
("...drücken Sie jetzt die 1") durch ein Labyrinth aus Anrufbeantwortern, Warteschleifen und Sprachansagen. In mehreren
Städten hängen dazu Zettel aus, bei denen die Telefonnummer zum Stück abgerissen werden kann.

 
 

Magdeburg | Theater Magdeburg

Ab dem 12. 3. 2021 kann der Audiowalk Philisterburg heruntergeladen werden, die Anmeldung erfolgt über die Theaterkasse. Er basiert auf der gleichnamigen Buchvorlage des Franzosen Jaques Decour aus dem Jahr 1932. Seine mit jugendlich-unbestechlichem Blick verfassten Tagebuchaufzeichnungen aus Magdeburg, die in Frankreich 1932 unter dem fiktiven Namen "Philisterburg" erschienen, bilden die Grundlage für einen Audiowalk durch die heutige Stadt auf den Spuren des Autors. Konzept: Elisabeth Gabriel, Sounddesign: Karolin Killig.
Das Online Programm des Theater Magdeburg mit Lesungen, Garderobengesprächen, Opernausschnitten, Ballett und Veranstaltungen aller Sparten findet sich auf der Website des Theater Magdeburg.

 
 
 
Das Schauspiel-Angebot vonTheater #digital um fasst neben wechselnden Stream-Angeboten Was denn da fehlt oder Wie ich im Datingportal Foucault kennen lernte (UA), ein Projekt von Vincent Doddema sowie Die Agonie und die Ekstase des Steve Jobs nach Mike Daisey, Regie: Marc Becker, jeweils für 48 Stunden nach Ticket-Erwerb auf Abruf bereit
 
 
 
Das umfangreiche digitale Angebot des Mannheimer Nationaltheaters, darunter auch ein kompletter Mitschnitt von "Maria Stuart" in der Regie von Claudia Bauer aus dem Jahr 2019 findet sich hier.

 

Meiningen | Meininger Staatstheater

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel, nach dem Drehbuch von František Pavlíček, Regie: Gabriela Gillert, in der ARD-Mediathek bis 17. März 2021.

 

München | Alexeij Sagerer

Die Filme und Filmdokumentationen des Werks des Münchner Künstlers Alexeij Sagerer findet sich hier 

 

München | dasvincenZ

ab 13. Mai, 21 Uhr via Spectyou: Unterland – Verschwörung für Anfängerinnen, sechs Kurzepisoden nach einer Idee von Michael Bischoff und Jochen Strodthoff, beginnend mit dem 13. Mai gibt es jeweils donnerstags eine neue Folge, abrufbar bis 1. Juli 2021

 

München | Münchner Kammerspiele

Der Habibi Kiosk der Münchner Kammerspiele zeigt ab dem 27. März bis zum 5. April 2021: Not funny, Video-Installation von Monster Truck, Instagirl 1: “My legs!!! I can’t move! I am paralyzed.”; Instagirl 2: Slaps her. “Get on stage. There’s nothing wrong with your legs, bitch. Get on there!”; Instagirl 3: “I hate life. The torment. The cruelty of it.” (aus Limelight von Charly Chaplin)

ab 22. März bis 30. April, täglich von 16:00 bis 21:00 Uhr, Parcours um die Außenfenster der Münchner Kammerspiele: Solidarität / Αλληλεγγύη - Archive of messages: Words in Motion, Videoinstallation von Barbara Ehnes, Eleftherios Veniadis, Özlem Konuk, Bettina Katja Lange und Yiannis Litovchenko

The Shire, zu Deutsch: das Auenland, ist die Heimat der Hobbits in J.R.R. Tolkiens "Herr der Ringe". Anduril, die Flamme des Westens, ist das Schwert, mit dem Aragorn in den Kampf gegen das Böse zieht. In den Kampf gegen das Böse ziehen möchte auch Palmer Luckey, Ex-CEO des an Facebook verkauften VR-Brillen-Herstellers Oculus Rift. Anduril Industries nennt er sein 2016 gegründetes Start-up, das US-amerikanisches Militär und Polizeibehörden mit neuesten, KI-gestützten Lösungen im Kampf gegen illegale Migration an der mexikanischen Grenze unterstützen soll. Was bedeutet diese Form der Rückübersetzung des Virtuellen in die Realität für unser Verständnis von Virtual Reality? MK-Artist in Residence Luis August Krawen stellt eine Gartenlaube in den Charlottenhof der Kammerspiele, eine einzeln begehbare Video-Installation. Er untersucht die Dynamiken dieser Entwicklung unter Rückgriff auf die von Palantir & Anduril geprägte Metaphorik von "The Shire" als ultimative Heimatphantasie. Der Eintritt ist frei. Bitte buchen Sie einen kostenfreien Zeitslot.

 

 

München | Residenztheater

ab 28. Februar 2021, 19 Uhr: Wolkendienst, Probenfilm von Alexander Hector zu "Die Wolken, die Vögel, der Reichtum" von Thom Luz nach Motiven von Aristophanes.

Am 22. März, 23. März sowie am 26. und 27. März jeweils 18 bis 22 Uhr: Livestream der Marathon-Lesung aus der Schönen Aussicht und über Lautsprecher auf den Max-Joseph-Platz: Die Kopenhagen-Trilogie: Kindheit ‒ Jugend ‒ Abhängigkeit
von Tove Ditlevsen, aus dem Dänischen von Ursel Allenstein

 

München | Utopia

auf Abruf: Hotel Giesing - der Film, bearbeiteter Mitschnitt der Uraufführung von "Hotel Giesing - das Viertel bleibt dreckig" ein dunkeldeutsches Singspiel von Cornel Franz und Markus Lehmann-Horn, Eintritt frei

 

München  |  Dance

17. Internationales Festival für zeitgenössichen Tanz der Landeshauptstadt München
06.-16. Mai verschiedene Streams

 

München  Festival Junger Tanz

Vom  4. - 6. Juni werden aus dem Gasteig München live die Arbeiten junger Tänzer*innen in Ausbildung und Absolvent*innen gezeigt. Tickets und Spielplan gibt es hier

 

Nancy | Opera National

auf Abruf: NOX #1 – Êtes-vous amoureux?, Opern-Interview, Nancy Opera Xperience #1, UA am 25. März 2021, Komposition: Paul Brody, Texte: Chloé Kobuta, Konzept: Kevin Barz & Paul Brody, Regie und Video: Kevin Barz, Regie: David Marton


Naumburg | Theater Naumburg

Das Theater Naumburg bietet auf seiner Homepage www.theater-naumburg.de einen Akustischen Theaterspaziergang an. Auf einer Karte der Stadt befinden sich mehrere anwählbare markierte Orte, zu denen jeweils ein akustischer Beitrag (dramatische Texte, Gedichte, Essays sowie Märchenerzählungen und Kindergeschichten) kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die ersten 6 Orte werden während der Dauer des Lockdowns fortlaufend mit weiteren ergänzt.

 

NDR

Ab 22. April 2021 Peer Gynt – Solveigs Lied, mit Corinna Harfouch, die NDR-Radiophilharmonie unter Hossein Pishkar spielt die Peer-Gynt-Suiten von Edvard Grieg

 

Nürnberg | Staatstheater Nürnberg

Das Staatstheater bietet versciedene theaterpädagogische Formate für den Schulunterricht an. In Mehr Drama bekommen Abschlussklassen Expertinnenwissen rund um das Drama in 45 Minuten. Wenn dann noch Zeit ist, kommt das Theater mit einer Künstler*in ins digitale Klassenzimmer.

Der Ballettfilm S. Prokofjew 'Peter und der Wolf' – Ein Tanzstück 'Über den Wolf' von Goyo Montero, Choreografie, Inszenierung und Text: Goyo Montero, Musik: Sergej Prokofjew und Owen Belton (Neukomposition) ist auf www.br-klassik.de/concert kostenfrei on demand verfügbar.

 

Oberhausen | Theater Oberhausen

Das digitale Programm des Theater Oberhausen mit Schreibwerkstatt, der Miniserie "Die Pest", dem Stream von "Das dritte Leben des Fritz Giga", einem antifaschistischen Widerstandskämpfer, dem Video von Florian Fiedlers Inszenierung der Kleistschen "Marquise von O." in der Marienkirche zu Oberhausen und vielem mehr, findet sich hier.

Ab 6. März hat das Theater Oberhausen das umfangreiche Programm seiner Feministischen Reihe frei geschaltet.

 

Osnabrück | Theater Osnabrück

Das digitale Schauspiel-Angebot in Osnabrück umfasst die Punk-Version von Götz von Berlichingen, Lutz Hübners und Sarah Nehmitz Komödie Willkommen sowie die dreiteilige Krimi-Serie Tödliche Entscheidung. Die Tickets kosten um 10 €, ab 23. Mai steht auch Das Waldhaus von Rebekka Kricheldorf, Regie: Dominique Schnizer auf Abruf zur Verfügung. Ab 23. Juni ist der Tanz-Rückblick A movement that lasted for 9 years zum Abschied der Companyleitung Mauro de Candia und Patricia Stöckemann auf der Theater-Website verfügbar.

Paderborn | Theater Paderborn

In der Theata Morgana bietet das Theater Paderborn Wundertüten für Kindergarten- sowie Grundschulkinder mit verschiedenen Aktivitäten an.

 

Radebeul | Landesbühnen Sachsen

Bis zum 11. April steht die Lesung Mit Märchen durch die Welt von Sylke Guhr auf Abruf online, hier: https://youtu.be/kJd1pkS9Xd0

 

Regensburg | Junges Theater Regensburg

Die digitalen Angebote des Jungen Theaters Regensburg finden sich hier.

 

Rendsburg | Landestheater Schleswig-Holstein

Ab dem 10. März: Bei Anruf Drama, das Schauspiel-Ensemble trägt auf Anruf montags, mittwochs, freitags und samstags zwischen 19.30 und 20.30 Uhr jeweils 20-minütige Monologe vortragen und spricht über alles, was Sie rund um das Theater in Corona- und Lockdown-Zeiten interessiert. Anmeldungen ab Freitag, dem 5. März 2021, telefonisch an den Theaterkassen, montags bis freitags von 10.00 bis 14.00 Uhr:  0461 23388 / 04331 23447 / 04621 25989

Ab April 2020 immer montags und freitags pünktlich zur Schlafenszeit jeweils um 18.00 und 18.30 Uhr kommt Puppenspielerin Sonja Langmack per Videoanruf zu Ihnen nach Hause: Gute-Nacht-Geschichten für alle ab 3 Jahren starten – nach Ostern – ab 9. April 2021. Voraussetzung ist, dass Sie über ein WhatsApp-fähiges Smartphone verfügen. Anmeldungen über die Theaterkassen siehe oben.

 

Schwedt | Theater Schwedt

Ensemblemitglieder der Uckermärkischen Bühnen Schwedt lesen mehrmals in der Woche interessierten ZuhörerInnen ausgesuchte Texte am Telefon vor. Ab 1. März können Vorlesetermine speziell für Kinder gebucht werden. Individuelle Absprachen, beispielsweise zur empfohlenen Altersklasse und zum Genre des Textes, werden vorab mit den Mitarbeiterinnen der Theaterkasse vereinbart, wenn das entsprechende Zeitfenster gebucht wird. Die Telefongespräche dauern ca. 20 Minuten.

Verfügbar jeweils mittwochs von 10 bis 12 Uhr, donnerstags von 16 bis 18 Uhr und freitags von 19 bis 21 Uhr. Buchbar über die Theaterkasse telefonisch (Tel.: 03332 538 111) sowie per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) jeweils montags bis freitags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr erreichbar.

 

Senftenberg | Neue Bühne Senftenberg

Bei Anruf: Kultur - Kunst am Telefon ist ab sofort buchbar, 10-Minuten Blöcke für jeden Freitag im März in der Zeit von 17.00 bis 19.00 Uhr, in denen Schauspieler*innen Gedichte und Geschichten am Telefon vortragen. Der jeweilige 10-Minuten-Block, in dem die neue Bühne Senftenberg anruft, ist vorab individuell buchbar. Bekannte und beliebte Werke von Autor*innen wie Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Joachim Ringelnatz, Friederike Kempner, Theodor Storm, und vielen weiteren bilden das Repertoire der „telefonischen Privatvorstellungen“. Buchungen: Theaterkasse Besucherzentrum 03573. 801 286 oder per Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) , ein Anruf kostet 5 Euro.

 

Spectyou

Die Plattform für Schauspiel, Tanz und Performance ermöglicht das Streaming von aktuellen Theaterstücken gegen Eintrittsgeld.


Stellabbau

Das Performancekollektiv stellablau aius dem Ruhrgebiet lädt in seiner Arbeit Stille Wasser sind tief zu einem digitalen Spaziergang ein. In assoziativ miteinander verbundenen Videos, Fotos und Texten setzen sich die Künstler*innen mit dem Themenkomplex der Leere auseinander. stellablau bedienen sich dabei eines großen künstlerischen Genrerepertoires: literarische Texte, Video, Sound, Tanz, Physical Theatre und Fotografie sind Ausdrucksformen, die spartenübergreifend in den Miniaturen eingesetzt werden.

 

St. Gallen | Theater St. Gallen

Ab 6. März 2021, 13 Uhr: Audiowalk durch die Città irreale des Kunstmuseums St.Gallen in der Lokremise. Alle 15 Minuten, Dauer: 50 Minuten, Reservationen beim Kunstmseum Telefonnummer 071 277 88 40, bis zum 8. August 2021.

 

St. Pölten | Landestheater Niederösterreich

Der digitale Spielplan des Landestheaters findet sich hier. Die gemeinsam mit dem Schauspielhaus Graz und dem Salzburger Landestheater veranstalteten Online Workshops für Jugendliche finden sich hier.

 

Stuttgart | Staatstheater Stuttgart

10. bis 14. Mai 2021: Lyriktelefon, zum Abschluss erwartet die Zuhörer*innen ein "Best of" mit den Lieblingsgedichten der Schauspieler*innen aus allen bisherigen Folgen. Freie Termine können wie immer über die Website www.schauspiel-stuttgart.de/spielplan gebucht werden. Über eine Spende freut sich nach wie vor die Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart.

 

Stuttgart | Theater Rampe

Das vielfältige digitale Programm des Theater Rampe für den März findet sich hier. Vom 25. März bis 21. April 2021 gibt es die vier Folgen der digitalen Theater-Serie Princess Hamlet von E.L. Karhu, alle Folgen bleiben nach ihren Premieren bis 30. Juni 2021 online verfügbar. Tickets sind zum Solidarpreis erhältlich und für alle Folgen gültig.

 

Stuttgart | Theaterhaus

ab 16. April 2021, 10 Uhr in der 3sat-Mediathek, dem Theaterhaus Stuttgart-YouTube-Kanal, dem Instagram-Kanal von Gauthier Dance: The Dying Swans Project, Idee & Konzept: Eric Gauthier, Produktion von Gauthier Dance//Dance Company Theaterhaus Stuttgart, 16 Neukreationen in 16 sehr unterschiedlichen choreographischen Handschriften

 

Stuttgart  |   Junges Ensemble Stuttgart

internationles und Baden-Württembergisches Theaterfestival Schöne Aussicht   6.-13- Juni

Laika (BE) De passant 6+
Compagnie Bakélite (FR) Envahisseurs 7+
BRONKS & Tuning People (BE) Rita 8+
Sgaramusch (CH) Liebe üben 10+
Campo & Louis Vanhaverbeke (BE) Multiverse 11+

 

Stuttgart  | FITZ - Das Theater animierter Formen

Vom 14. Juni bis zum 11. Juli findet das Festival UTOP!E konkret – eine Plattform für Publikum und Profis gleichermaßen, statt. Die Stuttgarter Figurenspieler_innen Jan Jedenak, Li Kemme und die Kölner Tänzerin und Choreografin Sonia Franken wurden vom FITZ eingeladen, einen Monat programmatisch aus der Perspektive junger Künstler_innen zu gestalten.

 

Weimar | Deutsches Nationaltheater Weimar

Madame Bovary von Gustave Flaubert, Lesung des Weimarer Ensembles in neun Episoden, eingerichtet von Beate Seidel und Sebastian Kowski, Premiere am 9. Februar 2021, weiter am 12.2., 15.2., 18.2., 21.2., 25.2. und 28.2.2021.

Märchen, gelesen von Ensemblemitgliedern gibt es hier.

 

Wien | Burgtheater

Der Videoessay Geträumte Erinnerungen nie gesehener Zeiten. Eine Reise nach Jean Paul mit den Stimmen von Dörte Lyssewski, Markus Meyer und Branko Samarovski, in der Regie von Felix Metzner, ist auf der Website des Burgtheaters abrufbar.

 

Wien | Volkstheater

Mit Black Box führt Stefan Kaegi / Rimini Protokoll durch die Räumlichkeiten des frisch sanierten Volkstheaters

am Freitag, 07.05., 14:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, 08.05., 11:00 bis 18:00 Uhr; Sonntag, 09.05., 11:00 bis 18:00 Uhr; Freitag, 14.05., 14:00 bis 18:00 Uhr; Samstag, 15.05., 11:00 bis 18:00 Uhr und Sonntag, 16.05., 11:00 bis 18:00 Uhr jeweils alle 5 Minuten für eine*n Besucher*in, Dauer ca. 90 Minuten.
 
 

Würzburg |Mainfranken Theater

Mit dem Projekt Bei Anruf Theater – Das Balladentelefon bietet das Schauspiel-Ensemble Interessierten die Möglichkeit, sich live per Telefon mit einer Schauspielerin oder einem Schauspieler zu verabreden und einer zuvor selbst ausgewählten Ballade zu lauschen. Erstmals findet das Balladentelefon am Freitag, den 16.4.2021 statt. Die Anmeldung ist ab sofort bis zum Dienstag, 13.04.2021 per E-Mail möglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Anmeldeschluss ist jeweils am Dienstag vor der gewünschten Vorstellung. Am Dienstag können Interessierte auch telefonisch einen Termin vereinbaren, zwischen 15 und 17 Uhr unter 0931/3908-312.

 
 

Wuppertal | Schauspiel Wuppertal

Ab 31. März erscheint Schnappschuss digital im 14-tägigen Rhythmus in vier Folgen. Nach der Idee und dem Konzept von Johanna Landsberg wurden im Opernhaus verschiedene Texte in Auszügen von den Schauspieler_innen Kevin Wilke, Madeline Martzelos, Stefan Walz und Alexander Peiler dargestellt und kontaktlos aus mehreren Perspektiven aufgenommen. Die Videos sind jeweils für vier Wochen kostenlos verfügbar. "Schauspielen und das training des Schauspielers" von Lee Strasberg, Hg. Wolfgang Wermelskirch mit Kevin Wilke bis 28. April online. Mi. 14. April 2021, ab 17 Uhr Madeline Martzelos; Mi. 28. April 2021, ab 17 Uhr Stefan Walz; Mi. 12. Mai 2021, ab 17 Uhr Alexander Peiler.

 

Zürich | Schauspielhaus Zürich

Das Schauspielhaus hält seine Tender Talks - Gespräche über Nähe in Zeiten der Distanz weiter online. Bisher erschienen sind: Tender Talk #1: Sibylle Berg & Dr. Ruth Westheimer, 11. Februar 2021, 20:00
Tender Talk #2: Black Cracker & Laurie Penny, 25. Februar 2021, 20:00
Tender Talk #3: Carolin Emcke & Vaginal Davis, 11. März 2021, 20:00
Tender Talk #4: Annie Sprinkle/Beth Stephens & Mithu Sanyal, 25. März 2021, 20:00
Es folgt: Tender Talk #5: Hans Unstern & Faraz Shariat, 8. April 2021, 20:00

 

Zürich | Theater Neumarkt

In der Sparte Digital ergänzt das Theater Neumarkt laufend seine Mediathek um digitale Formate: Filme, Podcasts, Inszenierungsaufzeichnungen, Visual Alben, Lesungen, Gespräche und weiteres.

 

 

Inhalt dieser Seite: Online-Spielplan nach Tagen | Kinder und Jugend nach TagenAktuelle Projekte von Theatern und freien Gruppen |

 

 

 

 
Kommentar schreiben