nachtkritik charts


Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. György Ligeti: (1)
    Evolution
    Regie: Kornél Mundruczó
    Ruhrgebiet, Ruhrtriennale

  2. nach Platonow von Anton Tschechow: (-)
    Platonowa
    Regie: Stephan Kimmig
    Hannover, Staatsschauspiel Hannover

  3. Euripides: (-)
    Die Bakchen
    Regie: Ulrich Rasche
    Wien, Burgtheater Wien

  4. William Shakespeare: (-)
    Othello
    Regie: Gustav Rueb
    Darmstadt, Hessisches Staatstheater Darmstadt

  5. Anton Tschechow: (-)
    Der Kirschgarten
    Regie: Andreas Kriegenburg
    Dresden, Staatsschauspiel Dresden

  6. Guiseppe Verdi: (2)
    La forza del destino
    Regie: Frank Castorf
    Berlin, Deutsche Oper Berlin

  7. nach Homer, neu erzählt von Thorleifur Örn Arnarsson und Mikael Torfason: (-)
    Eine Odyssee
    Regie: Thorleifur Örn Arnarsson
    Berlin, Volksbühne Berlin

  8. Michel Houellebecq, Fassung: Falk Richter: (3)
    Serotonin
    Regie: Falk Richter
    Hamburg, Deutsches Schauspielhaus Hamburg

  9. Szczepan Twardoch / Bühnenfassung Jarek Murawski: (-)
    Der Boxer
    Regie: Ewelina Marciniak
    Hamburg, Thalia Theater Hamburg

  10. nach dem Roman von Philip K. Dick: (-)
    Zeit aus den Fugen
    Regie: Laura Linnenbaum
    Hannover, Staatsschauspiel Hannover

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 18. September 2019)

Kommentar schreiben