nachtkritik charts


Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. Michail Bulgakow: (1)
    Meister und Margarita
    Regie: Claudia Bauer
    Leipzig, Schauspiel Leipzig

  2. Jo Fabian: (2)
    Antifaust
    Regie: Jo Fabian
    Cottbus, Staatstheater Cottbus

  3. Florentina Holzinger: (3)
    Étude for an Emergency. Composition for ten Bodies and a Car
    Regie: Florentina Holzinger
    München, Münchner Kammerspiele

  4. nach Giovanni Boccaccio: (4)
    Decamerone
    Regie: Kirill Serebrenikow
    Berlin, Deutsches Theater Berlin

  5. Frauen und Fiktion: (5)
    (Save me) not
    Regie: Frauen und Fiktion
    Oberhausen, Theater Oberhausen

  6. Yael Ronen und Dimitrij Schaad, inspiriert von Yuval Noah Harari: (6)
    (R)evolution
    Regie: Yael Ronen
    Hamburg, Thalia Theater Hamburg

  7. Max Frisch: (7)
    Graf Öderland
    Regie: Stefan Bachmann
    Basel, Theater Basel

  8. Constanza Macras | DorkyPark: (8)
    The West
    Regie: Constanza Macras
    Berlin, Volksbühne Berlin

  9. Euripides: (9)
    Medea
    Regie: Karin Henkel
    München, Residenztheater München

  10. Florian Zeller: (10)
    Der Sohn
    Regie: Stephanie Mohr
    Wien, Theater in der Josefstadt Wien

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 18. März 2020)

 
Kommentar schreiben