Wanderer zwischen den Welten

Detmold, 2. Dezember 2013. Der langjährige Intendant des Landestheaters Detmolds Ulf Reiher ist am 30. November 2013 nach schwerer Krankheit in Halle/Saale verstorben. Das teilt das Landestheater Detmold mit. Reiher leitete das Haus von 1987 bis 2004. In den Jahren 1998 bis 2004 war er Vorsitzender der Landesbühnengruppe und Mitglied im Präsidium des Deutschen Bühnenvereins und engagierte sich während dieser Zeit besonders für den Fortbestand der Landesbühnen in den neuen Bundesländern.

Ulf Reiher habe sich selbst als "Wanderer zwischen den Welten" bezeichnet. Er wurde am 1. August 1936 in Weimar geboren und studierte an der Theaterfachhochschule in der ehemaligen DDR. 1967 wurde er Intendant in Senftenberg und übernahm 1972 das Theater in Halle/Saale. Als einziger Intendant positioniert er sich 1977 gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann, was ihn seine Stellung kostete. Sein Wirkungskreis als Regisseur war von da an stark eingeschränkt, sodass er 1983 beantragte, im Westen arbeiten zu dürfen.

In den Folgejahren pendelte er zwischen Halle/Saale und westdeutschen Städten, u.a. Hannover, Kiel und Wilhelmshaven, hin und her. Als erster DDR-Bürger wurde er schließlich 1987 Intendant an einem westdeutschen Dreispartenhaus, dem Landestheater Detmold. Reiher blieb DDR-Bürger, weil er hoffte, irgendwann in die DDR zurückkehren und dort wieder arbeiten zu dürfen. Nach der Wiedervereinigung wirkte er bis zu seinem Ruhestand weiter am Landestheater Detmold.

(Landestheater Detmold / chr)

 

 
Kommentar schreiben