charts neu

Die nachtkritik-Charts – oder die beinahe wissenschaftliche1 Antwort auf die Frage:
Was müsste ich eigentlich mal angucken?

 

  1. Christopher Rüping: (1)
    Dionysos Stadt
    Regie: Christopher Rüping
    München, Münchner Kammerspiele

  2. nach Theodor Storm: (2)
    Der Schimmelreiter
    Regie: Alize Zandwijk
    Bremen, Theater Bremen

  3. nach Aristophanes und Euripides: (-)
    Eine griechische Trilogie
    Regie: Simon Stone
    Berlin, Berliner Ensemble

  4. Stefan Kaegi / Rimini Protokoll mit Thomas Melle: (3)
    Unheimliches Tal / Uncanny Valley
    Regie: Stefan Kaegi / Rimini Protokoll mit Thomas Melle
    München, Münchner Kammerspiele

  5. Lot Vekemans: (-)
    Momentum
    Regie: Roger Vontobel
    Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

  6. Bonn Park, Ben Roessler : (-)
    Drei Milliarden Schwestern
    Regie: Bonn Park
    Berlin, Volksbühne Berlin

  7. Milo Rau: (4)
    Lam Gods
    Regie: Milo Rau
    Gent, NT Gent

  8. Roberto Bolaño: (6)
    2666
    Regie: Claudia Bossard
    Darmstadt, Hessisches Staatstheater Darmstadt

  9. Bearbeitung von Ulrike Syha: (5)
    Nora, Hedda und ihre Schwestern
    Regie: Anna Bergmann
    Karlsruhe, Badisches Staatstheater Karlsruhe

  10. nach Sasha Marianna Salzmann: (-)
    Außer sich
    Regie: Sebastian Nübling
    Berlin, Maxim Gorki Theater Berlin

 

1 Die nachtkritik-Charts erfassen die Stimmenvielfalt aus Nachtkritiken, Kritikenrundschauen und Leserbeteiligung in einem Algorithmus. Die zehn Inszenierungen, die aus diesem Zahlenspiel resultieren, sind nicht die größten, stärksten oder tollsten, sondern schlichtweg zehn Theaterabende, die bei Kritik und Publikum in der deutschsprachigen Schweiz, Österreich und Deutschland gerade für verstärkte Aufmerksamkeit sorgen. Die Charts werden ein Mal pro Woche aktualisiert. In Klammern steht die Vorwochenplatzierung. Charts-Tag ist Mittwoch.
(Aktueller Stand: 17. Oktober 2018)

Kommentar schreiben