Bitte kapitulieren Sie!

von Sophie Diesselhorst

29. Oktober 2013. "Ladies and Gentlemen, while you are with us here tonight, we'd like to ask you to try to forget about the outside world completely" begannen Forced Entertainment vor zwölf Jahren ihre Performance "First Night": "Meine Damen und Herren, für die Dauer dieses Abends hier mit uns möchten wir Sie bitten, alles, was mit der Welt da draußen zu tun hat, zu vergessen."

Leichter ausgesprochen als erfüllt, diese Bitte, zumal ihr eine mindestens zehnminütige, teils über-suggestive Konkretisierung dessen folgt, was die Performerin Terry O'Connor mit "die Welt da draußen" meint: "Versuchen Sie Autos, Arbeitstreffen, Zigaretten, Unfälle zu vergessen. (...) Versuchen Sie, nicht über Mülleimer und Müll auf der Straße nachzudenken. Versuchen Sie nicht über Müll nachzudenken."

cover etchells while you were 180

Vergessen Sie!

Der Text von Terry O'Connors damaligem Monolog strukturiert, in plakativer Schriftgröße auf roten Seiten abgedruckt, jetzt das DIN A4 große Kunstbuch "While You Are With Us Here Tonight". Forced Entertainment-Mitgründer und -Spokesperson Tim Etchells hat es gefüllt und gestaltet. Die Erinnerung an die Bitte zu vergessen wird unterbrochen von Bündeln normaler weißer Seiten, auf denen das Paradox noch vergrößert wird. Von einzelnen Wörtern des Texts aus (Vergessen, Welt, Müll, und ...) wird in insgesamt 135 Fußnoten weiter assoziiert, wird der Leser also freundlich dazu eingeladen, vor der Forderung der roten Seiten zu kapitulieren – und sich stattdessen von den unterschiedlich langen und unterschiedlich kryptischen Kommentaren von Terry O'Connor und den Künstlern und Kritikern Adrian Heathfield, Janez Jansa, Kate McIntosh, Steve Rogers und Vlatka Horvat auf Spuren neuer "Welten da draußen" bringen zu lassen.

Terry O'Connor erinnert sich an die Arbeit an "First Night", Vlatka Horvat und Kate McIntosh gewähren Schlaglicht-Blicke in ihre Tagebücher, Janez Jansa spürt möglichen Effekten der Performances von Forced Entertainment, speziell "First Night", aufs Publikum nach. Steve Rogers hakt sich bei den roten Seiten ein und erweitert das zu Vergessende um eine lange Liste illustrer Künstler und Denker ("Do not think any more about Andrej Tarkovsky (4 Apr 1932 – 28 Dec 1986) / John Cage (5 Sep 1912 – 12 Aug 1992) / ...) – im Vertrauen darauf, dass das kapriziöse Gedächtnis diese Namen rettet und besonders eng an sein Herz drückt, wenn sie mutig dem Vergessen entgegen geworfen werden?

Entscheiden Sie selbst!

Aufgelockert werden die Textblöcke von Fotografien des Forced Entertainment-Weggefährten Hugo Glendinning; die meisten davon Bilder von Szenen aus verschiedenen Forced Entertainment-Arbeiten: Lauter lose Fäden also; wie man sie aufnimmt und vielleicht verflicht, das muss man als Leser selbst entscheiden.

In einem Essay, das die rot-weiße Verwirrstrategie als letzte Fußnote abschließt, macht Tim Etchells sich Gedanken über die Flüchtigkeit von Worten und den Versuch von Forced Entertainment, ihnen schreibend und sprechend hinterherzujagen und schreibt: "Die Beschwörung eines Bildes oder einer Idee und ihre beinahe simultane, schnelle Vernichtung, das ist ein Prozess, dessen ich mich in meiner Arbeit relativ häufig bediene." Das Buch "While You Are With Us Here Tonight" ist eine schöne, spielerische Illustration dieses Prozesses.

Für eine tiefere Auseinandersetzung mit dem Werk von Forced Entertainment eignet sich weiterhin gut das Arbeitsbuch Certain Fragments mit Theater- und Metatexten, das Etchells 1999 herausgebracht hat. Oder der Besuch einer Performance von Forced Entertainment, wo die Ideen, die auch "While You Are With Us Here Tonight" hervorgebracht haben, gefährlich lebendig werden.

 

Tim Etchells:
While You Are With Us Here Tonight
Live Art Development Agency, London 2013. 96 p., 20 £
www.thisisliveart.co.uk

 

Mehr Bücher? Hier entlang.

 

 

 
Kommentar schreiben