Kleines Theatertreffen

Mülheim, 3. März 2015. Die Nominierungen für den Mülheimer Dramatikerpreis wurden bekanntgegeben. Während der Mülheimer Theatertage werden vom 16. Mai bis 6. Juni 2015 folgende Stücke um den Preis konkurrieren:

Elfriede Jelinek
Die Schutzbefohlenen
Thalia Theater Hamburg

Rebekka Kricheldorf
Homo Emphaticus
Deutsches Theater Göttingen

Dirk Laucke
Furcht und Ekel
Schauspiel Stuttgart

Wolfram Lotz
Die lächerliche Finsternis
Akademietheater Wien

Ewald Palmetshofer
die unverheiratete
Akademietheater Wien

Yael Ronen
Common Ground
Gorki Theater Berlin

Felicia Zeller
Wunsch und Wunder
Staatstheater Saarbrücken

Dem Auswahlgremium gehörten in diesem Jahr die Kritiker Tobias Becker, Jürgen Berger, Dagmar Walser, Christine Wahl und Franz Wille an. Der Mülheimer Dramatikerpreis wird am Ende der Mülheimer Theatertage am 6. Juni verliehen.

 

Für den Kinderstücke-Preis 2014 wurden nominiert:

 

Sibylle Berg            
Mein ziemlich seltsamer Freund Walter
Consol Theater Gelsenkirchen        

Carsten Brandau
Dreier steht Kopf
Theaterhaus Ensemble, Frankfurt am Main

Ulrich Hub                
Ein Känguru wie Du            
Stadttheater Ingolstadt

Katrin Lange            
Zaubermühle
Schnawwl, Nationaltheater Mannheim

Kristo Šagor
Patricks Trick
Theater der Jungen Welt Leipzig

 

Mehr zu den Nominierten finden Sie unter www.kinderstuecke.de. Dem Auswahlgremium gehörten Oliver Bukowski, Thomas Irmer und Werner Mink an.

(geka)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Auswahl Mülheim: umgekehrtguillermo 2015-03-03 16:20
Nein, das ist nicht richtig: Diese Mülheim-Auswahl hat sich seit langem abgezeichnet.
Im Gegenteil: Das Theatertreffen ist ein "kleines Mülheim"!
Gut so!!!
#2 Auswahl Mülheim: Original und FälschungDNS 2015-03-04 02:12
Das Berliner Theatertreffen ist der Versuch einer Kopie, Mülheim bleibt das Original!
Eure Überschrift zur Auswahl-Meldung ist mehr als arm und total unsexy, die reine Hauptstadt-Arroganz!
#3 Auswahl Mülheim: wohin des Wegs Theatertreffen?andi 2015-03-04 14:05
Muss man tatsächlich so sagen, das Theatertreffen unter Oberender weiß im Moment überhaupt nicht, was es eigentlich sein will. Zeigt sich dieses Jahr ja auch wieder in der Auswahl. Da wird zuerst groß von neuer Autorschaft getönt, was sich aber in der Ausrichtung des Festivals überhaupt nicht wiederfindet, stattdessen dieses Jahr wieder ein Klassentreffen der üblichen Verdächtigen großen Häuser (den anderen möchte man ja keine falsche Hoffnung machen, wie Juror Briegleb gleich arrogant festhält) und der Stückemarkt eiert wie schon letztes Jahr zwischen Selbstkarikatur und unmotivierter Neuausrichtung daher.
#4 Auswahl Mülheim: beim Tt genau richtige Auswahlguillermo 2015-03-04 17:19
Lieber andi, die Auswahl des Theatertreffens wird von einer unabhängigen Jury vorgenommen, und nicht von Herrn Oberender, der hat darauf keinerlei Einfluss! Kann mir vorstellen, dass die Auswahl der TT-Leitung diesmal überhaupt nicht gepasst hat. Ein "Bravo" an die Jury von sieben unabhängigen Fachleuten, die offensichtlich ein Signal setzen wollte. Sie hat genau die richtige Entscheidung getroffen. Und damit eine gelbe Karte an die ewigen Nörgler verteilt: Die deutsch Gegenwartsdramatik hat Weltniveau. Und der Autor ist der Autor, nicht der Regisseur!

Kommentar schreiben