Längst länger

23. April 2021. Bereits im Dezember 2020 ist der Intendantinnenvertrag mit Shermin Langhoff am Berliner Maxim Gorki Theater verlängert worden. Das berichtet die Berliner Zeitung heute in einem Beitrag über Machtmissbrauchskonflikte und die Mediation am Gorki-Theater.

Im Spannungsfeld

23. April 2021. In Zusammenhang mit der satirischen Web-Aktion #allesdichtmachen, mit der 53 Schauspieler*innen gestern die Corona-Maßnahmen kritisiert hatten, äußert Kulturstaatsministerin Monika Grütters in einer Pressemitteilung Kritik: "Bei allem Respekt vor der Freiheit der Kunst: Ich hätte mir von den an der Aktion '#allesdichtmachen' beteiligten Schauspielerinnen und Schauspielern deutlich mehr Empathie für die Menschen gewünscht, die vom Corona-Virus betroffen sind oder im Gesundheitssystem harte Arbeit leisten", heißt es in ihrem Statement.

Teilhabe-Förderung

23. April 2021. Mit bis zu 15 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Neustart Kultur unterstützt der Bund die professionellen Kinder- und Jugendtheater in Deutschland. Das gab die Pressestelle der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) bekannt.

"Es ist ein Weckruf"

23. April 2021. Im Streit um Rassismus-Vorfälle am Staatsballett Berlin schlossen das Staatsballett und die Stiftung Oper in Berlin mit der Tänzerin Chloé Lopes Gomes am 21. April 2021 vor dem Bühnenschiedsgericht Berlin einen Vergleich. Chloé Lopes Gomes’ Vertrag wird um ein Jahr bis zum 31. Juli 2022 verlängert, und sie erhält 16.000 Euro Abfindung als "Ausgleich für den Verlust des Arbeitsplatzes", wie die Süddeutsche Zeitung meldet.

Die Sommerpause beginnt

Berlin, 21. April 2021. Der Bundestag hat die Neuregelung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Diese hat auch Auswirkungen auf die Theater. Kulturelle Veranstaltungen sind in einer Stadt oder in einem Kreis verboten, wenn die Inzidenz drei Tage hintereinander den Wert 100 überschreitet. Vor einer Öffnung muss die Inzidenz fünf Tage hintereinander unter 100 liegen. Aktuell liegt sie bundesweit bei 160.

Auf Augenhöhe

Berlin, 21. April 2021. Manuel Ostwald gewinnt den zum siebten Mal verliehenen Berliner Kindertheaterpreis. Das gibt das Grips Theater in einer Pressemitteilung bekannt. Der Preis ist mit insgesamt 4.500 Euro dotiert, die auf bis zu zwei Preisträger*innen verteilt werden können. Ostwald erhält 3000 Euro, zudem wird sein Text "Die blauen Engel" in der kommenden Spielzeit am Grips Theater uraufgeführt. Der Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro geht an die Autorin Vera Schindler für das Stück "Wolkenrotz".

Theatermacherin, Publizistin, Kämpferin 

20. April 2021. Die Regisseurin und Dramaturgin Anna Lengyel ist tot. Das geht aus Berichten ungarischer Medien hervor, darunter das Wochenmagazin HVG (Heti Világgazdaság / dt. Wirtschaftswoche). Anna Lengyel war zuletzt stark in die Proteste der Budapester Theateruniversität SZEF gegen die staatliche Beschneidung ihrer Unabhängigkeit eingebunden, wo sie auch unterrichtet hat. 

Zentrum auf Zeit

Wien, 19.04.2021. Im Stadtentwicklungsgebiet Nordwestbahnhof soll temporär ein neues Zentrum der Performance, Theater- und Tanzszene entstehen, in dem das brut um die Spielstätte brut nordwest erweitert wird, teilen APA-OTS und der Standard mit. Auch freie Gruppen, die Wiener Festwochen und das WUK sollen hier bis Ende 2023 künstlerisch beheimatet werden.

"Geistige Lebensmittel"

15. April 2021. Der Deutsche Kulturrat fordert Änderungen am Infektionsschutzgesetz, da es in aktueller Form "für den Kulturbereich ungenügende Regelungen beinhaltet" - so verlautet es die Pressemitteilung des Kulturrats. Für die Bearbeitung des vierten Entwurfes ist morgen eine öffentliche Anhörung im Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages angesetzt.

Der natürliche nächste Schritt

19. April 2021. Der Choreograph Hofesh Shechter wird für drei Jahre Hauschoreograph bei Gauthier Dance im Theaterhaus Stuttgart. Das teilt die Kompanie von Eric Gauthier per Presseaussendung mit. Ab dem Sommer 2021 wird es damit jedes Jahr ein Stück von Hofesh Shechter im Repertoire von Gauthier Dance geben, zwei davon Uraufführungen für die Company.