meldung

Deutsches Theater Göttingen: Sanierung für 178 Millionen

18. Juni 2024. Das Deutsche Theater in Göttingen muss umfassend saniert werden, das berichtet unter anderen die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA). Bei der Vorstellung des Gesamtvorhabens am gestrigen 17. Juni habe das beauftragte Planungsbüro "W+P Gesellschaft für Projektrealisierung mbH" dafür die Summe von 178 Millionen Euro genannt.

An sowie in dem historischen Theaterensemble des Oldenburger Hofbaumeisters Gerhard Schnitger (1841 bis 1917) sei in den vergangenen Jahren ein deutlicher Sanierungsbedarf entstanden, so die Stadt Göttingen. Zudem passe das Raumangebot nicht mehr zur Nutzung und die Theatertechnik sei veraltet. Auch bei der Barrierefreiheit und dem Brandschutz gebe es Probleme.

Das Vorhaben umfasst die Sanierung des denkmalgeschützen Theaterbaus aus dem Jahr 1890 und den Abriss eines nicht mehr funktionstüchtigen Anbaus aus den 1980er Jahren, der durch einen Neubau ersetzt werden soll. Hierfür die die Ausschreibung eines Architekturwettbewerbs geplant. Auch muss eine temporären Spielstätte auf dem Gelände des ehemaligen Güterverkehrszentrums an der Güterbahnhofstraße eingerichtet werden.

Der Umzug dorthin ist den vorgestellten Plänen zufolge für Ende 2027 / Anfang 2028 geplant. Nach Fertigstellung des Gesamtprojekts Ende 2031 / Anfang 2032 soll die Interimsspielstätte unter anderem als zentrales Probenzentrum des Deutschen Theaters weitergenutzt werden.

(HNA / Stadt Göttingen / sle)

Kommentar schreiben