Weg in die Radikalisierung

24. Juni 2016. Mit dem Monologstück "Jihad Baby!" hat Daniel Ratthei das 2. Coburger Forum für junge Autoren gewonnen. Der Preis ist mit 6.000 Euro dotiert und mit einer Uraufführung am Landestheater Coburg verbunden. Letztere wird im Februar 2017 in der Regie von Hannes Köpke, derzeit Regie-Student an der Bayerischen Theaterakademie August Everding, stattfinden. Die zweit- bzw. drittplatzierten Stücke "Boat People Opera" von Syrène Nazora, "Rakete" von Enver Husičić sowie "Schwestern halb/halb" von Katharina Peter (geteilter dritter Platz) werden im Rahmen eines Autorenabends in szenischer Lesung präsentiert.

DanielRatthei 280 Andrea Kremper uDaniel Ratthei © Andrea KremperDie Jury, der neben dem Intendanten des Landestheaters Bodo Busse, dem Schauspieldirektor Matthias Straub und den Dramaturginnen Karoline Felsmann (Erlangen) und Carola von Gradulewski (Coburg) auch der Dramatiker Philipp Löhle, und ein Mitglied des Lions Clubs angehörten, einigten sich einstimmig auf Rattheis Text. Das Stück begeistere "in seiner Vielstimmigkeit und mit poetischer, aber dennoch authentischer Sprache." Sehr genau zeichne "der Text den Weg eines jungen Mannes
aus der Mitte der Gesellschaft in die Radikalisierung". Der 1979 in Cottbus geborene Daniel Ratthei ist als Schauspieler derzeit festes Ensemblemitglied am Mainfranken Theater Würzburg. "Jihad Baby!" hat in diesem Jahr bereits den Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreis Kaas & Kappes gewonnen.

Das Coburger Forum für junge Autoren war vor zwei Jahren vom Landstheater Coburg zusammen mit dem Lions Club Coburg ins Leben gerufen worden, um neue zeitgenössische Stücke für ein junges Publikum zu generieren. In diesem Jahr wurden 25 Stücke eingesandt.

(wb / Landestheater Coburg)

Kommentar schreiben