meldung

Haushaltsprüfung beim Theater Trier offenbart weiteres Millionenloch

Aus für Sibelius?

26. Oktober 2016. Die Prüfung der Bücher beim Theater Trier durch den dem Intendanten Karl M. Sibelius im Sommer zur Seite gestellten kaufmännischen Leiter Herbert Müller hat ergeben, dass das Defizit des Hauses um mindestens 977.000 Euro größer ist als bisher angenommen. Außerdem gebe es, so Müller, "überhaupt keine realistischen Budgetansätze für die aktuelle Spielzeit". Das melden der Trier Reporter und der Trierische Volksfreund und beziehen sich auf eine spontan anberaumte Pressekonferenz des Trierer Stadtvorstandes mit Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Kulturdezernent Thomas Egger (beide SPD) sowie Müller am vergangenen Montag.

Damit steigt das Minus des Theaters für 2016 auf mindestens 2,3 Millionen Euro, was für die hochverschuldete Stadt Trier den (strafweisen) Verlust auf Anspruch auf Zuschüsse aus dem Entschuldungsfonds des Landes Rheinland-Pfalz bedeuten könnte, berichten die Zeitungen. Auf der Pressekonferenz hätten Oberbürgermeister und Kulturdezernent mehr oder weniger deutlich die Absicht bekundet, Karl M. Sibelius nun die Kündigung auszusprechen – der Trier Reporter zitiert Egger mit den Worten: "Sollte der Intendant keine plausiblen Gründe für die erneute Budgetüberschreitung vorbringen können, führt an einer Trennung kein Weg vorbei." Sibelius selbst ist derzeit krankgeschrieben.

Sibelius' Vertrag war erst im Juli um vier Jahre verlängert worden, nachdem die Stadt dem Theater eine Not-Finanzspritze verpasst hatte. Ruhig wurde es damit aber nicht; erst Ende September beschloss die Stadt Trier, Sibelius' Kündigung seines Schauspieldirektors Ulf Frötzschner nicht stattzugeben.

(WDR / Trierischer Volksfreund / Trier Reporter / sd)

 

Mehr dazu:

Doppelte Niederlage für Intendant Karl M. Sibelius in Trier – Meldung vom 26. September 2016

Update: Stadt Trier bietet umstrittenem Intendanten Vertragsverlängerung an - Meldung vom 3. August 2016

Trier rettet Theater mit Blitzergeld - Meldung vom 15. Juli 2016

Update: Schauspieldirektor Ulf Frötzschner verlässt Trier - Meldung vom 10. Juni 2016

Was ist los am Theater Trier? Warum Intendant Karl Sibelius trotz neuer künstlerischer Maßstäbe in der Kritik steht - Podcast vom 9. Juni 2016

Millionendefizit in Trier: Oberbürgermeister stellt Intendanten Verwaltungsdirektor an die Seite - Meldung vom 6. Juni 2016

Trierer Medien berichten über Turbulenzen am Ende der ersten Spielzeit von Neuintendant Karl M. Sibelius - Presseschau vom 26. Mai 2016

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Showdown Trier: Vergleich mit RostockKlis Trier 2016-10-26 14:27
Das autokratische Modell macht es zwar möglich, einen Hauptverantwortlichen zu benennen und ggf. auch loszuwerden. Eine wirkliche Erneuerung der Strukturen wäre damit noch nicht hergestellt. Vgl. Vorgänge am VT Rostock.
#2 Showdown Trier: Rostock-Vergleich hinktMV-er 2016-10-26 15:46
Auch dieser Vergleich hinkt - und ist meiner Meinung perfide. Latchinian hat (zusammen mit Rosinski) als Geschäftsführung positive Jahresabschlüsse geschafft, schwarze Zahlen geschrieben und sogar eine Rücklage von fast einer Million angelegt. Das ist das Gegenteil von Trier.
Das Einzige was eventuell vergleichbar ist, ist die Welle die beide Intendanten gemacht haben, aber während Sibelius wohl eher eine One-man-show performt hat auf fragwürdiger wirtschaftlicher Basis, hat Latchinian das Volkstheater in jeder Hinsicht aufgemischt, belebt, verjüngt, geöffnet, erhalten.
#3 Showdown Trier: ScherbenhaufenGast On 2016-10-26 17:34
D’accord. Dass Latchinian im Vorfeld seines fristlosen Rauswurfs einen ganzen Monat krankgeschrieben werden musste, muss kein Zeichen für Trier sein. Nur muss so ein fristloser Rauswurf natürlich auch in Trier begründet werden. Zurückbleiben als Haufen Scherben Überreste von Heldenträumen. Ein Kehraus als letzter Akt der Inszenierung.
#4 Showdown Trier: der wahre VerantwortlicheTrierer 2016-10-26 20:18
Sibelius hat das Theater Trier künstlerisch erneuert und so großartige Produktionen wie unter seiner Intendanz habe ich hier noch nie gesehen. ,. Ein spießiger, unkünstlerischer Oberbürgermeister, der eigentlich nur seinen ungeliebten Kulturdezernenten loswerden will, nimmt Sibelius als Bauernopfer. OB Leibe ist das Problem: Er will das Theater schließen, den Kulturdezernenten (der im Gegensatz zu Sibelius wirklich unfähig ist) loswerden und geht dabei über Leichen.
#5 Showdown Trier: Gespräch übers Inszenieren von TheaterKlis Trier 2016-10-27 08:50
Wenn schon nicht über die Inszenierungen des Theater Trier gesprochen wird, so zumindest über das Inszenieren von Theater in Trier.
#6 Showdown Trier: kühne InterpretationRheinlandpfälzer 2016-10-27 11:03
#4: Das nenne ich mal eine kühne Interpretation. Ist Ihnen der Zuschauerrückgang bekannt? Haben Sie von der Situation innerhalb des Theaters gehört?
#7 Showdown Trier: Erfolg trotz SibeliusPeter 2016-10-27 11:09
@Trierer
Es gibt ja mehrere Ebenen in dieser Sache. Die künstlerische, finanzielle und Personalführung. In beidem letzteren hat der Intendant kläglich versagt! Er hat Mitarbeiter gefeuert, die erfolgreich gegen ihn geklagt haben. Über den Gräben zwischen dem Schauspielensemble und ihm kann man in dem lokalen Medien bände lesen. Öffentlich distanziert zu ihm haben sich auch zahlreiche RegisseurInnen, einige haben sogar für die laufende Spielzeit abgesagt, da der Ausgang des Prozesses gegen Ulf Frötzschner noch ungewiss war. RegisseurInnen, die an den renommiertesten Häusern arbeiten weigern sich mit Sibelius zu arbeiten! Man muss es wohl eher so formulieren: der künstlerische Erfolg und die Erneuerung haben nicht WEGEN sonder TROTZ ihm stattgefunden.
#9 Showdown Trier: keine Unterstützung mehr D.A. 2016-10-28 10:32
"Keine Unterstützung mehr für Sibelius - CDU, SPD, FDP, Grüne, FWG und AfD wollen sich vom Theaterintendanten trennen: Nach Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Kulturdezernent Thomas Egger erklären auch die Stadtratsfraktionen, dass die Intendanz von Karl Sibelius beendet werden müsse."
www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Kulturdezernent-will-Karren-selbst-aus-dem-Dreck-ziehen;art754,4550278
#10 Showdown Trier: Linksphil 2016-10-31 20:43
und noch was: "Jetzt will die Stadt Trier ihren ruhmlosen Theater-Intendanten loswerden - möglichst schnell per Freistellung oder Kündigung. Sibelius ist seit Wochen arbeitsunfähig."
- www.sr.de/sr/sr2/themen/kultur/20161027_theaterlandschaft_deutschland_dr_dirk_pilz_interview100.html
- www.sr.de/sr/sr2/themen/kultur/20161026_theater_trier_loebens_interview100.html
#11 Showdown Trier: beschlossenSeb. 2016-11-07 17:30
Die Trennung von Theater-Intendant Karl Sibelius ist für den Stadtvorstand beschlossene Sache.
www.trier-reporter.de/theater-trier-stadtspitze-fuer-trennung-von-sibelius/#more-20137
#12 Showdown Trier: Hinweis D.A. 2016-11-07 22:58
#13 Showdown in Trier: Stoff für DrehbuchTim Tusche 2016-11-08 09:31
Is natürlich nicht so einfach, sich ein Bild davon zu machen, aber übertrieben gesagt kommt mir die Berichterstattung über Trier / Sibelius so vor, als hätte sich ein Wahnsinniger entschlossen, eine Stadttheater vor die Wand zu fahren und Latchinian in Rostock tapfer die Standarte des Regiethaters hochgehalten. Was sagen Eingeweihtere? Sammle Stoff für ein Drehbuch über den Tod der Kultursubvention...nee, Scherz.

Kommentar schreiben