Fünf für den Filius

7. Dezember 2018. Mit seinem Theatertext "Der Sohn" gewinnt der Autor Oliver Bukowski den Stückwettbewerb "Lausitzen 2019". Den Förderpreis erhält die Schauspielerin und Autorin Ulrike Müller. Das gab die Neue Bühne Senftenberg heute in einer Presseaussendung bekannt.

Den "Lausitzen"-Wettbewerb hat die Neue Bühne Senftenberg 2016 gemeinsam mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und dem Staatstheater Cottbus ins Leben gerufen. In diesem Jahr ist sie die Ausrichterin. Gesucht wurden Stückideen, die sich inhaltlich mit der Region Ober- und Niederlausitz – den "Lausitzen" – befassen. Einreichen mussten die Autor*innen ein Exposé für ein abendfüllendes Stück und eine ausgeschriebene Szene.

Einstimmig ausgewählt wurde Oliver Bukowski von einer fünfköpfigen Jury, besetzt mit Lutz Hillmann, Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen, Madleńka Šołćic, Beauftragte des Intendanten für sorbisches Theater am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen, Lukas Pohlmann, Schauspieldramaturg am Staatstheater Cottbus, Manuel Soubeyrand, Intendant Neue Bühne Senftenberg, sowie Harald Müller, Verlagsleiter Theater der Zeit. Beworben hatten sich insgesamt 21 Autor*innen aus ganz Deutschland.

Gefördert wird der Wettbewerb durch die Stiftung für das sorbische Volk, das Land Brandenburg und die beteiligten Theater.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ist verbunden mit einer Uraufführung an der Neuen Bühne Senftenberg, voraussichtlich im März 2020. Details zu Oliver Bukowskis Stücktext gaben die Theater nicht bekannt, auch eine Jurybegründung wurde nicht veröffentlicht.

(Neue Bühne Senftenberg / Staatstheater Cottbus / eph)

 
Kommentar schreiben