Berliner in Franken

Würzburg, 27. Januar 2020. Das Mainfranken Theater Würzburg vergibt sein Leonhard-Frank-Stipendium 2020 an Dorian Brunz, wie das Haus mitteilt. Mit dem Stipendium in Höhe von 500 Euro monatlich soll dem Dramatiker ermöglicht werden, gemeinsam mit dem Theater "einen Theatertext zu entwickeln und bis zur Präsentationsreife – zum Beispiel im Rahmen einer Lesung oder Uraufführung – zu bringen".

dorian brunz 280 kiki palme uDorian Brunz © Kimi PalmeDas einjährige Arbeits-Stipendium war 2018 aus dem Leonhard-Frank-Preis hervorgegangen und zielt darauf ab, zeitgenössische Autor*innen stärker mit dem Theater zu verbinden. Der Stipendiat wird von der künstlerischen Leitung des Mainfranken Theaters bestimmt.

Dorian Brunz wurde 1993 in Berlin geboren. Er studiert Geschichte und Literatur an der Humboldt-Universität Berlin und Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Sein Stück "Dumbo oder vielleicht einer der letzten schönen Tage des Jahres" kam im Sommer 2019 am Theater Koblenz zur Uraufführung. Mit "beach house" ist er 2020 in der "Langen Nacht der Autor_innen" bei den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters Berlin vertreten.

(Mainfranken Theater Würzburg / chr)

 
Kommentar schreiben