Ein Kollektiv übernimmt

22. März 2021. Ab der Spielzeit 2022/23 wird das Schweizer Theater Marie von einem neuen Team übernommen – das gibt das Präsidium des Theaters in einer Pressemitteilung bekannt. Die vom Vorstand des Trägervereins einstimmig gewählte neue Leitung wird besetzt mit Andrea Brunner, Manuel Bürgin, Martina Clavadetscher, Julia Haenni und Maria Ursprung.

"Das mehrheitlich weibliche Team vermochte zu überzeugen mit seinem starken Spielplanentwurf, seinem klaren Bekenntnis zur partizipativen Zusammenarbeit und seiner breiten Vernetzung in der Aargauer, Schweizer und deutschsprachigen Theaterlandschaft", heißt es in der Pressemitteilung.

Das Theater Marie im Schweizer Kanton Argau wurde 1983 als Theater M.A.R.I.A. gegründet. Es versteht sich als "Kompetenzzentrum für Theaterproduktion" und professionelles Tourneetheater in enger Zusammenarbeit mit Gastspielhäusern der freien Szene und einem divesen, "großen Pool" freischaffender Theatermacher:innen. 2014 wurde das Theater um die "junge Marie" erweitert - eine professionelle Bühne von und für junge Menschen. Momentan haben Regisseur Olivier Keller und Dramaturg Patric Bachmann die Leitung des Hauses inne.

Im neuen Führungsteam vereinen sich unterschiedliche Bühnendisziplinen und Expertisen. Clavadetscher, Haenni und Ursprung vertreten als Autorinnen unterschiedliche Zugriffe auf zeitgenössische Dramatik. Andrea Brunner und Manuel Bürgin bringen durch ihre Arbeit als Produktionsleiterin und Theaterleiter am Theater Winkelwiese in Zürich Leitungskompetenzen mit ins neu geformte Quintett.

Für Kontinuität der bisher am Theater Marie etablierten Theaterausrichtung sollte gesorgt sein – Julia Haenni und Maria Ursprung sind bereits als Autorinnen für das Haus tätig. Haenni ist zudem seit 2019 Co-Leiterin der Jungen Marie.

(theatermarie.ch / joma)

 
Kommentar schreiben