Die traumatische Quintessenz eines Wutbürgers

30. April 2021. Für seine darstellerische Leistung in Stefan Bachmanns Inszenierung Graf Öderland erhält der Schauspieler Thiemo Strutzenberger den mit 10.000 Euro dotierten 3sat-Preis. In der zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Koproduktion von Theater Basel und Residenztheater München spielt Thiemo Strutzenberger den Staatsanwalt Martin, der einen blutigen Feldzug gegen den gesellschaftspolitischen Status quo führt.

Zur Begründung heißt es: "Max Frischs‚ Graf Öderland‘ ist ein irrationaler Amoklauf aus der sozialen Mitte heraus. Ein Staatsanwalt, der Welt und Recht nicht mehr sortieren kann, und ein Mörder ohne Motiv verschmelzen zum Monsterbild von 'Graf Öderland mit der Axt in der Hand'. Stefan Bachmann inszeniert den Albtraum der Zivilisation, einen Rausch der Gewalt. Der Schauspieler Thiemo Strutzenberger ist darin ein Hochrisiko-Öderland, für den die Trennlinien von Wachtraum und panischer Klarheit längst durchlässig sind und bei dem Entfremdung, kulturelles Unbehagen, zivilgesellschaftlicher Überdruss in die pure Aggression umschlagen: die traumatische Quintessenz eines Wutbürgers."

GrafOederland 3 560 BirgitHupfeld uThiemo Strutzenberger (rechts) als Graf Öderland © Birgit Hupfeld

Die Jury besteht aus Yvonne Büdenhölzer, Leiterin des Theatertreffens, Andreas Klaeui, Theaterkritiker, Kulturredakteur und Mitglied der Theatertreffen-Jury, und Wolfgang Horn, Redakteur in der ZDF-Redaktion Musik und Theater.

Seit 1997 vergibt 3sat als Medienpartner des Berliner Theatertreffens jährlich den 3sat-Preis für eine künstlerisch innovative Leistung an eine*n oder mehrere Künstler*innen aus dem Kreis der zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Ensembles. Bisherige Preisträger*innen waren unter anderen Herbert Fritsch, Sandra Hüller, Wiebke Puls, Milo Rau, Christoph Schlingensief und zuletzt Alexander Giesche.

Schauspieler, Regisseur und Autor

Thiemo Strutzenberger wurde 1982 in Kirchdorf an der Krems (Oberösterreich) geboren. Er absolvierte sein Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar in Wien und war bereits währenddessen im Ensemble des Burgtheaters. Danach spielte er am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und am Theater Neumarkt in Zürich, bevor er 2010 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Wien und 2015 am Theater Basel wurde. Währenddessen begann er, als Autor Theaterstücke zu schreiben. Seine erste Regiearbeit realisierte er 2017 am Theater Basel, 2018 / 2019 war er dort Hausautor. Seit der Spielzeit 2019 / 2020 ist Thiemo Strutzenberger Ensemblemitglied am Münchner Residenztheater.

Im Rahmen seiner Reihe "Starke Stücke" zeigt 3sat als Medienpartner drei der zehn zum 58. Theatertreffen eingeladenen bemerkenswerten Inszenierungen in seinem Programm: Maria Stuart vom Deutschen Theater Berlin (Samstag, 15. Mai 2021, 20:15 Uhr), Graf Öderland, eine Koproduktion von Theater Basel und Residenztheater München, (Samstag, 22. Mai 2021, 20:15 Uhr) und Automatenbüfett vom Burgtheater Wien (Samstag, 29. Mai 2021, 20:15 Uhr). Alle drei Stücke sind ab 15. Mai 2021 für 120 Tage in der 3sat-Mediathek abrufbar. Die Aufzeichnung von "Automatenbüfett" wird außerdem mit Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen und mit Untertiteln für taube und schwerhörige Menschen zugänglich sein. 

(Berliner Festspiele / miwo)

 
Kommentar schreiben