Der Kreis schließt sich

9. September 2021. Regisseurin und Kulturmanagerin Hannah Steffen übernimmt die Leitung des Theaters Winkelwiese in Zürich. Das teilt das Haus in einer Presseaussendung mit.

Der Vorstand des Trägervereins habe einstimmig beschlossen, Steffen den Posten ab der Spielzeit 2022 / 2023 zu übertragen. Steffen wird gemeinsam mit ihrem Team antreten: Sabrina Hofer (Dramaturgie) und Philine Erni (Kommunikation und Vermittlung). Im Februar dieses Jahres wurde bekannt, dass der bisherige Theaterleiter Manuel Bürgin zusammen mit Andrea Brunner in einem Jahr an das Theater Marie in Suhr wechseln wird.

Hannah Steffen will laut Pressemitteilung ihr Netzwerk nutzen, um "das Theater Winkelwiese, das sich seit den 1960er Jahren der Gegenwartsdramatik und der Autor:innenförderung verpflichtet sieht, stärker als Zentrum für zeitgenössische Schweizer Dramatik zu profilieren". So werden die Eigenproduktionen des Hauses ausnahmslos der Schweizer Gegenwartsdramatik, dem Autor:innenförderprogramm "DRAMENPROZESSOR" und den daraus hervorgegangenen Autor:innen, sowie der Übersetzung und Überschreibung zeitgenössischer Stoffe verpflichtet. Zur Förderung des Dramatiker:innen-Nachwuchses will die neue Leiterin ein Onlinearchiv aufbauen. Für die Spielzeit 2022/23 wird der Schweizer Autor Lukas Linder mit der Überschreibung des Stückes "Sechs Personen suchen einen Autor" von Luigi Pirandello beauftragt werden.

Die Präsidentin des Trägervereins, Astrid von Stockar, sagt zur Ernennung Steffens: "Genau 60 Jahre nach der Gründung des Theater an der Winkelwiese durch die Schauspielerin Maria von Ostfelden schliesst sich ein Kreis mit der Wahl von Hannah Steffen und ihrem weiblich besetzten Leitungsteam zusammen mit Sabrina Hofer und Philine Erni."

Mit einer Ausschreibung bis Ende des Jahres werden textbasierte Produktionen von Kollektiven und Gruppen der freien Szene gesucht, die sich mit gegenwärtigen Themen befassen und einen politischen Anspruch haben. Diese werden beginnend mit der Spielzeit 2022/23 als Koproduktion gezeigt. 

(Theater Winkelwiese / sdre)

 
Kommentar schreiben