Vier Preise in Marburg

Marburg, 15. Juni 2009. Der Theaterkanal meldet die Preisvergabe bei den Hessischen Theatertagen, die dieses Jahr in Marburg stattfanden. Insgesamt vier Preise vergab die Jury der Hessischen Theatertage 2009, bestehend aus Kristina Stockmann (Freundeskreis Hessisches Landestheater Marburg e.V.), Kariona Kupka (Fachdienst Kultur der Universitätsstadt Marburg) und Herbert Fuchs (Theaterkritiker).

Der Preis für die beste Inszenierung in Höhe von 3.500 Euro wurde an die Inszenierung Die Bakchen des Euripides in der Regie von Gustav Rueb des Staatstheaters Kassel vergeben. Die Kasseler Inszenierung, in der Text, Bühnenbild und hervorragende Schauspielerleistungen eine große Wirkung entfalten, zeige die "verstörende Aktualität" des fast 2500 Jahre alten antiken Dramas.

Anke Stedingk in der Rolle der Agaue in Die Bakchen wurde als beste Schauspielerin ausgezeichnet (3.500 Euro). Anke Stedingk überzeugte die Jury durch ihre intensive und differenzierte Darstellung der Mutter des Pentheus.

Der Preis (3.500 Euro) für die besten NachwuchsschauspielerInnen der diesjährigen Theatertage verleiht die Jury dem Ensemble des Stücks Ehrensache von Lutz Hübner in der Regie von Alexander Brill des Theaters Theaterperipherie, Frankfurt. Die LaiendarstellerInnen mit Migrationshintergrund beeindruckten durch ihre authentische und überaus engagierte Spielweise.

Der Sonderpreis (2.000 Euro) geht je zur Hälfte an zwei Produktionen: an Phantom Geschichte von Nicola Unger, eine Mousonturm-Produktion, und an german stage service für Ich weiß etwas von dir, was du nicht mehr weißt von Manuela Weichenrieder, Rolf Michenfelder und Marius Rosinski. Das Schattenspiel Phantom-Geschichte "erzählt" die Geschichte des Terroristen Carlos und einer Frau, die ihm zufällig begegnet, in bezaubernd poetischen Bildern, unprätentiös, aber politisch deutlich. "Ich weiß etwas von dir, was du nicht weißt" lädt zu einem Gang durch die Gassen Marburgs ein, bei dem über einen MP3-Player die Geschichte einer verlorenen Liebe erzählt wird, die für den Hörer die Stadt verändert.

(Theaterkanal/ jnm)

www.theater-marburg.com

 

 
Kommentar schreiben