Die Rückeroberung des öffentlichen Raumes

Halberstadt, 21. August 2007. Nach zahlreichen gewalttätigen Übergriffen von rechtsextremen Tätern reagiert nun das Nordharzer Städtebundtheater mit der Aktion Auf die Plätze! - Die Stadt gehört den Demokraten. Die Veranstaltung will damit den öffentlichen Raum durch Kunst und Kultur zurückerobern.

Bereits am 12. Juli 2007 schrieben der Intendant André Bücker und der Halberstadter Oberbürgermeister Andreas Henke im nachtkritik forum: "Rechtsradikale Schläger, Jugendorganisationen der NPD und sogenannte freie Kameradschaften versuchen seit einiger Zeit offensiv den öffentlichen Raum zu besetzen und freiheitlich demokratische Kräfte zurück zu drängen. Sie erzeugen bewusst ein Klima der Angst. Bürger vermeiden es inzwischen, sich nachts in ihrer Stadt zu bewegen oder bestimmte Plätze aufzusuchen. Die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt, private Mobilität erfolgt nach Gefährdungsgesichtspunkten." Die Zivilgesellschaft befinde sich daher gerade in ländlichen Gebieten im Osten der Bundesrepublik auf dem Rückzug. "Soziale Strukturen und Themen werden von rechts besetzt. Für die Rechtsextremisten in Deutschland ist diese Strategie Teil ihres Kulturkampfes."

Auf einer Pressekonferenz teilte Andé Bücker nun mit, dass am 14. September über fünfzig Beiträge von Vereinen, Verbänden und Theatern die Stadt in der Zeit von 19.00 Uhr bis 02.00 Uhr beleben wollen, um ein Zeichen für Freiheit, Toleranz und gegen die Vereinnahmung der Städte durch Rechtsextremisten zu setzen.

Geplant sind an dreizehn verschiedenen Orten Konzerte, Theater, Lesungen, Tanz, Performance, Walking Acts, Kunstaktionen und ein Kinderprogramm. Teilnehmer sind dabei u.a. das Theater Magdeburg, das Thalia Theater Halle, die Kleine Bühne Naumburg, das Theater Eisleben sowie die Halberstädter Gymnasien, Museen und Bibliotheken, der VfB Germania Halberstadt, Spielmannszüge, Vereine und das Landespolizeiorchester.

Ziel ist es, die Bürger Halberstadts auf die Straße zu bringen und ihre Stadt zu begehen, in der Nacht Plätze aufzusuchen, an die sie sich schon lange nicht mehr wagen. Für das Plakat der Aktion haben sich über 900 Halberstädter unter dem Motto "Gesicht zeigen" fotografieren lassen.

(dip)

 
Kommentar schreiben